Hallo, Besucher der Thread wurde 28324 aufgerufen und enthält 194 Antworten

letzter Beitrag von LinzerTaeubling ()

Anninger 2021

  • Hallo zusammen,


    zuerst noch ein Überbleibsel vom Freitag.


    Nr. 71: Cortinarius infractus aggr., Artenkomplex Bitterer Schleimkopf

    Ein herzliches Danke für die Bestimmung an Thomas Bardorf.


    Nr. 72: Kastanienbrauner Stielporling, Picipes badius

    Hab es zuerst im westlichen Kiental versucht, da war nur sehr wenig los. Das war der einzige herzeigbare Fund.


    Weiter ging es auf der Ostseite des Berges.


    Nr. 73: Körnchenröhrling, Suillus granulatus


    Nr. 74: Wolliggestiefelter Schirmling, Lepiota clypeolaria


    Nr. 75: Edelreizker, Kiefernreizker, Lactarius deliciosus



    Nr. 76: Eierwulstling, Amanita ovoidea

    In direkter Nachbarschaft zu Nr. 64, Tropfender Schillerproling


    War mein Fund des Tages. Eine für mich neue Fundstelle am Anninger.


    LG.

    Josef

  • Hallo zusammen,


    Wochenende war und am Anninger lässt sich noch immer "Neues" finden.


    Nr. 77: Hainbuchen-Rauhfußröhrling, Leccinellum pseudoscarbrum


    Nr. 78: Spitzschuppiger Schirmling, Echinoderma asperum



    Nr. 79: Pantherpilz, Amanita pantherina



    Nr. 80: Flaschenstäubling, Lycoperdon perlatum



    Nr. 81: Espenrotkappe, Leccinum aurantiacum



    Nr. 82: Spechttintling, Coprinopsis picacea

    Der Herbst ist im kommen.


    Nr. 83: Glattstieliger Hexenröhrling, Suillellus queletii


    Nr. 84: Schwarzhütiger Steinpilz, Boletus aereus

    Die ersten 8 Stück hatten es bereits geschafft (Altersschwäche), die waren noch herzeigbar.

    Ist ein richtiger "Blutdruckpilz".


    LG.

    Josef

  • Hallo Pilzfreunde,


    heute konnten wir wieder gemeinsam für eine kleine Spätnachmittagsrunde ausrücken. Neben den üblichen Verdächtigen gab es auch wieder drei neue Funde, damit wir uns etwas schneller der Dreistelligkeit nähern. 🙂


    Nr. 85: Spangrüner Kiefernreizker



    Nr. 86: Riesenchampignon


    Nr. 87: Goldgelbe Lärchen-Röhrling



    LG,

    Csaba

  • Hallo Csaba,


    war eine sehr spontane Runde heute, aber das war gut so. Den sehr feinen Funden war die Trockenheit meist schon deutlich anzusehen. Mit jungen Pilzen hat es bis auf die wenigen Satansröhrlinge ja nicht sehr gut ausgesehen, hoffen wir mal auf ein wenig Regen. Den 100-er schaffen wir schon, müssen nur mutig die Bestimmung der Schnecklinge angehen. Im Vorjahr haben mich die öfters überfordert.


    LG.

    Josef

  • GriasDi Werner,


    besten Dank für Deinen Input.

    Habe von anderer Seite noch den Tipp mit dem Feuchte-Test bekommen. Alle anderen Schnecklinge werden beim Befeuchten der Huthaut schleimig. H. panarius bleibt lediglich feucht. Werde ich am Wochenende nachholen, hoffe die Schwammerl sind dann noch vor Ort.

  • Hallo zusammen,


    hab da noch Überbleibsel der letzten zwei Wochen vom Anninger.


    Nr. 89: Riesenscheidenstreifling, Amanita ceciliae

    Die Stielpitze ist leider abgebrochen, liegt daneben.



    Nr. 90: Zitzen-Riesenschirmling, Macrolepiota mastoidea



    Nr. 91: Weinroter Kiefernreizker, Lactarius sanguifluus



    Nr. 92: Stinkmorchel, Phallus impudicus

    Die hat sich heuer richtig lange versteckt.



    Nr. 93: Grauer Lärchenröhrling, Suillus viscidus


    Falls ich wo fasch liege, bitte um Info.


    LG.

    Josef

  • hallo josef...


    Weinroter Kiefernreizker, Lactarius sanguifluus...

    einer den ich auch noch nicht in der hand hatte ;)


    bald habt`s den 100er geknackt :top:


    liebe grüße___ armin

    _____________________________________________________________________


    Bei jedem Schritt mit der Natur bekommt jemand weit mehr als er sucht (John Muir)

  • GriasDi Peppi,

    bei dem Scheidenstreifling könnt ich mir gut A. beckeri vorstellen.

    Die Hutfarbe und vor allem auch die Farbe und das kleinfelderige Aufreißen des Velums würden mich eher A. beckeri vermuten lassen. Das wär natürlich ein toller Fund, den ich mir aber da an dem Hotspot wärmeliebender Arten schon vorstellen könnt.

    Wenn Du sowas nochmal findest, solltest Du dem unbedingt nachgehen. Das Velum von A. ceciliae sollte grauer sein.

    An liabn Gruaß,

    Werner

  • GriasDi Werner,


    auch ich hatte beim Scheidenstreifling Bedenken. Habe den unter "Amanita ceciliae, Bestimmung unsicher" in den Pilzfinder der ÖMG eingestellt. Der Fund wurde als solcher bestätigt.

    Dein Vorschlag gefällt mir aber sehr gut, der nächste Fruchtkörper wird sichergestellt. A. beckeri hat Fundmeldungen aus der Gegend.

    Besten Dank für Deinen Input.


    LG.

    Josef

  • Hallo zusammen,


    Es tröpfelt so dahin am Anninger, die grünen Knollis hatten einige sehr starke Wochen.

    Aber es gibt auch noch andere Pilzchen.


    Nr. 94: Purpurfilziger Holzritterling, Tricholomopsis rutilans

    Ein schön etwas älteres Exemplar an Kiefer.


    Der Nachwuchs ist bereits am Start.


    Nr. 95: Fahler Röhrling, Hemileccinum impolitum

    Der war schon lange am Wunschzettel, hoch oben gereiht.


    Nr. 96: Grünblättriger Schwefelkopf, Hypholoma fasciculare

    Ein Alltagspilzchen.


    Nr. 97: Ästiger Stachelbart, Hericium coralloides

    Wo alte Buchenstämme im Wald bleiben dürfen ist er öfters zu finden.


    Nr. 98: Hochthronender Schüppling, Pholiota adiposa

    Gewachsen auf am Boden liegenden dicken Buchenast in sehr morschen Zustand.

    Danke an Thomas Bardorf/ÖMG für die Bestimmung.


    Nr. 99: Kupferroter Gelbfuß, Chroogomphus rutilus

    Ein typischer Herbstvertreter bei Kiefern.


    Bitte um Info wenn wo was nicht passt, danke.


    LG.

    Josef

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und genieße unser Forum werbefrei!