Unsere Empfehlung: Herbertz Pilzmesser, rostfrei, Holz-Griff, inkl. Bürste und Karabiner
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Sind das Riesen-Träuschlinge und sind sie essbar?
#1

Servus allen Pilzkennern!

Wir haben auf unserem Grundstück Pilze gefunden und glauben nach langer Internet Recherche, dass sie essbar sind. Wir sind uns aber nicht sicher.
Unser Tipp: Rotbrauner Riesen Träuschling

Das würde auch gut zu dem Standort passen, Hang, sehr feucht, liegengebliebene Äste von den Bäumen ringsum und Gras/ Heu vom Sensen
Wir kennen uns leider garnicht aus und wollen daher ganz sicher gehen:-)

Der Hut ist braun, anfangs sehr rötlich braun und wird dann heller, die Lamellen sind zuerst weiß und werden mit der Zeit lila (auf den Fotos ist die leuchtende Farbe leider etwas veroren gegangen).

Was sagt ihr dazu?
Und wenn ja, ist der Pilz empfehlenswert zu essen?

   

Hier noch ein paar Ansichten:

der jüngste Fund, war gestern noch zu (also der Ring nicht vom Hut abgetrennt:
   

und schon älter:
   

und aufgeschnitten:
   

Vielen Dank!

Liebe Grüße,
Barbara
Zitieren
#2

Hallo Barbara !

Zunächst einmal herzlich willkommen im Forum !

Was Deinen angefragten Fund betrifft, halte ich das auch für Träuschlinge, insbesondere das jüngere Einzelexemplar auf dem 2. Foto würde ich eindeutig als Rotbraunen Riesenträuschling (Stropharia rugosoannulata) ansprechen. Bei diesen Dunkelsporern (sieht man bei den älteren Exemplaren anhand der durch das Sporenpulver dunkel gefärbten Lamellen) sind die Lamellen auch bei jüngeren Exemplaren nicht rein weiß sondern grau (aschgrau) oder zart grauviolett.

Bitte bedenke, dass es bei Fernbestimmungen per Fotos über diverse Medien wie Internet, E-Mail, SMS usw. keine Verzehrsfreigabe gibt, weil es bei nur bildlicher Betrachtung von Pilzfunden oft Restzweifel und Unsicherheiten gibt. Dies ist eine Sicherheitsmaßnahme, die sowohl dem Schutz des Ratsuchenden als auch dem des Ratgebers dient und an die sich jeder seriöse Pilzfachmann hält. Eine Verzehrsfreigabe bekommst Du daher nur bei einem Pilzsachverständigen, der sich den Fund live ansehen kann.

Abgesehen davon gilt der Rotbraune Riesenträuschling grundsätzlich als essbar, über dessen Geschmack lässt sich streiten und er kann auch gezüchtet werden. Zum Verzehr eignen sich nur jüngere Exemplare, wie z.B. jenes auf dem 2. Foto, Exemplare mit völlig aufgeschirmtem Hut und ganz dunklen Lamellen sind schon überaltert und nicht mehr genusstauglich.

Liebe Grüße
Sepp

Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.
Zitieren
#3

Hallo Sepp,

vielen Dank für die rasche und ausführliche Antwort!
Mir ist bewußt, dass Du über das Internet keine Verzehrsfreigabe geben kannst und willst - und das ist auch gut so:-)
Die grundsätzliche Antwort, dass man Riesen Träuschlinge essen kann, ist für mich ausreichend.

Ich freue mich jedenfalls, dass die einfach so auf unserem Grundstück wachsen!:-)
Wer weiß, was wir noch finden...

Liebe Grüße,
Barbara
Zitieren
#4

(16.05.2019, 09:08)Sepp schrieb:  Hallo Barbara !

Zunächst einmal herzlich willkommen im Forum !

Was Deinen angefragten Fund betrifft, halte ich das auch für Träuschlinge, insbesondere das jüngere Einzelexemplar auf dem 2. Foto würde ich eindeutig als Rotbraunen Riesenträuschling (Stropharia rugosoannulata) ansprechen. Bei diesen Dunkelsporern (sieht man bei den älteren Exemplaren anhand der durch das Sporenpulver dunkel gefärbten Lamellen) sind die Lamellen auch bei jüngeren Exemplaren nicht rein weiß sondern grau (aschgrau) oder zart grauviolett.

Bitte bedenke, dass es bei Fernbestimmungen per Fotos über diverse Medien wie Internet, E-Mail, SMS usw. keine Verzehrsfreigabe gibt, weil es bei nur bildlicher Betrachtung von Pilzfunden oft Restzweifel und Unsicherheiten gibt. Dies ist eine Sicherheitsmaßnahme, die sowohl dem Schutz des Ratsuchenden als auch dem des Ratgebers dient und an die sich jeder seriöse Pilzfachmann hält. Eine Verzehrsfreigabe bekommst Du daher nur bei einem Pilzsachverständigen, der sich den Fund live ansehen kann.

Abgesehen davon gilt der Rotbraune Riesenträuschling grundsätzlich als essbar, über dessen Geschmack lässt sich streiten und er kann auch gezüchtet werden. Zum Verzehr eignen sich nur jüngere Exemplare, wie z.B. jenes auf dem 2. Foto, Exemplare mit völlig aufgeschirmtem Hut und ganz dunklen Lamellen sind schon überaltert und nich mehr genusstauglich.

Liebe Grüße
Sepp

Hallo Barbara,

ich komme leider zu spät und kann deshalb nur noch jedes Wort (inkl. Willkommen im Forum) von Sepp bestätigen.

Grüße Gerd

Ich mache nur Bestimmungsvorschläge ohne Freigabe für Speisezwecke!!!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste