Unsere Empfehlung: Herbertz Pilzmesser, rostfrei, Holz-Griff, inkl. Bürste und Karabiner
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Waldhünchen Terrine
#1
essbar 

hallo zusammen...

mal ein neuer küchen versuch mit schwefelporling...
ich hatte schon seit der morchelzeit den gedanken mal eine reine pilzterrine zu machen...
jez endlich ist mir ein schwefelporling ins messer gelaufen Wink 

ausgangs rezept war das einer hühner terine mit gemüseeinlage____

600 g hühnerbrust
2 eier
5 El parmesan
2 El weißwein
150 g creme fraiche
500 ml sahne 7 blatt gelatine
salz und etwas chilli
das ganze mixen_____im wasserbad 1std bei 160°S ins backrohr___
rausnehmen und  langsam kalt werden lassen___


soweit  ____so gut

anstatt hühnerbrust hab ich den schwefelporling kleingeschnitten
und pürriert___  die schwierigste aufgabe bei dem ganzen rezept !!
ich hab die pilzmenge halpiert und je 250 ml sahne zum mixen genommen...
das war für den mixer bereits grenzwertig___ zu wenig flüssigkeit...
also noch je ein ei dazu und den wein....
ich wollte mit so wenig wie möglich flüssigkeit mixen weil pilze erst beim kochen das wasser freigeben...

anstatt der gemüse einlage hab ich getrocknete morcheln und steinpilze gewählt
damit einiges an flüssigkeit aufgenommen wird...  und noch etwas bärlauch gehacktes...
das ganze gut verrührt und ab ins wasserbad
               
               
               

angerichtet auf einer salat marinade und nur mit brot verspeißt...
         


zum ergebniss____

wie anfangs schon vermutet hat der schwefelpolrling beim backen sehr viel mehr
an flüssigkeit freigegeben als vermutet...
das heißt aus einer schnittfesten terrine ist eher eine pastete geworden...
die getrockneten pilze perfekt durch aber nicht genug um alle flüsigkeit aufzunehmen...

zum geschmack____ 

einfach zu intensiv__  hätte ich so nicht erwartet Sad
voll durchgedrungen natürlich die morcheln...
die steinpilze wenn manns nicht weiß__  einfach weglassen...

fazit___

ich bin weder mit konsistenz noch mit dem geschmack zufrieden...
beim nächsten versuch werde ich semmelbrösel hinzufügen um die überschüßige
flüssigkeit zu binden...  und auch den intensiven pilzgeschmack etwas zu neutralisieren...

beim hühnchenfleisch ist natürlich sehr viel eiweiß enthalten das beim schwefelporling fehlt...
also vielleicht auch 2 eier mehr als im rezept  und die schnittfestigkeit sollte wieder passen...

learning by doing__
es wird mir wieder ein waldhühnchen ins messer laufen...

bis zum nächsten versuch_________carter

___________________________________________________________

wir fangen pilze   __________Wink
Zitieren
#2

Guten Morgen Armin,

danke für den spannenden Bericht. Hut ab vor deinen Experimentierkünsten.

LG

Roland
Zitieren
#3

(10.07.2019, 06:02)wepa schrieb:  Guten Morgen Armin,

danke für den spannenden Bericht. Hut ab vor deinen Experimentierkünsten.

LG

Roland
Hallo Armin.
Da schließe ich mich Roland gerne an . Liebe Grűße Eva.
Zitieren
#4

Servas Armin,

cooler Versuch, auch wenn das Ergebnis nicht deinen Erwartungen entsprochen hat. Das kriegst schon noch auf die Reihe,  Koch

Mir hätte bereits der grüne Salat mit frischem Schnittlauch drauf und einem Brot dazu gereicht, neben der Eierspeis mit gerösteten Schwammerln drinnen, 

LG
Peter

Es reicht ein Hut aus Fomfom als Statussymbol. Wenn der Blitz einschlägt brennt nur der Kopf.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste