Unsere Empfehlung: Herbertz Pilzmesser, rostfrei, Holz-Griff, inkl. Bürste und Karabiner
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Aktuelle Situation in der Steiermark
#1

Hi zusammen,
Wir würden gerne am Wochenende zum Wandern in die Gegend Hohentauern fahren. Der Pilzkorb soll mit, wir hoffen auf unsere ersten Eierschwammerl dieses Jahr. Hat jemand von euch Erfahrungen ob das Unterfangen zur Zeit Aussicht auf Erfolg hat?

LG,
Simon
Zitieren
#2

Hallo Simon,

zu den obersteirischen Gebieten kann ich leider nichts Konkretes sagen, aber vielleicht ist es dort ein bisschen besser als im Süden; in den südlichen steirischen Gefilden herrscht derzeit nämlich tote Hose.

Gruß Sepp

Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.
Zitieren
#3

(07.08.2019, 09:49)simbin schrieb:  Hi zusammen,
Wir würden gerne am Wochenende zum Wandern in die Gegend Hohentauern fahren. Der Pilzkorb soll mit, wir hoffen auf unsere ersten Eierschwammerl dieses Jahr. Hat jemand von euch Erfahrungen ob das Unterfangen zur Zeit Aussicht auf Erfolg hat?

LG,
Simon

Lieber Simon, 

ich war mittlerweile zweimal in der Obersteiermark, das letzte Mal erst am Montag und die Ausbeute war beide Male mehr als mager.

Ich habe mehrere Plätze von mir getestet, wo ich normalerweise massenhaft Schwammerl finde. Der Waldboden ist zwar wirklich sehr feucht, aber außer einer Hand voller Eierschwammerl und ein paar Täublingen...Fehlanzeige.

Entweder es dauert einfach noch ein bisschen oder wir erwischen heuer, wie prognostiziert, tatsächlich ein grauenhaftes Schwammerljahr.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen Smile

LG Dominik
Zitieren
#4

(07.08.2019, 09:49)simbin schrieb:  Hi zusammen,
Wir würden gerne am Wochenende zum Wandern in die Gegend Hohentauern fahren. Der Pilzkorb soll mit, wir hoffen auf unsere ersten Eierschwammerl dieses Jahr. Hat jemand von euch Erfahrungen ob das Unterfangen zur Zeit Aussicht auf Erfolg hat?

LG,
Simon
Guten Morgen Simon,

ich war gestern in der Steiermark unterwegs, und habe deine Anfrage dazu genutzt, am Abend in Hohentauern schnell in den Wald zu schauen.
Das Ergebnis war mehr als ernüchternd. Ich habe gerade mal 2 Täublinge und ein paar kleine Eierschwammerl gesehen, und das an einem Hotspot von mir, wo normalerweise immer was wächst. Da könnte man ja noch argumentieren, dass ev. wer dort schon alles mitgenommen hat, aber es waren überhaupt keine Schnittstellen zu entdecken.
Daher kann ich Dominik nur bestätigen. Feuchte passt, aber es wächst trotzdem sehr wenig.
Also dort heißt es noch immer abwarten.
Übrigens habe ich auch südlich des Triebener Tauerns keine Schilder entdecken können, dass Schwammerl zu verkaufen wären (was sonst um diese Jahreszeit "Standard" ist).

Wenn du Eierschwammerl ernten willst, würde ich dir empfehlen ins obere Murtal zu schauen, dort war's vorgestern so richtig gut.
Ich habe auch gehört, dass im Lungau und in Kärnten einiges los sein soll.

Hoffe, ich konnte ein wenig helfen,

LG
Roland

Zum Abschluss ein Fundbild aus dem oberen Murtal:
   
Das war die beste Stelle, dort habe ich ca. 20 Minuten lang "geschnitten".
Zitieren
#5

Hi zusammen,
Vielen lieben Dank für eure Berichte. Vielleicht belassen wir es diesmal doch nur beim Wandern und das Schwammerlglück dem Schicksal... :-)
VG,
Simon
Zitieren
#6

Hallo Zusammen,
Wir waren gestern im Triebental wandern und sind dabei durchaus fündig geworden. Speziell in den höheren Regionen sind gut versteckt unter Moos, Gras und Heidelbeeren vereinzelt Eierschwammerl zu finden. Man muss sie aber tatsächlich suchen, von "klauben" kann keine Rede sein. Die Qualität ist durchwachsen. Viele alte Exemplare, viele eingetrocknete oder mit sichtbaren Hitzeschäden, kaum frische kleine Pilze. Zudem gab's noch eine Hand voll Schönfußröhrline und ein paar Täublinge (auch bereits zu alt) zu sehen. Mit etwas Geduld lässt sich ein Schwammerlgulasch sammeln.
In der Gegend um Kirchdorf/Krems sind wir zudem noch über zwei Parasole und zwei Champignons drüber gestolpert (Waldrand/Wiese). Meinen Bestimmungshilfen müsste es sich um einen Wiesen-Champignon bzw. einen Schaf-Champignon handeln. Der Hutdurchmesser (rund 15cm) spricht wohl eher für zweiteres. Ebenso der geflockte Ring, und der anisartige Geruch. Was meint ihr?
VG,
Simon


Angehängte Dateien Bild(er)
               
Zitieren
#7

Hallo
Gratuliere zu den schönen Funde !
LG
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste