Das beste Pilzerezeptbuch, entstanden durch Pilzforum.at
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Peter Handke ist auch ein Pilznarr
#1

Ich hab das dem heutigen Interview aus der "Kleinen Zeitung" entnommen und war doch sehr erstaunt. Kärntner halt ...

Zitat:...
Für Sie ist das Erzählen dagegen lebenswichtig geblieben?

HANDKE: Nach sechs, sieben Monaten denke ich mir immer, jetzt habe ich genug vom Pilzesuchen, Kinogehen und Baumstutzen. Jetzt muss etwas geschehen, ich muss mich wieder aufs Spiel setzen. Das können auch kleine Sachen sein, wie jetzt der „Versuch über den Stillen Ort“. Für mich ist es das Schönste, etwas Stilles zu schreiben, von dem noch nie jemand gedacht hat, es ist der Literatur wert. Was kann der Abort sein als Ort, wo man Kraft findet? Vielleicht mehr als eine Kirche.

Gibt es noch einen Versuch?

HANDKE: Einen noch. Über den Pilznarren.

Über Sie also.

HANDKE: Beim Pilznarren ist es so, dass er die Gesellschaft verliert. Die Pilze ersetzen ihm jeden König. Das Schöne daran ist, dass das ein Wahn ist, der gar nicht so schlecht ist, immer im Gleichgewicht zwischen Abenteuer und Irrsinn, aber besser als Kokain.

Oder Maschinengewehre. HANDKE: Pilz und Maschinengewehr, das würde ich zusammen sehen. Bei mir im Wald in Chaville gibt es Portugiesen, die rücken in der Nacht mit Taschenlampen zum Pilzesuchen aus.

Verscheuchen Sie die?

HANDKE: Nein, da geh ich nicht hin. Wenngleich: Ich bin auch schon um vier Uhr früh wach gelegen und habe mir gedacht, jetzt könnt’ man eigentlich.

Was hat Sie abgehalten?

HANDKE: Meine Frau hat meine Pilze nicht mehr sehen und riechen können. Da hab ich mich auf den Bahnhofskai geflüchtet und die Pilze versteckt, damit sie mich nicht anbrüllt, wenn ich damit nach Hause komme.

Ist das eine Obsession, die aus Ihrer Kindheit kommt?

HANDKE: Ich habe von den Pilzen meine ersten Bücher gekauft. Da habe ich für zwei Kilo zwanzig, dreißig Schilling bekommen und bin dann mit dem Rad in die Buchhandlung nach Völkermarkt gefahren. Das war meine Bildung.

Die Pilze waren Ihr Tor zur Welt?

HANDKE Naja, meine letzte Freude sind sie, die letzte Freude vor der Autobahn des Todes. Last Exit Steinpilz.
...

Kleine Zeitung vom Donnerstag, 06. Dezember 2012

Liebe Grüße, Jürgen

"Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138
Zitieren
#2

Hallo Jürgen,

Titel: "Peter Handke ist auch ein Pilznarr":

- Ja, das wusste ich.
---> Und auch (aus sicherer Quelle ---> dem Pilzpapst des Ulmer Raums, der Handke seit ca. 15 Jahren bereits mehrfach getroffen hat), dass er so ca. 50 - 60 Pilzarten kennt. Big Grin

(06.12.2012, 15:16)juergenhold schrieb:  Kleine Zeitung vom Donnerstag, 06. Dezember 2012

- Steht da zufällig auch drin, dass Peter Handke an diesem Tag Geburtstag hatte und 70 Jahre alt wurde!???

Grüße
Gerd

Ich mache nur Bestimmungsvorschläge ohne Freigabe für Speisezwecke!!!
Zitieren
#3

Hallo Gerd,

natürlich, wegen seinem 70. Geburtstag wurde ja dieses Interview gemacht ...

Und: Dass er scheinbar Ehrenmitglied der Arbeitsgemeinschaft Mykologie Ulm ist, hab ich mittlereiweile von Tante Google auch schon erfahren ( http://www.swp.de/ulm/nachrichten/kultur...08,1756278 ). Ist ja witzig.

Liebe Grüße, Jürgen

"Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138
Zitieren
#4

Hallo Jürgen,


Hier nun nochmals der Text meiner ignorierten Antwort:


Zitat:Hallo Jürgen,

(07.12.2012, 11:01)juergenhold schrieb:  natürlich, wegen seinem 70. Geburtstag wurde ja dieses Interview gemacht ...

Und: Dass er scheinbar Ehrenmitglied der Arbeitsgemeinschaft Mykologie Ulm ist, hab ich mittlereiweile von Tante Google auch schon erfahren ( http://www.swp.de/ulm/nachrichten/kultur...08,1756278 ).

- Ich habe mir erlaubt, deinen Kommentar (in blauer Schrift) zu ändern.

[quote='juergenhold' pid='2530' dateline='1354870864']
Ist ja witzig.

- Ich finde das keineswegs witzig Daumen hoch

---> Denn das hatte unser "Pilzpapst" (Manfred Enderle) in seiner "Selbstherrlichkeit" bei seinem ersten Handke-Besuch ohne vorherige Absprache mit dem damaligen AMU-Vorstand und Genehmigung durch eine Mitgliederversammlung eingefädelt. Angry


Grüße
Gerd

Ich mache nur Bestimmungsvorschläge ohne Freigabe für Speisezwecke!!!
Zitieren
#5

... uns jetzt haben wir mit Handke auch einen Literaturnobelpreisträger. Wann schreibt er ein Pilzbuch?

LG Jürgen

"Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138
Zitieren
#6

(10.10.2019, 19:02)juergenhold schrieb:  ... uns jetzt haben wir mit Handke auch einen Literaturnobelpreisträger. Wann schreibt er ein Pilzbuch?

LG Jürgen

Was meinst du mit wir? Bist a woschechta Kärntner,  Dodgy ?



Zitat:Gibt es noch einen Versuch?

HANDKE: Einen noch. Über den Pilznarren.

Über Sie also.

HANDKE: Beim Pilznarren ist es so, dass er die Gesellschaft verliert. Die Pilze ersetzen ihm jeden König. Das Schöne daran ist, dass das ein Wahn ist, der gar nicht so schlecht ist, immer im Gleichgewicht zwischen Abenteuer und Irrsinn, aber besser als Kokain.


Pilznarren? Narrenschwämme könnten damit gemeint sein, ist aber pure Spekulation. 

LG
Peter

Es reicht ein Hut aus Fomfom als Statussymbol. Wenn der Blitz einschlägt brennt nur der Kopf.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste