Unsere Empfehlung: Herbertz Pilzmesser, rostfrei, Holz-Griff, inkl. Bürste und Karabiner
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Déjà vu vom Vorjahr - Stecknadelkopfmorcheln
#1

Guten Morgen liebe Morchelfreunde,

heuer war ich besonders guter Dinge, viele Morcheln bei uns in OÖ. (Traunauen) zu finden. Der Winter war relativ nass, bis Mitte März gab es immer wieder Niederschläge, dann begann sich das Wetter zu erwärmen und die Natur ist/war rund 2 Wochen voraus. Dann aber war es ähnlich wie im Vorjahr. Kein Regen mehr seit einem Monat bis auf ein paar ganz kurze Spritzer (insgesamt waren es rund 3 Liter am m² in einem ganzen Monat).

So früh wie noch nie konnte ich trotzdem die ersten Speisemorcheln schon am 3. April ernten, an der "Primadonnastelle", dort wo immer die ersten auftauchen. Um über eine Woche "zu früh". Scheinbar war dort die Restfeuchtigkeit aus dem Winter noch ausreichend.
Ihr habt den Beitrag gelesen, vorigen Donnerstag konnte ich dort nochmals knapp 20 Stück finden, dieses Mal sogar in einer akzeptablen Größe (sie waren dort doch viel kleiner als normal), mittlerweile sind sie dort "abgeräumt", ich konnte immerhin rund 70 Stück heuer von dort mitnehmen, da muss ich sehr zufrieden sein angesichts dieser Trockenheit.

Hier noch ein paar Bilder von dieser wunderbaren Stelle:
   
   
   
   
   

Dann fuhr ich ein paar Meter weiter zu meinem "besten" Plätzchen, wo sie sich meistens ca. eine Woche später zeigen und konnte immerhin eine Morchel ausmachen:
   

Das war dann die Gesamtausbeute vom Donnerstag:
   

Ich war ja dann schon gespannt, ob auf dem "besten" Plätzchen mehr nachkommen würden und war am Samstag wieder dort und hatte dann dieses Déjà-vu. Stecknadelkopfgroße Mörchelchen schauten da aus dem Boden raus, ohne jegliche Kraft auf Grund unseres "Wünstenklimas", der Regen rund um OÖ. kam halt leider nie bei uns an - ähnlich wie im Vorjahr.

   
   

Ganz wenig größere gab es dort auch:
   
   

An anderen guten Stellen gibt's leider auch kaum was zu sehen. Eine hatte ich dann noch:
   

Recht große Hoffnung kam da nicht mehr auf, ABER: Gestern am Abend hat uns die letzte Front doch noch gestreift, und bevor es ab heute angeblich wieder 2 Wochen lang keinen Regen gibt, gab es doch noch 2,5 l/m² Niederschlag bei uns. Sehr wenig, aber wer weiß, vielleicht lassen sie sich dadurch doch noch zum Wachsen bewegen. Huh

In ein paar Tagen werde ich es wissen, Bericht folgt sicher...., habe in dieser Woche mehr Freizeit als sonst.  Tongue

LG und eine schöne Karwoche

Roland
Zitieren
#2

Servas Roland,
ein schöner Fund....
herzliche Gratulation!
Bei uns hat es heute auch wieder gemorchelt. Smile
Beitrag folgt später....
LG Rudi
Zitieren
#3

Hallo Roland.
Ich kann dich nur beglückwünschen für deine Funde.Schőn langsam glaub ich ich geh heuer leer aus.Nur mehr 14Tage Zeit und in dieser Woche wieder kein Regen in Sicht.
Aber noch ist Zeit.Ich neh auch gerne dann alle auf einmal. Big Grin Liebe Grüße Eva.
Zitieren
#4

hallo roland...

schöne fotos ..  einige morcherl schon mit alterserscheinungen...
du beschreibst deine "Primadonnastelle" als erstfundstandort...
so eine stelle weiß ich ebenfalls...  zuerst kommen die dunkleren...dann die hellen morcherl
und wenn diese zu ende gehen erscheinen an anderer stelle erst wieder die kleinen dunklen..
also zeitversetzt ca um 2 wochen...
               

eine winter restfeuchtigkeit hatten wir eigentlich nicht so richtig..
aber wie du beschreibst die kleinen spritzer denke ich reichen aus um den boden
nicht restlos auszutrocknen..
deine bilder zeigen moos und viel laub das den boden zusätzlich schützt vor den richtig austrocknen...
die fruchtkörber sind dann vorhanden .. bleiben aber wesentlich kleiner ...
an exponierten stellen gibts immer noch pfannentaugliche...
               

wenn sie an den anderen stellen erscheinen muß man die lage schon sehr genau abschätzen..
so viel zeit bleibt jez nicht mehr..
heute hab ich die ersten mit einen halben cm gesehen...  also werd ich in drei tagen noch mal nachsehen...
   

ich kenne meine fundgebiete wie meine westentasche und weiß wovon ich berichte...
mittlerweile ist der wald auch voll von glücksrittern..
ich denke dieses bild hat genügend aussagekraft... Sad
   

drei zerlatschte und zwei übersehene.. 
ja..  es werden mehr morcherl zertreten als gefunden...
sie räumen den wald ab wie du es beschreibst..
ich besuche meine stellen 3..  max. 4mal in feuchten jahren...  der restbleibt stehen...
die natur wird sich was dabei gedacht haben das es immer welche nachzügler gibt...

morgen möchte ich das erste mal in höheren lagen nachsehen...

liebe grüße____carter

___________________________________________________________

wir fangen pilze   __________Wink
Zitieren
#5

Glückwunsch Wepa!
Hast du schon versucht in deiner Umgebung neue Stellen zu finden die vielleicht noch nicht stark frequentiert sind, oder gibt es sowas nicht?

Ich überlege mir meist schon im Winter welch neue Stellen ich dann im Frühjahr ausprobiere.
Auenwälder sind natürlich am besten, aber dass wissen auch schon leider sehr viel andere.
Ich finde sie bis jetzt leider auch nur zu 99% bei Eschen.

LG 
Nico
Zitieren
#6

hallo nico...

erstmal schöne heimkehrergrüße auch meinerseits..

deine winter überlegungen mache ich auch jedes jahr Wink 
mit den speisemorcherln wird es bald vorbei sein...
bei morchella conica hast du noch zeit bis mitte mai
und das in höhenlagen bis 1400 m

liebe grüße______carter

___________________________________________________________

wir fangen pilze   __________Wink
Zitieren
#7

(15.04.2019, 21:24)carter schrieb:  hallo roland...

schöne fotos ..  einige morcherl schon mit alterserscheinungen...
du beschreibst deine "Primadonnastelle" als erstfundstandort...
so eine stelle weiß ich ebenfalls...  zuerst kommen die dunkleren...dann die hellen morcherl
und wenn diese zu ende gehen erscheinen an anderer stelle erst wieder die kleinen dunklen..
also zeitversetzt ca um 2 wochen...
    

eine winter restfeuchtigkeit hatten wir eigentlich nicht so richtig..
aber wie du beschreibst die kleinen spritzer denke ich reichen aus um den boden
nicht restlos auszutrocknen..
deine bilder zeigen moos und viel laub das den boden zusätzlich schützt vor den richtig austrocknen...
die fruchtkörber sind dann vorhanden .. bleiben aber wesentlich kleiner ...
an exponierten stellen gibts immer noch pfannentaugliche...
    

wenn sie an den anderen stellen erscheinen muß man die lage schon sehr genau abschätzen..
so viel zeit bleibt jez nicht mehr..
heute hab ich die ersten mit einen halben cm gesehen...  also werd ich in drei tagen noch mal nachsehen...


ich kenne meine fundgebiete wie meine westentasche und weiß wovon ich berichte...
mittlerweile ist der wald auch voll von glücksrittern..
ich denke dieses bild hat genügend aussagekraft... Sad


drei zerlatschte und zwei übersehene.. 
ja..  es werden mehr morcherl zertreten als gefunden...
sie räumen den wald ab wie du es beschreibst..
ich besuche meine stellen 3..  max. 4mal in feuchten jahren...  der restbleibt stehen...
die natur wird sich was dabei gedacht haben das es immer welche nachzügler gibt...

morgen möchte ich das erste mal in höheren lagen nachsehen...

liebe grüße____carter
Hallo Armin,

danke fürs Einstellen der tollen Bilder.
Ich war heute nochmals bei der Fundstelle mit den ganz kleinen Morcheln. Kaum gewachsen.
Werde vermutlich übermorgen nochmals dort vorbeischauen, aber ich denke, sie werden eher vertrocknen denn wachsen.
Macht aber auch nix, denn wie du richtig schreibst schadet es ja nicht, wenn welche stehenbleiben.

LG

Roland
Zitieren
#8

(15.04.2019, 21:55)LeStat schrieb:  Glückwunsch Wepa!
Hast du schon versucht in deiner Umgebung neue Stellen zu finden die vielleicht noch nicht stark frequentiert sind, oder gibt es sowas nicht?

Ich überlege mir meist schon im Winter welch neue Stellen ich dann im Frühjahr ausprobiere.
Auenwälder sind natürlich am besten, aber dass wissen auch schon leider sehr viel andere.
Ich finde sie bis jetzt leider auch nur zu 99% bei Eschen.

LG 
Nico
Servus Nico,

ich versuche immer in der Umgebung neue Stellen zu finden, angesichts der Trockenheit ist es heuer leider sehr schwierig.
Ich schaue im Winter öfters beim Radfahren oder Laufen (jaja, den Sport betreibe ich mittlerweile wieder ganzjährig), wo eventuell im Frühling Morcheln sprießen könnten.
Bei uns wachsen sie übrigens nicht nur bei Eschen sondern auch unter "Strauchwerk" - ist wohl der Vorteil der Aulandschaft.

LG

Roland
Zitieren
#9

(15.04.2019, 11:24)rudigabi schrieb:  Servas Roland,
ein schöner Fund....
herzliche Gratulation!
Bei uns hat es heute auch wieder gemorchelt. Smile
Beitrag folgt später....
LG Rudi
Hallo Rudi,

vielen Dank. Ich kann dir aber noch mehr gratulieren, bei dir sind sie absolut pfannentauglich...

LG

Roland
Zitieren
#10

(15.04.2019, 11:51)Oma Eva schrieb:  Hallo Roland.
Ich kann dich nur beglückwünschen für deine Funde.Schőn langsam glaub ich ich geh heuer leer aus.Nur mehr 14Tage Zeit und in dieser Woche wieder kein Regen in Sicht.
Aber noch ist Zeit.Ich neh auch gerne dann alle auf einmal. Big Grin Liebe Grüße Eva.

Hallo Eva,

noch ist nicht aller Tage Abend. Aber du hast natürlich recht. Ohne Regen wird's wohl immer schwieriger...
Viel Glück bei der Suche!

LG

Roland
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste