Beiträge von Einrad

    Daten: Südwest-Steiermark, 400 m Seehöhe.
    Anregung für Gewinnanwärter: solche Daten wären für mich und andere auch, glaube ich, sehr interessant.

    Hi Fungifox,


    in dieser Höhe hatte ich nahe Graz jetzt einige flockenstielige Hexenröhrlinge. und ein wenig Anderes.

    (Siehe #20)


    Ich halt's auch für interessant und habe es dewegen ins Forum gestellt. Aus meiner Sicht ist das einer der spannenden Aspekte des Forums.


    LG, Harald

    Na dann noch mal ein Update von heute:


    Im Stadtgebiet gab's knapp 0,5 kg büschelige Raslinge.


    Auch hier sind die wurmigen in die Höhe gekommen.

    Es wurde ein kleines "Land Art" Mobile draus.


    Später dann noch mit einem Freund im gleichen Wald wie gestern unterwegs: Da ist wieder eine kleine, bunte Auswahl rausgekommen.


    LG, Harald

    Grüß Euch,


    wieder mal 10 km im Südosten von Graz, mit dem Radl unterwegs:


    Falscher Alarm, doch kein letzter Steinpilz:

    6 oder 7 Hexenröhrlinge in diesem Format sind aber auch schön. :)


    Der alte, große durfte auf einen erhöhten Aussichtsplatz, damit er seine Kinderchen gut auf die Reise bringt.


    Sonst gab's Champignons, Parasole, Safranschirmlinge, Semmelstoppelpilze, ...

    Immer noch wenig, aber wenn man hartnäckig ist und ein wenig Glück hat, reicht's wieder für ein Essen.

    Auf 450 m Höhe war's etwas besser als im Tal auf 350 m.


    Im oberen Bereich waren dann auch noch 2 Salamander unterwegs:

     



    Schön wars!


    LG, Harald

    Hi maho,


    mit der Postleitzahl und dem Vornamen Elfriede habe ich nichts zum Händler/Lieferanten herausgefunden.


    Die Banderole ist aber zumindest aus dem Mürztal.


    Wie beim Bestimmen:
    Man kann auf Kleinigkeiten aufpassen und dann doch nicht weiterkommen... :)


    LG, Harald

    Danke Sepp , Csaba , das passt gut.

    Wieder was gelernt...


    Und noch eine Frage zum Buchen-Schleimrübling:

    Ich habe gerade gesehen, dass man den essen kann. Hat den schon mal jemand probiert?

    Er ist durchaus essbar, auch wenn er etwas schmierig, schleimig ist! Die Wertigkeit 4 ist nur weil er etwas dünnfleischig und schleimig ist, ansonsten ist er ein guter Speisepilz, einfach mal probieren! Er ist kaum mit anderen gefährlichen Arten verwechselbar!

    Ich habe heute eine kleine Runde über Mariatrost und den Leechwald mit dem Radl gemacht:


    Zum Einstieg wieder mal einen schönen Feuersalamander gesehen,

    dann

    2 Safranschirmlinge, 1 größeres Eierschwammerl, 1 schöner Semmelstoppelpilz, ...


    Weil er einfach hübsch war, habe ich einen der Buchen-Schleimrüblinge fotografiert:

    (und gerade im Netz gesehen, dass man zu dem auch "Schleimiger Wüstling" sagen darf... :) )


    Und dann noch eine Frage in die Runde:
    Was könnte das sein? Für einen Ölbaumtrichterling passen die gegabelten Lamellen nicht.

    Gibt's eine Empfehlung, was ich mir anschauen sollte?

    Der Geruch ist unauffällig, man kann ggf. "pilzig" sagen.
    Die Fotos vom Standort sind leider wieder mal verwackelt, weil's für das Handy bereits recht dunkel war.

     


     

    Standort:

      


    LG, Harald


    PS:
    Streng genommen, waren die Funde von gestern und heute nicht "um Graz" sondern "in Graz"...

    Hallo Martina,


    Holz mit gekauftem Myzel zu impfen hat bei mir schon mehrfach funktioniert, es war aber natürlich kein Stachelbart.

    Da geht's wohl darum, dass der gewünschte Pilz bessere Startbedingungen bekommt als alles, was so von selbst daherkommt...


    Ausreichend sterile Bedingungen einzuhalten muß nicht unbedingt schwierig sein.

    Auch auf Deinem Laborfoto sehe ich viel nackte Haut...


    Es könnte für Dich am einfachsten sein, die Petrischalen zu Hause zu sterilisieren und dann vor Ort mit einem sauberen Messer (Alkohol, Feuerzeug, ...) die Probe gleich in die Schale zu geben und diese wieder zu schließen.
    So bleibt auch der Pilz vor Ort.


    Kannst/Magst Du noch etwas dazu schreiben, was Ihr da in der Petrischale drin habt?


    LG, Harald

    Mit den Krausen Glucken habe ich heuer kein Glück. Die gestern war schon wieder zu vergammelt.


    Dafür gab's heute in St.Peter eine Hand voll Büschelige Raslinge.

    Weil "büschelig" reichen 2 kleine Büschel auch bereits für ein Essen.... :)


    LG, Harald

    Ja, kann man sich anschauen.


    Schöne Bilder, Story zum Thema universelle Zusammenhänge des Lebens (mit Pilzen) und auch zu Psylos.

    In den USA produziert und auf US Verhältnisse bezogen.


    LG, Harald

    Und noch ein Update von heute, etwas südöstlich von Graz:


    1)

    Das werden wohl die violettschuppigen Eierschwammerl sein?


    2)

    Heißt "impudicus" eigentlich schamlos oder unverschämt?

    Jedenfalls war der Genosse auf knapp 1 m Höhe im Sonnenlicht schon sehr deutlich hervorgehoben.


    3)

    Wohl einer der größten Parasole, die ich je gesehen habe...

    Noch ganz vegan, nur ein wenig feucht.

    Jetzt trocknet er gerade und dann wird wohl Pulver, Parasolbutter oder so etwas draus...


    Was gab's sonst noch?

    Nach wie vor sehr wenig und ähnlich zum Beitrag #6 in diesem Thread.


    LG, Harald