Das beste Pilzerezeptbuch, entstanden durch Pilzforum.at
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Aktuelle Niederschlagsmenge
#1

Hallo,

aus aktuellem Anlass, mach ich zum Thema Niederschlag, also der aktuellen Regenmenge - natürlich zählt da Schneefall auch dazu, auf.

Bei uns hat es die letzten Tage ca. 5 Liter, als 5mm, geregnet. Ist das schon gut?

Gibt es gute Seiten zu diesem Thema, wo man z.B. auch nachschauen kann, wie es im eigenen Gebiet ausschaut?

Liebe Grüße Jürgen

P.S. Hab dazu selbst noch etwas gefunden: http://app.hydrographie.steiermark.at/bi...ew_Pub.htm

P.P.S.:


Zitat:Hallo Jürgen,

also ich weiß jetzt natürlich nicht, wie viel es bei Dir wirklich geregnet/geschneit hat, aber was da in meiner Gegend bzw. im Raum Graz-Umgebung  runter gekommen ist, würde ich nicht als nennenswert bezeichnen. Wäre es jetzt Sommer, könnte man sagen, es hat gerade gereicht, um sich einmal das Garten gießen zu ersparen. Und die noch weiter südlich gelegenen Regionen der Steiermark dürften sowieso komplett leer ausgegangen sein.

Da kommt bei mir noch keine Hoffnung auf, zumal in den nächsten Tagen bei uns schon wieder trockenes Schönwetter angesagt ist.

LG Sepp

"Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138
Zitieren
#2

(05.02.2020, 12:33)juergenhold schrieb:  Bei uns hat es die letzten Tage ca. 5 Liter, als 5mm, geregnet. Ist das schon gut?

Hallo Jürgen,

5 Liter sind nicht viel, aber nach wochenlanger, völliger Trockenheit zumindest besser als gar nichts.

LG Sepp

Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.
Zitieren
#3

Hallo Jürgen,
ich bin der Martin aus Traiskirchen bzw. Wien, oft passiver Besucher des Forums, manchmal auch aktiv.

Ja, es gibt etwas. Bei den Diensten der Hohen Warte in Wien (zamg) gibt es Verlaufsgraphiken für Temperatur, Luftdruck, relative Luftfeuchte, Sonnenschein und eben auch für den Niederschlag - dies alles für die jeweils letzten 7 Tage.

https://www.zamg.ac.at/cms/de/wetter/wet...sgraphiken

Suche eine Wetterstation möglichst nahe deiner Umgebung aus und klicke auf den Button "Niederschlag", und du kannst den Niederschlag der letzten 7 Tage abschätzen (mit einiger Erfahrung, es gibt ja auch lokale Effekte und Luv- und Leelagen usw.).
Ich kann die Methode aber empfehlen.
Hier noch eine Übersicht über die Verteilung der Wetterstationen: https://www.zamg.ac.at/cms/de/images/kli...e/messnetz
In deiner Nähe finde ich z.B. Graz Strassgang oder Lassnitzhöhe.

Schöne Grüße und guten Erfolg
Martin
Zitieren
#4

Nachtrag: Habe gerade nachgesehen und festgestellt, dass es in Lassnitzhöhe in den letzten beiden Tagen etwa 3 mm Niederschlag gegeben hat, in Graz Strassgang dagegen nur 1,6 mm.
LgM
Zitieren
#5

Hallo,

ich schau ganz gern auf die Seite der Burgenlandler.
Die Einzugsgebiete der Flüsse in NÖ und der STMK werden da mitbehandelt, außerdem gibt es noch Links auf ähnliche Seiten der Nachbarbundesländer.
Einfach mal reinschauen, für Ostösterreicher sicher eine gute Quelle.

LG.
Josef
Zitieren
#6

wetter.orf.at sehr zu empfehlen!!

zB Linz-Stadt - Niederschlagsmenge 24h / 7 Tage / 30 Tage abrufbar:

https://wetter.orf.at/oberoesterreich/linzstadt/#monat

In Linz hat es zuletzt sehr viel geregnet ... :-D
Zitieren
#7

Seas!
Ich besitze eine Netatmo-Wetterstation, mit der ich Temperatur und Niederschlag für den Außenbereich messen kann. Die Daten werden alle 10min ins Netz hochgeladen und sind für mich per App einsehbar. Unter https://weathermap.netatmo.com/ sehe ich alle anderen privaten Netatmo-Wetterstationen. Weiß aber nicht ob auch nicht angemeldete diese Daten einsehen können. Falls doch, sind dort alle Niederschlagsdaten seit Messbeginn aufgezeichnet. Die Netzdichte ist im besiedelten Raum recht hoch. Die Qualität der Daten für die Temperatur ist brauchbar, meist etwas zu hoch, da viele Sensoren wahrscheinlich in Hausnähe angebracht sind und durch die Funkverbindung Weitenbegrenzt sein dürften, wie auch bei meiner Station. Bei den Regensensoren könnte auch sein, dass sie zu nah an Gebäuden angebracht sind und deswegen etwas zu wenig NS-Mengen liefern. Trotzdem finde ich die Daten recht brauchbar und stimmen oft gut mit den Tawes-Wetterstationen in der Region überein.

lg Tom

edit: kann sein, dass die vergangenen Daten nur mit Account einsehbar sind.
Zitieren
#8

Servus Jürgen,

da wurde eigentlich eh schon alles gesagt.
Ich möchte aber gerne noch Sepp bestätigen, dass 5 Liter viel zu wenig sind, das geht kaum in den Boden rein --> zur Kontrolle könntest du ja mal das einfach mit einer Schaufel austesten, wie weit die Feuchte im Boden ist. Und vorher hat es ja bei euch unten auch kaum Niederschlag gegeben.
Wir in OÖ. (Rainer hat es schon geschrieben) haben es da weit besser gehabt. Nach dem Frühlingseinbruch am Wochenende hat es die letzten Tage über 30 Liter am m² geregnet. Das ist im Regelfall (also im Sommer/Herbst) auch ungefähr die Menge, die für ein ordentliches Pilzwachstum (meist ab 1 Woche nach dem Regen) benötigt wird. Für die derzeitige Situation natürlich auch ein Segen, was eventuelle Morcheln betrifft, die heuer - wenn es so weitergeht - sehr, sehr früh erscheinen könnten.
Ich habe die Natur noch nie so weit erlebt wie heuer, ich habe am letzten Jännertag schon Palmkätzchen abgeschnitten, da diese schon voll groß waren. Ist natürlich auch vom Standort abhängig, diese wuchsen an einer südseitigen Böschung, dort geht es schneller...

LG
Roland
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste