Unsere Empfehlung: Herbertz Pilzmesser, rostfrei, Holz-Griff, inkl. Bürste und Karabiner
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Aktuelle Lage im OÖ. Flachland
#11

Hallo!
Hier der versprochene Pilzbericht von meinen Funden im oö. Zentralraum von voriger Woche. (Leider nicht mehr aktuell.)
Nachdem es das Wochenende davor (um den 14.7.) rund um Linz doch einiges geregnet hatte - siehe Grafik:
   
- und ich hier im Forum von Frauentäublingsfunden gelesen habe, wollte ich mein Glück auch probieren und machte mich in der zunehmenden Hitze und Trockenheit auf die Suche v.a. nach Täublingen.

1) Do, 18.7.
Der Wald war schon wieder fast komplett trocken bis auf wenige Pfützen und Suhlstellen. Im ersten Waldstück, wo ich sonst schon Parasole, Perlpilze, Ockertäublinge und anderes gefunden hatte, war komplette Fehlanzeige.
Dann wechselte ich woanders hin und fand zunächst ein paar eingetrocknete Täublinge und dann auch einen Krempling.
   
Erst als ich auf einem Hang zu suchen begann, den ich erst heuer als "Abkürzung" entdeckt habe und wo schon damals trotz Trockenheit sich verschiedene Pilzarten (mit Trockenschaden) zeigten, wurde ich fündig: Täublinge!
Ein Hang mit Buchenwald, Nordseite, abschüssig zu einem Bach hin.
   
Zum ersten Mal überhaupt fand ich grünfarbige Frauentäublinge:
   
Aber auch andere Täublinge inkl. Russula violeipes, die ich heuer schon öfters fand:
   
   
   
   
   

2) Sa, 20.7.
Hitze. Im Wald war es besser, aber trotzdem anstregend. Noch trockener. Ich rechnete nur mehr mit wenigen Fruchtkörpern, und fand in 5 Stunden nur 10 noch gutaussehende Täublinge, die ich mir mitnahm, davon 8 am selben Hang wie vor 2 Tagen.
Es kam nichts mehr nach.
   
   
   
   

Abgesehen von Täublingen sah es noch viel, viel schlechter aus... Jetzt hab ich einmal genug von heißen Waldtouren. Und wegen der Hitze gab's und gibt's sicher nichts mehr zu finden, wobei es ab heute wettermäßig besser aussieht ...
Außerhalb vom Waldviertel war ja zuletzt ziemlich tote Hose, oder?
LG Rainer
Zitieren
#12

Hallo Rainer.
Das stimmt schon.Hier im Waldviertel ist zwar etwas mehr zu sehen aber man mőchte
auch etwas zum mitnehmen finden und da ist noch tote Hose.Soll ja zum heutigen Regen noch 2Tage Regen dazu kommen.Wenns dann nicht wieder zu kűhl wird sollten die Pilze schnell wachsen und da gibts keine Wűrmer.Wűnsch dir Ausgiebigen
Regen und Finderglück was bei so schőnen Wåldern ja nicht so schwer sein wird.
Liebe Grűße Eva.
Zitieren
#13

(27.07.2019, 16:10)Fliegenpilz36 schrieb:  Hallo!
Hier der versprochene Pilzbericht von meinen Funden im oö. Zentralraum von voriger Woche. (Leider nicht mehr aktuell.)
Nachdem es das Wochenende davor (um den 14.7.) rund um Linz doch einiges geregnet hatte - siehe Grafik:

- und ich hier im Forum von Frauentäublingsfunden gelesen habe, wollte ich mein Glück auch probieren und machte mich in der zunehmenden Hitze und Trockenheit auf die Suche v.a. nach Täublingen.

1) Do, 18.7.
Der Wald war schon wieder fast komplett trocken bis auf wenige Pfützen und Suhlstellen. Im ersten Waldstück, wo ich sonst schon Parasole, Perlpilze, Ockertäublinge und anderes gefunden hatte, war komplette Fehlanzeige.
Dann wechselte ich woanders hin und fand zunächst ein paar eingetrocknete Täublinge und dann auch einen Krempling.

Erst als ich auf einem Hang zu suchen begann, den ich erst heuer als "Abkürzung" entdeckt habe und wo schon damals trotz Trockenheit sich verschiedene Pilzarten (mit Trockenschaden) zeigten, wurde ich fündig: Täublinge!
Ein Hang mit Buchenwald, Nordseite, abschüssig zu einem Bach hin.

Zum ersten Mal überhaupt fand ich grünfarbige Frauentäublinge:

Aber auch andere Täublinge inkl. Russula violeipes, die ich heuer schon öfters fand:






2) Sa, 20.7.
Hitze. Im Wald war es besser, aber trotzdem anstregend. Noch trockener. Ich rechnete nur mehr mit wenigen Fruchtkörpern, und fand in 5 Stunden nur 10 noch gutaussehende Täublinge, die ich mir mitnahm, davon 8 am selben Hang wie vor 2 Tagen.
Es kam nichts mehr nach.





Abgesehen von Täublingen sah es noch viel, viel schlechter aus... Jetzt hab ich einmal genug von heißen Waldtouren. Und wegen der Hitze gab's und gibt's sicher nichts mehr zu finden, wobei es ab heute wettermäßig besser aussieht ...
Außerhalb vom Waldviertel war ja zuletzt ziemlich tote Hose, oder?
LG Rainer

Servus Rainer,

danke dafür, dass du hier mitmachst - finde ich super.
Ich war jetzt 10 Tage "weg vom Fenster" (auf Urlaub), bin heute früh kurz in den Wald geradelt.
Wie befürchtet ist (der Hitze sei Dank) nicht viel zu sehen.
Fotos folgen später.

LG

Roland
Zitieren
#14

(29.07.2019, 15:55)wepa schrieb:  
(27.07.2019, 16:10)Fliegenpilz36 schrieb:  Hallo!
Hier der versprochene Pilzbericht von meinen Funden im oö. Zentralraum von voriger Woche. (Leider nicht mehr aktuell.)
Nachdem es das Wochenende davor (um den 14.7.) rund um Linz doch einiges geregnet hatte - siehe Grafik:

- und ich hier im Forum von Frauentäublingsfunden gelesen habe, wollte ich mein Glück auch probieren und machte mich in der zunehmenden Hitze und Trockenheit auf die Suche v.a. nach Täublingen.

1) Do, 18.7.
Der Wald war schon wieder fast komplett trocken bis auf wenige Pfützen und Suhlstellen. Im ersten Waldstück, wo ich sonst schon Parasole, Perlpilze, Ockertäublinge und anderes gefunden hatte, war komplette Fehlanzeige.
Dann wechselte ich woanders hin und fand zunächst ein paar eingetrocknete Täublinge und dann auch einen Krempling.

Erst als ich auf einem Hang zu suchen begann, den ich erst heuer als "Abkürzung" entdeckt habe und wo schon damals trotz Trockenheit sich verschiedene Pilzarten (mit Trockenschaden) zeigten, wurde ich fündig: Täublinge!
Ein Hang mit Buchenwald, Nordseite, abschüssig zu einem Bach hin.

Zum ersten Mal überhaupt fand ich grünfarbige Frauentäublinge:

Aber auch andere Täublinge inkl. Russula violeipes, die ich heuer schon öfters fand:






2) Sa, 20.7.
Hitze. Im Wald war es besser, aber trotzdem anstregend. Noch trockener. Ich rechnete nur mehr mit wenigen Fruchtkörpern, und fand in 5 Stunden nur 10 noch gutaussehende Täublinge, die ich mir mitnahm, davon 8 am selben Hang wie vor 2 Tagen.
Es kam nichts mehr nach.





Abgesehen von Täublingen sah es noch viel, viel schlechter aus... Jetzt hab ich einmal genug von heißen Waldtouren. Und wegen der Hitze gab's und gibt's sicher nichts mehr zu finden, wobei es ab heute wettermäßig besser aussieht ...
Außerhalb vom Waldviertel war ja zuletzt ziemlich tote Hose, oder?
LG Rainer

Servus Rainer,

danke dafür, dass du hier mitmachst - finde ich super.
Ich war jetzt 10 Tage "weg vom Fenster" (auf Urlaub), bin heute früh kurz in den Wald geradelt.
Wie befürchtet ist (der Hitze sei Dank) nicht viel zu sehen.
Fotos folgen später.

LG

Roland
Hallo Roland.
Tut mir leid.Aber heuer wills , bis auf wenige Ausnahmen, nirgends so recht.
Liebe Grűße Eva.
Zitieren
#15

Guten Morgen liebe Pilzfreunde,

gestern nach meinem Urlaub war ich gleich mal im Wald nachsehen, ob drüben irgendwas gewachsen ist.
Wie befürchtet hat die große Hitze das vor dem Urlaub zarte Aufkommen gleich wieder "niedergeschmettert".

Ein paar Fotos habe ich trotzdem für euch.

Die Perlpilze, welche vor einem Monat den großen Auftritt hatten, sind am Rückzug. Hier aber ein frisches Exemplar:
   

Der war sehr klein, aber es dürfte sich um den Hainbuchenröhrling handeln, ich habe ihn stehen gelassen:
   

Dann gab es einen Trupp von (mir leider nicht bestimmbaren) Täublingen:
   

Steinpilze? Fehlanzeige, der hier könnte einer gewesen sein (ist sehr spekulativ, wuchs aber an einem Hotspot und der Stiel deutet darauf hin, dass es einer war):
   

Am Ende des Rundgangs erwischte ich dann doch noch 2 schöne Gallenröhrlinge, wenigstens also was fürs Auge:
   
   

Insgesamt war's durch die Hitze viel zu trocken.

Gestern hat's dann doch geregnet (leider nicht die Mengen wie woanders in OÖ., in Linz z.B. waren es ca. 50 l/m²), die Temparaturen sollen sich dann auf "normales" Niveau einpendeln, also könnte die nächste Zeit interessanter werden.

LG
Roland
Zitieren
#16

(30.07.2019, 07:48)wepa schrieb:  Guten Morgen liebe Pilzfreunde,

gestern nach meinem Urlaub war ich gleich mal im Wald nachsehen, ob drüben irgendwas gewachsen ist.
Wie befürchtet hat die große Hitze das vor dem Urlaub zarte Aufkommen gleich wieder "niedergeschmettert".

Ein paar Fotos habe ich trotzdem für euch.

Die Perlpilze, welche vor einem Monat den großen Auftritt hatten, sind am Rückzug. Hier aber ein frisches Exemplar:


Der war sehr klein, aber es dürfte sich um den Hainbuchenröhrling handeln, ich habe ihn stehen gelassen:


Dann gab es einen Trupp von (mir leider nicht bestimmbaren) Täublingen:


Steinpilze? Fehlanzeige, der hier könnte einer gewesen sein (ist sehr spekulativ, wuchs aber an einem Hotspot und der Stiel deutet darauf hin, dass es einer war):


Am Ende des Rundgangs erwischte ich dann doch noch 2 schöne Gallenröhrlinge, wenigstens also was fürs Auge:



Insgesamt war's durch die Hitze viel zu trocken.

Gestern hat's dann doch geregnet (leider nicht die Mengen wie woanders in OÖ., in Linz z.B. waren es ca. 50 l/m²), die Temparaturen sollen sich dann auf "normales" Niveau einpendeln, also könnte die nächste Zeit interessanter werden.

LG
Roland
Hallo Roland.
Dann wünsche ich dir viel Regen und Glück beim Suchen.
Liebe Grüße Eva.
Zitieren
#17

Servus Roland,

na das nenne ich mal ein Thema nach meinem Geschmack Daumen hoch

Leider war dieser Monat im Vergleich zum Juni hier im Innviertel ziemlich bescheiden was das Pilzwachstum angeht.

Die ersten 14 Tage war so gut wie nichts zu finden, dann letzte Woche haben sich doch noch ein paar Parasole blicken lassen, die aber auf Grund der extremen Hitze alle bereits nach 2-3 Tagen wieder vertrocknet sind. Habe einige der steinharten Exemplare als Raumdeko in diverse Blumentöpfe gesteckt - zu was anderem waren die leider nicht mehr zu gebrauchen - sieht gar nicht mal so schlecht aus, immerhin Big Grin

Mit Eierschwammerln ist auch Fehlanzeige, lediglich eine Hand voll kleiner angetrockneter Fruchtkörper konnte ich entdecken - sehr schade, denn in der Regel lassen die sich hier bei mir um die Zeit bereits sehr gut finden.

Dann aber letztes Wochende sind doch noch die Riesenboviste und die breitblättrigen Glucken herausgekommen, beides sehr ergiebige Speisepilze, somit war der Monat dann doch noch einigermaßen gerettet, obwohl die Boviste extrem vermadet waren, da blieb leider nicht besonders viel übrig.

Auch die Hexenröhrlinge waren zwischendurch immer mal wieder am Start - damit ist dieser Pilz bei mir die bis jetzt am häufigsten vertretene Art für dieses Jahr.
Habe bestimmt schon an die 80 Exemplare geerntet in den letzten 2 Monaten.

Wünsche allen Flachländlern hier noch ausgiebigen Regen und viel Glück für den August - es kann ja eigentlich nur besser werden, sobald die Temperaturen etwas nach unten gehen.

lg
Jan

   

   

   

   

   

   

   

   

   
Zitieren
#18

Servus Jan,

das freut mich, dass es ein Thema nach deinem Geschmack ist.

Du hast da herrliche Exemplare vom Flocki gefunden - gratuliere.
Hattest du die Riesenboviste wieder auf "deiner" Wiese?
Und ist am letzten Foto neben dem Parasol ein Rotfüßer zu sehen?

Gestern war ich übrigens mit meinem lieben Benni im Wald ein wenig laufen.
Es tut sich so gut wie gar nichts, einen Frauentäubling und einen grauen Wulstling sowie ein paar Klebrige Hörnlinge habe ich gesehen, mehr war nicht. Handyknipse hatte ich da nicht mit.

Wir bräuchten dringend noch mehr Regen und niedrigere Temparaturen.

Alles Gute für deine weiteren Pilzrundgänge,

LG

Roland
Zitieren
#19

(01.08.2019, 11:51)wepa schrieb:  Servus Jan,

das freut mich, dass es ein Thema nach deinem Geschmack ist.

Du hast da herrliche Exemplare vom Flocki gefunden - gratuliere.
Hattest du die Riesenboviste wieder auf "deiner" Wiese?
Und ist am letzten Foto neben dem Parasol ein Rotfüßer zu sehen?

Gestern war ich übrigens mit meinem lieben Benni im Wald ein wenig laufen.
Es tut sich so gut wie gar nichts, einen Frauentäubling und einen grauen Wulstling sowie ein paar Klebrige Hörnlinge habe ich gesehen, mehr war nicht. Handyknipse hatte ich da nicht mit.

Wir bräuchten dringend noch mehr Regen und niedrigere Temparaturen.

Alles Gute für deine weiteren Pilzrundgänge,

LG

Roland

Danke, kenne zum Glück 2 feuchte, relativ geschützte Stellen, an denen die Flockies fast den ganzen Sommer über wie verrückt sprießen. Da lassen sich eigentlich fast jedes mal einige schöne Exemplare finden.

Auch die Boviste von meiner Wiese trotzen der Hitze offenbar besser als andere Arten. Mit denen wirst du dieses Jahr allerdings keine große Freude haben, das sind regelrechte Madenhochburgen zur Zeit - vielleicht wird es im Spätherbst etwas besser, wenn die Temperaturen mal für ne Zeit deutlich unter 20 Grad fallen, aber vorher sehe ich da keine Chance auf Besserung. Letztes Jahr waren sie so schön wie selten und heuer ist es das genaue Gegenteil - so ist eben die Natur...

Gut beobachtet übrigens, das ist tatsächlich ein alter Rotfuß neben dem Parasol.

lg
Jan
Zitieren
#20

Hallo, Jan und Roland, danke für eure Berichte!

Ich war am Donnerstag (1.8.) wieder im Wald.
Es wird schon Tradition, dass ich zuerst Samtfußkremplinge sehe ...
   
Dann ein paar schön anzusehende Täublinge, u.a. wahrscheinlich ein Speitäubling ...
   
..., und dann genoss ich einmal die schöne Landschaft:
   

Täublinge (und 2 frische wurmfreie Perlpilze) gab's dann auch:
   
   
   
Könnte letzterer mein 1. Speisetäubling gewesen sein? Geriefter Hutrand, Hutrand nicht ganz bis zum Rand, passende Hutfarbe, Geschmack mild, Fleisch fest nach dem Braten (merkte deutlich Unterschied zu Frauentäubling).

Die Ausbeute:
   
   

Mittlerweile sollte in OÖ noch mehr los sein nach den letzten Regenfällen, oder?
LG Rainer
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste