Unsere Empfehlung: Herbertz Pilzmesser, rostfrei, Holz-Griff, inkl. Bürste und Karabiner
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Aktuelle Lage im OÖ. Flachland
#81

Schöne Bilder!

Ich war gestern wieder mal kurz im Wald, durch den Regen schien es auch feucht zu sein und es waren viele Arten sichtbar, v.a. Boviste, Fliegenpilze (muss zugeben dass die Fliegenpilzberichte im Forum der heimliche Grund waren rauszugehen) und Gelbe Knollenblätterpilze.

Speisepilze: viele knackige Perlpilze, ein paar Täublinge, ein Flocki...
Ein paar zu alte Maronen sah ich auch.

Ich hab diesmal leider kein Foto für euch. ;-)
Zitieren
#82

Hallo Fliegenpilz36,

Amanita Muscaria gibts bei uns zur Zeit massenhaft - wie im Märchenwald sieht es hier teilweise aus - bis zu 100 Exemplare auf engstem Raum.

Habe heute noch mal ein paar Fotos gemacht. Steinpilze sind bei uns jetzt durch - konnte nur noch 4 Stück entdecken, dafür sind die Raufußröhrlinge noch immer gut am kommen - viele Birkenpilze und auch einige Rotkappen waren zu finden.

lg
Jan

                                 
Zitieren
#83

Servus Jan,

noch einmal zeigst du uns sehr schöne Bilder.
Bei uns im Zentralraum hat es sich mehr oder wenig "ausgepilzelt".

Am Freitag Nachmittag mit Benni am Nachmittag kurz im Wald unterwegs, die Holzbewohner werden mehr, die anderen Pilze werden weniger, auch der Fliegenpilz, wobei noch immer sehr viele tolle Exemplare zu sehen sind.

Hier kommen die Bilder (leider teilweise ein wenig verwackelt, sorry).
Diese Pappelraufüße waren gut versteckt im Dickicht, die hat niemand gesehen, habe gar nicht gedacht, dass die so groß werden können:
   

Holzbewohner, ich konnte mir noch keinen Raum drauf machen, welche Sorte es ist:
   
   

Die folgende 3 Pilze gingen mit:

Wollstieliger Raufußröhrling:
   

Einer meiner wohl letzten Steinpilze:
   

Und noch einmal ein schöner Flockenstieliger Hexenröhrling:
   

Wir versuchten einmal den Raufuß und die Hexe paniert (zusätzlich zu Steinis). Ergebnis: Die eignen sich besser für die Soße. Sie kommen da nicht an den Steinpilz heran.

Wie schon erwähnt, auch die Fliegenpilze werden weniger, sind aber noch immer zahlreich in aller Schönheit vertreten:
   

Dafür kommen diese immer stärker, gelbe Knollenblätterpilze, die kündigen auch immer das Ende der Pilzsaison an:
   
   
   

Gestern war ich mit Benni nach längerer Zeit wieder einmal laufen, wir haben dabei völlig überraschend einen Haufen Schopftintlinge (am Rande der Au) gefunden.
Nachdem meine eigentliche Schopftintlingswiese einem Bauvorhaben zum Opfer gefallen ist, war das natürlich ein freudiges Ereignis. Bin dann mit dem Rad hingefahren und habe eine tolle Ernte einfahren können. Leider kann ich die Bilder noch nicht hochladen, folgen dann beim nächsten Mal.

Ich wünsche allen Usern eine schöne Woche.

LG
Roland
Zitieren
#84

Servus Roland, 
noch immer schöne Funde, Gratulation!
Steinpilze sind bei uns keine mehr zu finden, es bleibt aber spannend, soll ja noch mal sehr warm werden. 
Bei deinen Holzbewohnern handelt es sich meiner Meinung nach um Ziegelrote Schwefelköpfe.
LG Rudi
Zitieren
#85

Hallo,

Zitat:Holzbewohner, ich konnte mir noch keinen Raum drauf machen, welche Sorte es ist:

... schau einmal unter den Hut ... Ich tippe auf den Ziegelroten Schwefelkopf (Hypholoma lateritium),

liebe Grüße Jürgen

PS: Lustiger Name - lateritium = aus dem Lateinischen für "aus Ziegeln bestehend" ...

"Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138
Zitieren
#86

Lieber Rudi und lieber Jürgen,

danke für den Input.
Muss ich nochmals hingucken.

LG
Roland
Zitieren
#87

(07.10.2019, 07:11)wepa schrieb:  Servus Jan,

noch einmal zeigst du uns sehr schöne Bilder.
Bei uns im Zentralraum hat es sich mehr oder wenig "ausgepilzelt".

Am Freitag Nachmittag mit Benni am Nachmittag kurz im Wald unterwegs, die Holzbewohner werden mehr, die anderen Pilze werden weniger, auch der Fliegenpilz, wobei noch immer sehr viele tolle Exemplare zu sehen sind.

Hier kommen die Bilder (leider teilweise ein wenig verwackelt, sorry).
Diese Pappelraufüße waren gut versteckt im Dickicht, die hat niemand gesehen, habe gar nicht gedacht, dass die so groß werden können:


Holzbewohner, ich konnte mir noch keinen Raum drauf machen, welche Sorte es ist:



Die folgende 3 Pilze gingen mit:

Wollstieliger Raufußröhrling:


Einer meiner wohl letzten Steinpilze:


Und noch einmal ein schöner Flockenstieliger Hexenröhrling:


Wir versuchten einmal den Raufuß und die Hexe paniert (zusätzlich zu Steinis). Ergebnis: Die eignen sich besser für die Soße. Sie kommen da nicht an den Steinpilz heran.

Wie schon erwähnt, auch die Fliegenpilze werden weniger, sind aber noch immer zahlreich in aller Schönheit vertreten:


Dafür kommen diese immer stärker, gelbe Knollenblätterpilze, die kündigen auch immer das Ende der Pilzsaison an:




Gestern war ich mit Benni nach längerer Zeit wieder einmal laufen, wir haben dabei völlig überraschend einen Haufen Schopftintlinge (am Rande der Au) gefunden.
Nachdem meine eigentliche Schopftintlingswiese einem Bauvorhaben zum Opfer gefallen ist, war das natürlich ein freudiges Ereignis. Bin dann mit dem Rad hingefahren und habe eine tolle Ernte einfahren können. Leider kann ich die Bilder noch nicht hochladen, folgen dann beim nächsten Mal.

Ich wünsche allen Usern eine schöne Woche.

LG
Roland
Hallo Roland.
Hab mich schon gewundert wegen deiner Wiese.Jetzt weis ich warum.Gratuliere dir.Ja auch hier sind sie jetzt so wir alles verschwunden
.Eigener Bericht folgt noch.
Liebe Grüße Eva..
Zitieren
#88

Danke Eva,

aber wie haben wir immer gesagt: Ein bisschen was geht immer... so auch die letzten Tage, Fotos muss ich noch vom Handy runter- und ins Forum hochladen, mich pressiert's leider derzeit mit meiner Zeit...
Viel gibt's jetzt aber wirklich nicht mehr.

LG
Roland
Zitieren
#89

(09.10.2019, 20:06)wepa schrieb:  Danke Eva,

aber wie haben wir immer gesagt: Ein bisschen was geht immer... so auch die letzten Tage, Fotos muss ich noch vom Handy runter- und ins Forum hochladen, mich pressiert's leider derzeit mit meiner Zeit...
Viel gibt's jetzt aber wirklich nicht mehr.

LG
Roland
Hallo Roland.
Schau später noch mal. Liebe Grűße Eva
Zitieren
#90

Liebe Freunde,

hier die Bilder der letzten Tage.

Schopftintlinge beim Laufen mit Benni entdeckt, später mit dem Rad "abgeholt":
Bei den beiden ersten Fotos standen die Pilze unerreichbar hinter einem Zaun, machte aber nix, da die 3. Fundstelle zugänglich war. Big Grin 

           

Endergebnis (waren sehr schmutzig auf Grund des Regens in der Vornacht, sie ließen sich aber gut putzen)
   

Im Wald tut sich nicht mehr sehr viel, aber ein bisschen was geht immer, am Montag hatte ich noch einmal einen wunderschönen wurmlosen Steini mit 31 dag:
       

Diese beiden sind speziell für Rudi: Nochmals Pappelraufüße (wieder an der bekannte Stelle, insgesamt 3 Stück nochmals dort gefunden)
       

Perlpilze waren auch noch ein paar am Start:
   

Und die Wollstieligen Raufüße, die mag ich auch sehr:
       

Flocki-Friedhof:
   

Meine letzte Ausbeute (gestern und vorgestern zusammengetan):
   
Da war sogar nochmals eine Rotkappe dabei.

... und zu guter Letzt ein Champi im Garten (da kommen schon wieder 4 neue, habe ich gestern am Abend noch entdeckt...)
   

Also insgesamt finde ich das nicht schlecht, es wird halt schon mühsamer als noch im September.

Ich wünsche allen noch eine schöne Woche, danke und

LG
Roland
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste