Das beste Pilzerezeptbuch, entstanden durch Pilzforum.at
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Vorstellung und Hilfe bei Bestimmung
#1

Hallo zusammen,

ich bin Christian, 40 Jahre, aus dem Raum Graz und seit meiner Kindheit im Wald unterwegs. Außer mit den "Klassikern" Steinpilz, Eierschwamm, Parasol und Täublinge habe ich mich noch nicht so intensiv mit der Pilzwelt beschäftigt. Seit einiger Zeit bin ich aber immer neugieriger geworden, was es denn noch so essbares im Wald gibt. Deshalb hab ich mich hier angemeldet um meinen Pilzhorizont zu erweitern. Big Grin  

Damit komme ich schon zu einem meiner ersten Sichtungen vom 22.05.2020.

Könnte das ein Breitblättriger Rübling sein?

   
   

Diese finde ich sehr spannend. Ist wohl eine Art Seitling. Vielleicht Lungenseitling? Denn für Austern wäre es zu warm und irgendwie passt der Stiel nicht.

   

Danke schon mal für eure Hilfe!
Zitieren
#2

Hallo Christian !

Zuerst einmal herzlich willkommen im Forum ! Schön, dass Du hierher gefunden hast und wenn Du öfters hier rein schaust, dann wirst Deinen Pilzhorizont bestimmt etwas erweitern können.

Beim ersten Fund liegst Du mit Breitblättrigen Holzrübling (Megacollybia platyphylla) meines Erachtens richtig.

Der zweite Fund sieht von oben betrachtet wie Austernseitlinge (Pleurotus ostreatus) aus, auch Lungenseitlinge sind meines Erachtens nicht völlig auszuschließen, die kommen im Jungzustand mitunter auch so schwach violettgrau daher und werden dann mit zunehmendem Alter immer blasser. Jedoch erscheinen mir die Fruchtkörper für den Lungenseitling fast zu kompakt, daher tendiere ich eher zu Austernseitlingen, Lungenseitlinge sind eher dünnfleischiger.
Der Stiel sieht zwar etwas ungewöhnlich aus, schließt aber für mich Austernseitlinge nicht aus und es gibt auch Zuchtarten, die wahrscheinlich schon da und dort in die freie Wildbahn ausgebüxt sind und zu jeder Jahreszeit fruktifizieren können.

Etwas anderes als Austern- oder Lungenseitlinge sehe ich da jedenfalls nicht.

LG Sepp

Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste