Beiträge von hupfi69

    Hallo Franz,


    das hast du komplett missverstanden. Mit teilen habe ich gemeint, dass ihn nicht eine Gruppe für sich alleine beansprucht. Dass man nicht rücksichtslos nur seine eigenen Interessen sieht. Also z.B. zu jeder Tageszeit überall (auch im Winter in Schutzgebieten oder auf Forststrassen auf denen viele Familien spazieren gehen) mit hoher Geschwindigkeit mit dem MTB zu fahren wäre sowas. Oder in Horden in einen Wald einzufallen und 5kg Pilze / Person rauszukarren.

    Oder - als Jäger - mit der Mercedes Limousine oder dem chromblitzenden 3to. Pickup durch den Wald zu fahren und einem im Schrittempo eine Forstautobahn hinaufschnaufenden Radler zu erklären, das ist hier verboten wegen der Blumen aber er darf das (einzige und ausreichende Begründung!), nebenan hatte der Harvester ein paar Hektar Wald dauerhaft verwüstet (trotz Blumen, die sich vor Radlern fürchten aber nicht vor Jägern in Autos).

    Das mag dann zwar Recht&Gesetz sein, hat aber mit Gerechtigkeit nichts zu tun. Und nein, ein Wald ist kein Garten, vor allem wenn dort die Motorsäge und der Harvester herrschen. Es gibt ja auch ein Waldbetretungsrecht - aus gutem Grund, leider ein wenig antiquiert (da gabs noch keine Wald-tauglichen Fahrräder, da sind sie noch mit Motorrädern in den Wad gefahren).


    Man könnte jetzt auch durchaus diskutieren, warum manche Familien oder Institutionen (Klöster), die über Jahrhunderte ihre Untertanen geknechtet und streng bestraft haben, wenn sie hungrig "ihr" Wild entnommen haben (Gesetz . verboten), warum die heute noch immer beträchtliche Teile des Waldes besitzen (!), einfach so Schilder hinhängen können, die Pilzsammeln oder Radfahren verbieten und der Jagdleidenschaft Weniger alles andere untergeordnet wird. Aber das wollen wir jetzt nicht auch noch anfangen, ich hör schon auf ;-)


    Ich bin einfach zu alt um mir alles gefallen zu lassen.


    Nachvollziehbar?


    LG
    Wolfgang


    PS: Übrigens habe ich gar kein Problem mit abgegrenzten Bereichen (Wildschutzgebieten, Unesco Schutzzone etc.) und respektiere das selbstverständlich. Das hat aber auch einen Sinn und ist nicht von irgendwem einfach verordnet, der halt möglichst keine Leut in "seinem" Wald haben will.

    Als Mountainbiker Hassobjekt #1 aller Jäger und natürlich als Pilzsammler wenig begeistert von den häufigen Sammelverboten, bin ich inzwischen blind für die inflationären Verbotsschilder aller Art im Wald. Ausnahme "befristete Sperrgebiete" wegen Forstarbeiten (wenn wirklich gearbeitet wird) oder begründete und nachvollziehbare Verbote (leider selten).


    Wenn es häufiger wäre, das so verständlich und höflich zu formulieren wie diese Forstverwaltung und nicht einfach so gut wie alles für alle zu sperren (außer was gesetzlich eben nicht sperrbar ist), dann würden sich auch mehr Waldbesucher daran halten. Eigentlich ist ja Platz für alle da, man müsste den Wald halt wirklich "teilen", nicht nur beanspruchen.


    Wär schön, wenn das Schule macht. (jaja, Träumer)


    LG
    Wolfgang

    Ich glaub das muss vor dem Einsatz verdünnt werden, wird dabei wohl was schief gegangen sein. Fehler können halt immer passieren.


    Uwe: Wir haben vor 3 Jahren im Sommer deine Gegend unsicher gemacht, schön hast du es dort auf der Sonneninsel! Glück gehabt, dass ich nicht auf die Idee gekommen bin, dass es bei euch auch Pilze geben könnte - hab nur nach Fischbrötchen Ausschau gehalten ;-)


    lg

    wolfgang

    Hi, Bezirk Mödling. Wien ist ja immer anders bei Corona ;-)


    Auch von mir allen in diesem Forum Gesundheit, Glück und Erfolg im neuen Jahr.


    Und net vergessen, wer weiß, ob nicht manches Schwammerl auch gegen COVID hilft. Manche wirken ja durchaus antiviral, auch gg. Coronaviren (allgemein).

    (das ist jetzt aber kein Aufruf unvorsichtig zu sein!)

    Ja, der Zunderschwamm ist drin. Allerdings eher nicht für ewiges Leben geeignet, wie manch andere in dem Buch. Und nicht essen, Tee kann man machen, wenn man mutig ist...

    Wenn's nach dem Buch geht, sollte man täglich zum Chinesen und scharf saure Suppe mit MuErr essen :-)

    lg

    wolfgang


    PS: Ist aber super interessant das Buch. Ich werde auf jeden Fall ein paar von ihnen zukünftig regelmäßig essen. Nutzt's nix, schad's nix. Und schmecken tun sie ja (außer die Zunderschwämme).

    Hallo,


    wenn ihr was über Corona grübeln wollt, wo ich nicht mitkomme:

    Bei mir im Haushalt, Teenager, 2 tage nach XMAS als K1 identifiziert. Gleich 1450 tel, am nächsten Tag Test in Teststrasse. Soweit alles gut.

    Allerdings kein Schnelltest, sondern PCR, Antwort in 24-48 Std !?! Nach ca. 24 Std. Entwarnung (negativ), allerdings Quarantäne bis 31. angeordnet.

    Gestern war auch schon die Polizei da und hat kontrolliert.


    Kann mir einer den Sinn erklären? Warum keinen Schnelltest, um mal Zeit zu gewinnen und ggf. sofort alle weiteren Kontakte warnen zu können? Und was nutzt bei einer negativ Getesteten 3 Tage Quarantäne, ohne zumindest nach Ablauf einen weiteren Test vorzusehen? Kapier ich net.


    Jetzt bin ich aber gespannt :-)


    lg

    wolfgang

    Hallo Jörg,

    na ja, ein lebender Baum schaut aber schon anders aus. Und Rinde hat der auch schon lang keine mehr. Ich glaub dir das mit dem Umfallen, aber daran kanns nicht liegen. Jörgs Fotos (vorige Seite) sind auch an liegendem Holz, allerdings mit Rinde. Wahrscheinlich hat so jeder Pilz seine Präferenz - wenn er sich einen Baum mit Aussicht gesucht hat, dann mag er ihn nicht mehr wenn er mal liegt ;-)


    lg

    wolfgang

    Hi,


    ich bin nicht 100% sicher, hab nochmal meine Fotos durchgeschaut, ich glaube der wars, halt ein recht saftiges oranges Exemplar davon mitgenommen (hatte sie überhaupt ein wenig kräftiger, oranger in Erinnerung). Oder doch das falsche Foto? Jedenfalls auf Holz und kein Stiel.

    Ich denk wir lassen es damit gut sein. Nächstes Jahr schau ich wieder hin und mach gescheite Fotos. Ungefähr hab ich mir gemerkt wo das war (20min zu Fuß von daheim).


    LG

    Wolfgang

    Hallo Christian,

    definitiv kein Semmelstoppler (obwohl wir gestern ein paar gefunden haben, um diese Zeit!), diese waren auf Holz.

    Hab das vertrocknete Ding jetzt vom Ensemble runtergenommen und für dich von unten fotografiert (Lamellen).

    Samtfuß ist es sicher keiner, die waren einzeln über das Holz verteilt, Fast so wie Judasohr, nur halt im Eierschwammerl-look. Aber auch kein Ölbaumpilz!

    Jedenfalls waren sie optisch/haptisch Eierschwammerl nicht unähnlich, halt sehr viel kürzerer Stiel.

    LG

    Wolfgang


    Hallo Felix,


    das war das Ergebnis eines herbstlichen Spaziergangs, als kleine Herausforderung für die Spezialisten. Wir haben ehrlich gesagt keine Ahnung was da alles auf der Rinde gelandet ist, Ich nehme an Du hast richtig bestimmt :-)

    Was ist das kleine gelbe das wie ein Eierschwammerl aussieht, das sie auf die dunkle Tramete gesetzt hat?


    lg

    Wolfgang

    Ich finde die Idee mit den eingelegten Trichterlingen toll! Und auch wenn sie vielleicht weniger intensiv schmecken, man isst ja auch mit den Augen und das wird es wohl mindestens wettmachen. Ich würde sie gerne kosten!


    lg

    wolfgang

    Hallo Tara,


    willkommen!


    Übrigens steht in der Danksagung der "Heilenden Pilze" (gerade geliefert bekommen, nochmal danke Peter):

    "... Ich kann es zwar nicht beweisen, aber Menschen die sich mit Pilzen beschäftigen, scheinen eher nett zu sein.." .

    Was man eindeutig in diesem Forum erkennen kann, stimmt's Freunde? :saint:


    lg

    wolfgang