Unsere Empfehlung: Herbertz Pilzmesser, rostfrei, Holz-Griff, inkl. Bürste und Karabiner
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

unsteriles Klonen von Kräuterseitling
#11

hallo myko...

erstmal drei Daumen hoch Daumen hoch Daumen hoch  für deinen bericht und kampfgeist


ich hab mir das thema pilzzucht fest vorgenommen.. 
mal sehen wie lange es noch dauert bis ich dazu zeit finde

bitte gibt nicht auf...   und viel erfolg

lg _____carter

___________________________________________________________

wir fangen pilze __________Wink
Zitieren
#12
Wink 

Lieber Carter,
vielen Dank für deine aufmunternden Worte!  Rolleyes
Das tut gut. Es ist schon frustrierend, wenn alles den Bach runter geht, und man zum Schluss nur mehr eine Trichoderma-Farm hat. Wink
Und ja, es ist sehr zeitaufwändig, insbesondere wenn man sich die Zeit nimmt, das Substrat vorher abzukochen.
Ich werde das Substrat in Zukunft im Schnellkocher (Druckkochtopf) abkochen, das soll bessere Ergebnisse bringen - bei mir haben die Schimmelpilzsporen ja offensichtlich überlebt...
Lg! Smile
Zitieren
#13

Ich habe mir bei Pilzmännchen übrigens auch Austernpilz-Brut bestellt. Bin gespannt, ob das erfolgsversprechender ist. Smile

Falls jemand das auch machen möchte, habe ich einen Tipp: ich bin draufgekommen, dass man mit dem Code "16FG71" 10% weniger zahlt.
Ab einem Bestellwert von 30 € gibt es für Neukunden auch Gutschein über 5 € mit dem Gutscheincode "Pilzmännchen".

LG!
Zitieren
#14

(15.12.2018, 00:15)mykologisch schrieb:  Hier das bisherige Myzelwachstum der Austernseitlingsstreifen auf der Pappe nach ca. 2,5 Wochen. Das Wachstum ist ziemlich langsam.
Lg, mykologisch

kurzes Update: Leider ist seit dem Fotografieren kaum was weitergegangen. Das Myzelwachstum ist teilweise sogar zurückgegangen bzw. hat sich Schleim (vermute Kontamination durch Hefe oder Bakterien) auf den Pilzteilen gebildet.
Werde den Versuch abbrechen.
Lg, Christoph
Zitieren
#15

Ich habe allerdings Austernseitlings-Brut bestellt, und werde es jetzt mit einer Mischung aus Buchenspäne und Kirschholzspäne mit einem Esslöffel Kalk als Substrat probieren. Habe das Substrat jetzt mal mittels Schnellkocher 120min auf Stufe 2 sterilisiert. Hoffe, dass beim Inokkulieren des Substrats keine Kontis in die Gläser kommen.
Mittels Mikropor-Pflaster ermögliche ich den Gasaustausch.
Werde euch auf dem Laufenden halten.
Lg,
mykologisch
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste