Unsere Empfehlung: Herbertz Pilzmesser, rostfrei, Holz-Griff, inkl. Bürste und Karabiner
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Gemeiner Wurzelschwamm
#1

hallo zusammen...

noch ein junger bei dem ich mir nicht sicher bin....
substrat nicht mehr zu erkennen...
         
         

auf bild eins würde ich meinen es wird (ganoderma lipsiense)
aber die unterseite macht mit zu schaffen....
ich kenne bislang nur die ausgewachsenen fruchtkörper...
wenigstens habe ich hier an ein schnittbild gedacht Wink 

liebe grüße______carter

___________________________________________________________

wir fangen pilze __________Wink
Zitieren
#2

(12.03.2019, 22:38)carter schrieb:  hallo zusammen...

noch ein junger bei dem ich mir nicht sicher bin....
substrat nicht mehr zu erkennen...
   
 

auf bild eins würde ich meinen es wird (ganoderma lipsiense)
aber die unterseite macht mit zu schaffen....
ich kenne bislang nur die ausgewachsenen fruchtkörper...
wenigstens habe ich hier an ein schnittbild gedacht Wink 

liebe grüße______carter

Hallo Carter,

ich bringe es gleich auf den Punkt und schließe jede Ganoderma spec. (inkl. "G. lipsiense" = Flacher Lackporling) aus.
- Grund: Die Trame dieser Gattung deutlich dunkler!!!
----------------------------------------------------

Hmm:

- konsolenförmige, dickfleischige Fruchtkörper mit weißlichem, nicht glattem Hut, heller Trama  (Fruchtfleisch), nicht extrem engen/weiten, rundlich-eckigen, hellen Poren.

- Weißfäule-Erzeuger an entrindetem Holz (Laubholz?) der Finalphase.

Mein Tipp:

---> "Trametes hirsuta" (Striegliche Tramete)

-  Wenn sich die Poren aber im Laufe der weiteren Entwicklung noch deutlich verlängern sollten evtl. auch "Trametes gibbosa" (Buckel-Tramete)

Grüße Gerd

Ich mache nur Bestimmungsvorschläge ohne Freigabe für Speisezwecke!!!
Zitieren
#3

Servus Gerd,

dein Tipp hat Charme, wobei ich in diesem frühem Entwicklungsstadium Trametes gibbosa farvorisiere,


-----> weil deren Zuwachszonen mit weiß, dann weiß-bräunlich, oft mit einem rosa Farbton usw. beschrieben wird und

-----> weil die Zuwachszone junger T. hirsuta mit braun beschrieben ist.


LG
Peter
Quelle: Die pileaten Porlinge Mitteleuropas, Heinrich Dörfelt/Erika Ruske

Es reicht ein Hut aus Fomfom als Statussymbol. Wenn der Blitz einschlägt brennt nur der Kopf.
Zitieren
#4

hallo zusammen...

danke erstmal für eure hilfe...
ich bin öfters in diesen wald..   hoffentlich finde ich die fundstelle wieder
um weiter zu berichten...

lg_________carter

___________________________________________________________

wir fangen pilze __________Wink
Zitieren
#5

Servus Carter, 
bei Deinem Porling handelt es sich ziemlich sicher um Heterobasidion annosum s.l.
An liabn Gruaß, 
Werner
Zitieren
#6

hallo werner....

ein herzliches willkommen erstmal hier bei uns....
sieht aus da hat sich über nacht ein fachmann zu uns gesellt Daumen hoch
nach den ersten bildvergleichen sag ich danke für deine bestimmung..

liebe grüße_____carter

___________________________________________________________

wir fangen pilze __________Wink
Zitieren
#7

(19.03.2019, 02:04)Werner Edelmann schrieb:   Heterobasidion annosum s.l.

Werner meint hier den Wurzelschwamm in weiterem Sinne, da man mittlerweile auf den Trichter gekommen ist, dass es deren mehrere gibt:

Vorkommen vorzugsweise auf Picea abies (Fichte): ...........................................H. parviporum
vorzugsweise auf Abies (Tannen): ................................................................... H. abietinum
vorzugsweise auf Pinus (Kiefern) und auch auf anderen Nadel- und Laubhölzern: H. annosum

Beste Grüße
Harald

Pilzberatung gibt es nur vor Ort beim Pilzberater. Keine Beratung per Internet oder Telefon! Bilderbestimmung ist keine Essfreigabe!
Zitieren
#8

(19.03.2019, 08:55)carter schrieb:  hallo werner....

ein herzliches willkommen erstmal hier bei uns....
sieht aus da hat sich über nacht ein fachmann zu uns gesellt Daumen hoch
nach den ersten bildvergleichen sag ich danke für deine bestimmung..

liebe grüße_____carter

Danke, auch von mir ein Servus in die Runde. Ich bin im Verein für Pilzkunde in München tätig und bin heut Nacht eher zufällig auf dieses Forum gestoßen. Hab gar ned gwusst, dass in Österreich noch ein zweites Pilzforum existiert. Aber schön so!
Das mit dem Fachmann ist natürlich sehr relativ
Zitieren
#9

Servus Werner,

auch von mir herzlich willkommen :-). Und natürlich hast du mit Heterobasidion völlig recht ^^

Liebe Grüße,
Christoph
Zitieren
#10

hallo harald...

danke für deinen ausfürlichen zusatz Daumen hoch 
..was mich allerdings zur frage drängt wenn das substrat nicht mehr erkennbar ist
es einen optischen unterschied gibt...  oder dies nur mehr per mikrokop möglich ist...

lg_______carter

___________________________________________________________

wir fangen pilze __________Wink
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste