Das beste Pilzerezeptbuch, entstanden durch Pilzforum.at
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Unbekannte Täublinge...
#1

Hallo zusammen,  
die beiden entdeckten wir heute im Mischwald bei Eichen, Fichte und Kiefer. 
Geruch unbedeutend, Geschmack angenehm mild, Lamellen sehr brüchig, keine Frauentäublinge. 
Querschnitt hab ich vergessen. Könnte es sich hier um Russula Ionochlora handeln? 
Bitte um eure Meinungen. 

               

LG Rudi
Zitieren
#2

Servus Rudi,

ohne Chemikalien wirst du deinem Fund leider nicht auf die Schliche kommen. Ein Fläschchen der Reagenzien kostet im Mykoshop € 2,90 und mit denen kommst eine Ewigkeit aus.

Bisher habe die Gattung Russula erfolgreich ignoriert, heuer sind's fällig.

LG
Peter

Es reicht ein Hut aus Fomfom als Statussymbol. Wenn der Blitz einschlägt brennt nur der Kopf.
Zitieren
#3

Hallo Rudi,

die sehen erst einmal wie ganz normale Frauentäublinge aus aber wenn die brüchige Lamellen haben dann habe ich neben deiner vermuteten Art noch zwei Vorschläge die solch eine Färbung haben können:

Blaugrüner Reiftäubling

Taubentäubling

Wie Peter ober schon schrieb ist die Bestimmung der "Tauben" ohne Chemie nur selten möglich.

VG Jörg
Zitieren
#4

GriasDi Rudi,
ja, das kann durchaus R. ionochlora sein. Wie Jörg schon schrieb, kommen aber auch noch andere infrage.
Zur Bestimmung ist die Mikroskopie der Huthaut und Sporen notwendig. Das kann auch gut vom Exsikkat geschehen. Wichtig ist aber bei Täublingen immer die Bestimmung der Sporenpulverfarbe. Wenn Du also einen schönen Sporenpulverabdruck, aussagekräftige Fotos, und ein gutes Exsikkat hast, können solche Funde gut nachbestimmt werden. Dazu sind natürlich auch Angaben zum Geruch und Geschmack (Schärfe) wichtig.
An liabn Gruaß
Werner
Zitieren
#5

(20.05.2020, 18:23)Habicht schrieb:  Servus Rudi,

ohne Chemikalien wirst du deinem Fund leider nicht auf die Schliche kommen. Ein Fläschchen der Reagenzien kostet im Mykoshop € 2,90 und mit denen kommst eine Ewigkeit aus.

Bisher habe die Gattung Russula erfolgreich ignoriert, heuer sind's fällig.

LG
Peter

Hi,

wenn wer wieder einmal etwas dort bestellt, der mich sieht, odr der mir auch billiger die Reagenziien weiterschicken kann, bitte 1 oder 2 Mal  für mich mitbestellen. Ich ordere halt nicht Reagenzien im Wert von € 2,9 und bezahle für den Versand € 17,9 ...

Zu den Pilzen: Ich meine, dass die Beschaffenheit der Lamellen, brüchig oder flexibel, der Schlüssel ist.

Liebe Grüße Jürgen

"Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138
Zitieren
#6

Hallo zusammen, 
vielen Dank für die Tipps, werde das nächste Mal mehr Angaben liefern. 

LG Rudi
Zitieren
#7

Hallo Rudi!
Gratuliere zum ersten bebilderten Täublingsfund 2020 im Forum! Danke fürs Zeigen!
Sagt ein Täublingsfreund. Vielleicht sind auch bei mir heuer chemische Bestimmungen dran...
LG Rainer
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste