Das beste Pilzerezeptbuch, entstanden durch Pilzforum.at
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Perlpilze 2020
#1

Hallo liebe Leute,
letztees Jahr habe ich im Ernstbrunner Wald, dh in einem Eichenwald, meine ersten Perlpilze gefunden. Ich nehme an, mein heutiger Fund sind auch Perlpilze.. Am Fuß bei Wurmfraßspuren rötend. Knolle.
Am meisten gab es jedoch Birkenpilze, die bereits verspeist sind. Auch 3 Steinpilze waren dabei, 2 davon leider wurmig.
Auch Täublinge standen, bei den 2 roten würde ich auf einen Gold-Täubling tippen, da gelblich angehauchter Stiel. Täublinge habe ich nur zum Bestimmen mit nach Hause genommen. Werden nicht verrkocht.
lG Manu


Angehängte Dateien Bild(er)
                       
Zitieren
#2

Servus Manu,

bei Deinen Perlpilzen stimme ich Dir weitestgehend zu, nur der letzte Pilz vor den Täublingen ist ein Grauer Wulstling.

Die roten Täublinge sind meines Erachtens keine Gold-Täublinge, kann aber auch nicht sagen, um welche Art es sich tatsächlich handelt.

LG Sepp

Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.
Zitieren
#3

Hallo Sepp,
herzlichen Dank für deine Rückmeldung zu den Bildern. :-)
Noch ein Bild von dem letzten Pilz vor den Täublingen. So schaut er nach einem Tag im Kühlschrank aus. Die rötliche Knolle... Vl änderst du nochmal deine Meinung? lG Manu


Angehängte Dateien Bild(er)
   
Zitieren
#4

Hallo Manu !

Ich ändere meine Meinung nur insofern, als das, was Du jetzt zeigst, natürlich ein junger Perlpilz ist. Aber das ist nicht das selbe Exemplar wie jenes auf dem letzten Foto vor den Täublingen im voran gegangenen Beitrag !! Das ist und bleibt für mich ein Grauer Wulstling. Die Huttextur (Hutfarbe, Schuppenfarbe, Anordnung der Schuppen) sieht bei den beiden Exemplaren völlig unterschiedlich aus. Ich glaube, du verwechselst zwei Fruchtkörper gleicher Größe bzw. gleichen Alters von zwei verschiedenen Pilzarten.

LG Sepp

Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.
Zitieren
#5

Servus beinand',
die Täublinge können sehr wohl Goldtäublinge sein, denke ich. Wenn die Lamellenschneiden gelb sind, nicht aber die Lamellen selbst und auch Stiel so gelblich überhaucht ist, bleibt eigentlich gar nichts anderes.
An liabn Gruaß,
Werner
Zitieren
#6

Servus Werner,

danke für die Korrektur, jetzt sehe ich auch die gelblichen Töne an den Lamellen und dem Stiel, wo hab ich da vorhin bloß hingeschaut  Confused

Gruß Sepp

Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste