Unsere Empfehlung: Herbertz Pilzmesser, rostfrei, Holz-Griff, inkl. Bürste und Karabiner
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Aufteilung der Pilzarten nach Speisewert
#1

Hallo,

nachdem ich für ein anderes Projekt Big Grin  ein Diagramm zur Aufteilung der Pilzarten nach dem Speisewert erstellt habe, möchte ich dieses hier auch zeigen. Ich habe die Wertangaben weggelassen, als Quelle dienten die Zahlen von https://www.ichkoche.at/pilzarten-artikel-877 , ich hab allerdings bei den ungenießbaren Pilzen 2000 dazu getan.

Was sagt ihr zu den Zahlen, und zur Veranschaulichung? Immerhin ist dies eine häufige Frage bei Pilzführungen und Ausstellungen, einmal abgesehen vom Spruch: "Jeden Pilz kann man essen, zumindest einmal ..."    

Zitat:Stark bis tödlich giftig: ca. 60
Schwach giftig: ca. 50
In rohem Zustand giftig: ca. 50
In Verbindung mit Alkohol giftig: ca. 5
Giftverdächtig: 20

Essbar nach Vorbehandlung: ca. 15
Essbare Pilze: ca. 100
Wohlschmeckende Pilze: ca. 200

Ungenießbare Pilze: ca. 5.200 + 2000


   

Liebe Grüße Jürgen

"Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138
Zitieren
#2

Finde ich eine sehr schön gemachte Graphik, auch interessant und anschaulich.

Könnte man dahingehend interpretieren, dass die überwiegende Mehrzahl der Pilzarten für den Nicht-Mykologen einfach wenig Bedeutung hat (also weder von Speisewert, noch gefährlich), oder halt noch nicht ausreichend erforscht ist...
Zitieren
#3

  • Schön gemacht Jürgen Daumen hoch Daumen hoch Daumen hoch ungenießbar essbar
  • VG
  • Thomas



Keine Essensfreigabe. Sämtliche Bestimmungen etc. sind unverbindlich.
Zitieren
#4

Hallo Jürgen,
Grafiken und Reduktion auf das Wesentliche finde ich immer gut. Was ich mich aber fragen würde ist...

( bitte nicht falsch verstehen, "ich würde", bedeutet nicht, dass "man muss" )

...ob da nicht, wenn man nur die Grafik hat, und keine Zusatzerklärung zu den Begriffen (wie auf "ich koche") einiges unklar bleibt:
- welches sind die 60 tödlich giftigen Arten, bzw wo ist erklärt, wie "tödlich" von "stark giftig" von "schwach giftig" abgegrenzt ist
- ob die beiden letzteren Unterteilungen der Giftigkeit wirklich sinnvoll oder nötig sind...
-ebenso, dass sich die Unterscheidung "roh giftig" eigentlich mit "essbar nach Vorbehandlung" überschneidet ..wenn wir hier an hitzelabile Inhaltsstoffe denken.
- ebenso dass es wohl irritiert, dass die Anzahl der wohlschmeckenden Arten, die ja eine Teilmenge der Essbaren sein muss, mit 200 größer als die Anzahl der insgesamt "Essbaren" mit 100 sei... Smile ...wenn man nicht vorher auf ichkoche die zugrundeliegende Definition von essbar bzw wohlschmeckend gelesen hat.
-Als Quelle bzw zur Orientierung würde ich doch eher so etwas wie Horaks Giftpilze/Pilzgifte verwenden, oder zumindest Rita Lüders Grundkurs Pilzbestimmung...oder das was der Gruppo Bresadola in Italien empfiehlt, oder die Positivliste und "Giftpilzliste" der DGFM...

- Sprich ich würde als erstes die Einteilung hinterfragen: welche Unterscheidungen machen Sinn und geben uns tatsächlich ein Plus an Information? Ich finde die Abgrenzungen noch etwas holprig, was spricht gegen eine weiter vereinfachte Übersicht/Einteilung mit der du die "wieviele-gibts-Fragen" genauso beantworten kannst, wie beispielsweise:
1) Anzahl Großpilzarten in... woauchimmer (die ja nicht genau angegeben werden kann)
2) davon als giftig bekannt, davon potentiell tödlich giftig (...wie stark oder schwach giftig, hängt ja auch von der Dosis, und anderen Faktoren ab)
3) essbar, davon ...ca. x ...meist als besonders geeignet, wohlschmeckend, beliebt...etc angegeben.
4) davon unbekannt oder für die Küche aufgrund anderer Eigenschaften nicht geeignet: der Rest

Plus die Anmerkung, dass wir eben auch vieles (noch) gar nicht wissen.

...würde ich mich fragen, ...allerdings nicht ohne auch ein Lob auszusprechen für den Versuch, das ganze komplexe Thema mal auf einen Blick verständlich darzustellen.
Liebe Grüße, Eberhard

“When the bird and the book disagree, always believe the bird.”
(John James Audubon, Ornithologe)
Zitieren
#5

Hallo,

ich danke euch für die Kritik, gerade viele richtige Punkte finde ich bei Eberhard.

Vielleicht mach ich für hier nocheinmal eine Graphik, die nur 3 Gruppen hat: Essbar, ungenießbar, giftig. Dann wären die genauen Zahlen bei dieser Größenordnung auch egal, es geht ums Verhältnis, und vor allem, dass ich überwältigt bin, dass die große Masse der Pilze schlicht ungenießbar sind.

Aus dem anderen Projekt ist dieser Graph bereits rausgeflogen :-) Trotzdem bin ich froh, mich damit beschäftigt zu haben.

Übrigens hab ich im Zuge einer Diskussion auf Facebook noch ein Diagramm erstellt, Angabe in Prozent  Big Grin :

   

Liebe Grüße Jürgen

"Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste