Das beste Pilzerezeptbuch, entstanden durch Pilzforum.at
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Angebrannter Rauchporling
#1

hallo zusammen...

frischer fund vom wochenende...
substrat würde ich kiefer annehmen...
               
               
               
               

die älteren hatten einen eher aufrechten wuchs...
könnte das ein schichtpilz sein??

liebe grüße______carter

___________________________________________________________

wir fangen pilze   __________Wink
Zitieren
#2

Servas Armin,

vergleichen kannst du deinen Fund mit Chondrostereum purpureum, Violetter Schichtpilz, 

Fruchtkörper voll resupinat bis semipileat mit Hütchen, welche einige mm bis 2 - 4 cm von Substrat abstehen, Überzüge von einigen Zentimetern Ausdehnung bildend, Hutoberseite striegelig-filzig, grau-weisslich, undeutlich gezont, Rand heller, Hymenium glatt, wellig-höckerig bis schwach runzelig, lebhaft rosa-violett bis dunkelviolett, alt braunviolett, Rand deutlich abgegrenzt bis schwach fransig auslaufend, Fleisch 1 - 2,5 mm dick, zäh, ohne charakteristischen Geruch, Geschmack mild. Im Querschnitt ist einen schwarze Linie sichtbar, welche das Tomentum von der Context und dem Hymenium trennt (Cortex).
Quelle: Pilze der Schweiz, J. Breitenbach/F. Kränzlin, Band 2.

Mit deinen hier eingestellten Aufnahmen und obiger Beschreibung sollte dir eine Bestimmung möglich sein. Entweder passen die Merkmale zum Violettem, wenn nicht ist es ein anderer ...

Eine Pilzbestimmung via whatsapp übermittelte Fotos ist nicht möglich, kannst vergessen. Stell' deine Funde bitte breit zur Diskussion, in diesem Forum lesen locker 800 Augen mit.

Jürgen wird mich für die 800 geißeln ---> 8.000 mindestens meinend,  Big Grin

LG
Peter

Es reicht ein Hut aus Fomfom als Statussymbol. Wenn der Blitz einschlägt brennt nur der Kopf.
Zitieren
#3

Hallo Carter,
für mich sieht der eher wie Bjerkandera adusta aus. Auf welchem Substrat wächst der? Ist das Nadelholz? Laut Literatur soll er, zwar eher selten, aber auch auf Fichte vorkommen.
Gruß
Günter
Zitieren
#4

hallo zusammen...

@ peter

Chondrostereum purpureum ist mir bekannt..  sehe hier keine ähnlichkeit...
   

@ günter

Bjerkandera adusta ist mir auch bekannt..  schließe ich hier aus....
https://www.pilzforum.at/showthread.php?...uchporling

vielleicht gibts noch andere vorschläge...

lg______carter

___________________________________________________________

wir fangen pilze   __________Wink
Zitieren
#5

(11.03.2019, 21:02)carter schrieb:  hallo zusammen...

frischer fund vom wochenende...
substrat würde ich kiefer annehmen...
    
   
   
   

die älteren hatten einen eher aufrechten wuchs...
könnte das ein schichtpilz sein??

liebe grüße______carter
Hallo
Ein Schichtpilz mit Poren??? Dodgy

Ein Rauchporling ist schon mal keine schlechte Idee!

Grüße von der Insel Rügen
Zitieren
#6

hallo zusammen...

@ uwe
danke auch für deine einschätzung...
ich werde ihn nochmals aufsuchen...
druckversuch und schnittbild sollten klarheit bringen...

lg______carter

___________________________________________________________

wir fangen pilze   __________Wink
Zitieren
#7

Hallo Carter !

Spontan fiel mir bei diesem Fund auch sofort der angebrannte Rauchporling (Bjerkandera adusta) ein, bin da also bei Günter !

Bei Deiner Antwort an Günter schließt Du Bjerkandera adusta aber aus und verweist auf einen anderen Beitrag mit Bildern dieser Art. Auf diesen Bildern sind jedoch lauter junge Fruchkörper zu sehen, während Dein jetziger Fund schon ältere Schlappen zeigt und die sehen natürlich etwas anders aus.

Außerdem halte ich das Substrat (4. Foto von oben) nicht für Nadelholz (Kiefer), sondern für ein Laubgehölz.

LG Sepp

Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.
Zitieren
#8

(12.03.2019, 15:17)Sepp schrieb:  Hallo Carter !

Spontan fiel mir bei diesem Fund auch sofort der angebrannte Rauchporling (Bjerkandera adusta) ein, bin da also bei Günter !

Bei Deiner Antwort an Günter schließt Du Bjerkandera adusta aber aus und verweist auf einen anderen Beitrag mit Bildern dieser Art. Auf diesen Bildern sind jedoch lauter junge Fruchkörper zu sehen, während Dein jetziger Fund schon ältere Schlappen zeigt und die sehen natürlich etwas anders aus.

Außerdem halte ich das Substrat (4. Foto von oben) nicht für Nadelholz (Kiefer), sondern für ein Laubgehölz.

LG Sepp

Hallo Carter, hallo Sepp.

- Dein Fund gehört zweifelsfrei in die Gattung "Bjerkandera".

- Und bei den alten Schlappen folge ich Sepp mit "Bjerkandera adusta" (Angebrannter Rauchporling).
-------------------------------------------

Doch bei jungen Fruchtkörpern ist Vorsicht angebracht!!!

- Als für mich von "Bjerkandera adusta" (Angebrannter  Rauchporling) bereits im Feld leicht unterscheidbaren Doppelgänger wird in der Literatur insbesondere "Bjerkandera fumosa"(Graugelber Rauchporling) genannt.

- Im Zweifelsfall empfehle ich den Fund im Schnittbild zu beurteilen.

---> Aber ich würde empfehlen, die in der Literatur als Trennmerkmal angegebene dunkle "Trennlinie" zwischen Huttrama und Röhren bei "Bjerkandera fumosa" schlicht zu ignorieren.

- Diese Trennlinie hat mich jahrelang geärgert und verunsichert. Und auch "Jahn, Westfälische Pilzbriefe" bestätigt das:

"Die dünne dunkelbraune Linie, die (bei "B. fumosa") die Röhrentrama von der Huttrama abgrenzt, ist ein vorzügliches Artkennzeichen, sie kann aber gelegentlich fehlen. An Trockenexemplaren ist sie deutlicher als an frischen Stücken."

- Und genau deshalb empfehle ich nur den Kontrast zwischen "Huttrama" (Hutfleisch) und "Röhren" zu beurteilen.

(1) B. adusta:
- Die Röhren sind deutlich dunkler als die Huttrama.

(2) B. fumosa:
- Röhren und Huttrama haben +- gleiche hellbraune bis "holzfarbene" Farbe.

Grüße Gerd

Ich mache nur Bestimmungsvorschläge ohne Freigabe für Speisezwecke!!!
Zitieren
#9

(12.03.2019, 15:17)Sepp schrieb:  Bei Deiner Antwort an Günter schließt Du Bjerkandera adusta aber aus und verweist auf einen anderen Beitrag mit Bildern dieser Art. Auf diesen Bildern sind jedoch lauter junge Fruchkörper zu sehen, während Dein jetziger Fund schon ältere Schlappen zeigt und die sehen natürlich etwas anders aus.

Hallo
Der "Angebrannte" ist vom Äußeren ein extrem variabler Pilz. Wer den Pilz nur einmal gefunden hat, kennt ihn nicht wirklich!

Grüße von der Insel Rügen
Zitieren
#10

hallo zusammen...


@ uwe


tja..  da hat mich der "Angebrannte" richtig aufs glatteis geführt
ich dachte ihn zu kennen und hab mich in meinen erstfund zu sehr versteifft..
du hast es bereits geschrieben______Wer den Pilz nur einmal gefunden hat, kennt ihn nicht wirklich!


@ günter

in diesem sinne auch ein sorry an dich weil ich deinen vorschlag einfach blind übgangen habe...
du hast ihn als erster erkannt..   diese krone ergeht eindeutig an dich Daumen hoch 


liebe grüße_______carter

___________________________________________________________

wir fangen pilze   __________Wink
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste