Beiträge von Peppi50+

    Danke dir, Rudi:top:. Er war leider nicht am Hausberg, aber für den Kaiser nimmt man ein paar Extrakilometer gerne auf sich.


    LG, Csaba

    Ausgesät is er

    am Hausberg.


    Bei diesen Spritpreisen sicher eine kluge Entscheidung, jetzt müssen sie sich in den nahen Eichenwäldern nur noch wohl fühlen.


    LG.

    Josef

    Hallo Martina,


    besten Dank für deine Unterstützung!:top:


    Ein könnte Neoboletus xanthopus seindes Spezialisten ohne den Pilz in der Hand gehabt zu haben liegt für mich schon knapp an einer Zustimmung.

    An Fotos kann man nicht riechen und kratzen, da bleibt immer ein Graubereich.

    Herzlichen Dank auch an Hrn. Wolfgang Klofac.


    LG.

    Josef

    Hallo zusammen,


    am Sonntag noch einige Röhrlinge gesehen.


    Nr. 44: Hainbuchen Rauhfußröhrling, Leccinellum pseudoscabrum


    Nr. 45: Goldporiger Röhrling, Aureoboletus gentilis


    Nr. 46: Unbekannter Röhrling, ev. Gelbstieliger Hexenröhrling (Neoboletus xanthopus)

    Gewachsen im Eichenwald mit Hainbuchen und einzelnen mächtigen Föhren.

    An einen normalen Flocki glaube ich nicht, aber es gibt da sicher mehrere Möglichkeiten die ich noch nie gesehen habe.

    Zweckdienliche Hinweise erbeten.


    LG.

    Josef

    Hallo zusammen,


    es haben sich wieder einige Pilzchen angesammelt, ein recht guter Juni heuer.


    Nr. 35: Parasol, Macrolepiota procera


    Nr. 36: Fahler Röhrling, Hemileccinum impolitum

    Ein alter Schlappen, aber der Geruch nach Jod war deutlich da. Kein blauen, Kappe nicht eingedellt, damit sollte er von Gehämmerter Röhrling

    (HEMILECCINUM DEPILATUM) unterscheidbar sei.


    Nr. 37: Mehlräsling, Clitopilus prunulus

    Diesmal war kein Steinpilz daneben.


    Nr. 38: Fischeierschleimpilz, Tubulifera arachnoidea


    Nr. 39: Riesenchampignon, Agaricus augustus


    Nr. 40: Zimtfarbener Weichporling, Hapalopilus rutilans


    Nr. 41: Anhängselröhrling, Butyriboletus appendiculatus

    2 Stück knapp nebeneinander in der Kernzone des Naturschutzgebietes gewachsen, deshalb auch kein Schnittbild.


    LG.

    Josef

    Hallo zusammen,


    es ist feucht, die Schnecken zeigen sich in großer Zahl und haben Hunger.

    aber es bleib immer was übrig.


    Nr. 31: Netzstieliger Hexenröhrling, Suillellus luridus

    Recht altes Exemplar am Wegrand


    Nr. 32: Spindeliger Rübling, Gymnopus fusipes

    an Eiche gewachsen.


    Nr. 33: Körnchenröhrling, Suillus granulatus


    Nr. 34: Stinkmorchel, Phallus impudicus

    Die waren heute zahlreicher vertreten, Csaba kann da sicher noch nachlegen.


    LG.

    Josef

    Hallo Leo,


    beim Ackerling liegst du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit richtig.
    Irmgard hat mir im Pilzfinder folgendes geantwortet: Am ehesten A. praecox, kann aber auch A. arvalis nicht gänzlich ausschließen.


    Csaba hat das gießen der Eierwschwammerl übernommen, damit sie viele Sporen werfen. So lange es nur Einzelfunde sind bleiben die auch bei mir im Wald.


    LG.

    Josef

    Hallo zusammen,


    heute eine gemeinsame Tour mit Csaba gemacht. Zwar nicht viele Pilze gesehen aber bereits schöne Sachen dabei.


    Nr. 20: Agrocybe spec., Ackerling


    Nr. 21: Cantharellus pallens, Blasser Pfifferling

    In der Größe sicher noch nicht genau bestimmbar, aber die wachsen immer an der gleichen Stelle.


    Foto von 16.6.

    Wachsen eh brav, wurden ja gegossen.


    Nr. 22: Amanita rubescens, Perlpilz


    Nr. 23: Bolbitus titubans, Gold-Mistpilz


    Nr. 24: Suillellus queletii, Glattstieliger Hexenröhrling



    Nr. 25: Rubroboletus rhodaxanthus, Blasshütiger Purpurröhrling


    War sehr überrascht diese Röhrlinge bereits zu finden.


    LG.

    Josef

    Hallo zusammen,


    zwei kann ich wieder zeigen.


    Nr. 18: Pholiota tuberculosa (Trockener Schüppling, Krummstieliger S.)

    Frau Irmgard hat die Bestimmung bestätigt, herzlichen Dank.


    Nr. 19: Weitlöchriger Stielporling (Lentinus arcularius)

    Ist Stammgast am Anninger.


    LG.

    Josef Heiling






    Hallo Bartel,


    dein oranges Schwämmchen wird einer aus der Gruppe der Nabelinge sein. Da gibt es aber sehr ähnliche Arten.

    Vergleiche mal mit Geselliger Glöckchennabeling, eine der Möglichkeiten.


    LG.

    Josef