Das beste Pilzerezeptbuch, entstanden durch Pilzforum.at
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Gestrige Muttertagsrunde mit A.urinascens (?)
#1

Guten Abend liebe Foris!

Was gibts schöneres als zum Muttertag allein in den Wald zu gehen.... Die Runde hat so einige Fragen aufgeworfen, bei welchen mir Sepp gestern schon sehr weitergeholfen hat. 

Im Wald gabs hauptsächlich Holzbewohner wie grünblättrige und graublättrige Schwefelköpfe und (leider komplett überständige) Stockschwämmchen. 
Interessant war dieser hier. Peziza arvernensis (Buchenwald warats gwesen)? P. varia? Beleg für Gernot hab ich jedenfalls gemacht...
1.
   
2.
   

Interessanter wars auf der Wiese. Vom Auto aus etliche große, weiße Flecken gesichtet. Von Sepp beraten denke ich, dass es sich um Agaricus urinascens handeln könnte, vor allem da die wirklich großen Exemplare doch eine deutliche "Pissoir"-Note aufwiesen. Wenn ja, ist der erst 2x in der Steiermark kartiert (was mich wundert). Beleg ist jedenfalls gemacht
3.
   
4.
   
5.
   
6.
   

Und auf der gegenüberliegenden Straßenseite dieser hier. Geruch angenehm, nur ganz schwach rötend, büscheliges Wachstum. Sepp tippt auf A. capellianus oder A. subperonatus

7.
   
8.
   
9.
   

Was sagt ihr dazu? Hatte noch mehrere Sachen, aber es ist schon spät. Und Junior, wie gesagt, ist ein munterer Frühaufsteher  Wink

Liebe Grüße Bianca
Zitieren
#2

Hallo Bianca,

A. urinascens würde ich hier ausschließen denn der sollte einen flockigen Stiel haben. A. subperonatus hat einen zur Stielspitze hin gerieften Ring auf den Du achten solltest. Sonst paßt da alles. Was A. capellianus sein soll weiß ich leider nicht ich bin aber auch kein Champi-Experte.

VG Jörg
Zitieren
#3

Hallo Jörg!

Da mit dem Stiel hast du natürlich recht. Fällt dir sonst noch ein champignion in der Größe ein? Die größten hatten gut 20cm Durchmesser. Zum Schafchampignion passt der Ring wieder nicht. Das Fleisch gilbte im Schnitt nicht und der Anisgeruch war nur dezent.
Habe dann noch bei Uwe und Gernot gefragt, was sie meinen und welcher große weiße Champignon im Alter nach Urin riecht. Zurück kam: "der auf den der Hund pinkelt"  Big Grin Big Grin Scherzkekse! 

A. Capellianus nannte mir Sepp als den Kompostchampignion.

Ja, ich bin halt auch keine Expertin. Fällt dir oder sonst jemand dazu noch etwas ein?
Kann gerne noch Fotos machen. Dort sollten noch genügend Exemplare stehen. 

Liebe Grüße und schönen Tag 
Bianca
Zitieren
#4

(12.05.2020, 00:35)Hannes2 schrieb:  Hallo Bianca,

A. urinascens würde ich hier ausschließen denn der sollte einen flockigen Stiel haben.

VG Jörg

Hallo Jörg u. Bianca,

stimmt, das hatte ich zu wenig beachtet, für A. urinascens ist der Stiel zu glatt, der müsste mehr flockig-schuppig sein, also wohl doch eine andere Art.

 Was A. capellianus sein soll weiß ich leider nicht ich bin aber auch kein Champi-Experte.

VG Jörg

Agaricus capellianus = Agaricus vaporarius = Kompost-Egerling

Es zeigt sich immer wieder, auch die Egerlinge/Champignons sind leider ein schwieriges Kapitel.

LG Sepp

Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.
Zitieren
#5

hallo bianca....

nur anhand der bilder hätte ich bei dem pinkel pilz __ agaricus bitorquis__  vermutet...
aber wenn deine geruchsangaben passen ist er auch aus dem rennen...

belege anzufertigen is immer eine gute wahl....

liebe grüße___    armin

_____________________________________________________________________

Bei jedem Schritt mit der Natur bekommt jemand weit mehr als er sucht  (John Muir)
Zitieren
#6

Hallo alle miteinander!

War heute nochmal an der Fundstelle. Und ein langes Telefonat mit Uwe folgte.  Huh
Der glatte Stiel wurde diskutiert und auch die Pilze von der gegenüberliegenden Seite, und allgemein wie schwierig Champignons genau zu bestimmen sind 

Möglicherweise steht an diesen paar Quadratmetern nicht nur eine Art weißer Agaricus sondern zwei oder drei. Denn ich bin mir fast sicher, dass einer von heute ein schafchampignion ist (wegen Geruch und Ring), Gernot meinte auf einem Bild könnte auch einer der Karbolegerlinge sein, und A.urinascens ist auch noch nicht ganz aus dem "Rennen".
Also trockenen grad 2-4 Arten auf meinem Fensterbankl vor sich hin und wir werden sehen  Huh 

@ armin: A.bitorquis ist m.E.n. nicht dabei. Nix rötet und Geruch passt nicht, keine doppelten Ringe. Den finde ich lustigerweise aber jedes Jahr ungefähr nur 15m von der Fundstelle - an dem Platz taugts den Champis offenbar

Liebe Grüße Bianca
Zitieren
#7

Hallo Bianca,

Du hast Recht, A. urinascens ist noch nicht aus dem Rennen. Der flockig, schuppige Stiel, den meine Funde bisher immer hatten, scheint kein muss zu sein wie hier zu lesen ist.

Bei diesem Fund wäre ich nie auf den gekommen, wurde aber mikroskopisch bestätigt.

VG Jörg
Zitieren
#8

Hallo Jörg!

Nach Tagen  wieder mal Zeit fürs Forum. Danke für den interessanten Link. Hätte dort auch nie an A.urinascens gedacht. Aber der dürfte dann doch ein variableres Kerlchen sein...

Wir werden sehen, was das Mikroskop letztlich sagt 

Liebe Grüße Bianca
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste