Unsere Empfehlung: Herbertz Pilzmesser, rostfrei, Holz-Griff, inkl. Bürste und Karabiner
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Trüffel Tagliatelle Paglia e Fieno mit Trüffelschaum
#1

Hallo,

steirische Trüffel, nach folgendem Rezept zubereitet:

Butter erwärmen und etwas von der Trüffel reinreiben, salzen und ziehen lassen.
1 gr. EL Frischkäse mit warmen Wasser in ein Glas geben, etwas Trüffel reinreiben, salzen und mit dem Stabmixer aufschäumen. Den restlichen Trüffel hobeln, oder mit dem Messer möglichst dünn schneiden. Die gekochten Nudeln in der Trüffelbutter schwenken auf den Pastateller geben, mit den Trüffelscheiben belegen und darüber den Trüffelschaum geben.

Es war echt lecker, obwohl der Trüffelgeschmack etwas intensiver hätte sein können, ich werde mir Trüffelöl bestellen ...

       

Danke an Franz Hobacher für die Inspiration(en).

Im Anhang einige Making-Of-Bilder.

Liebe Grüße Jürgen


Angehängte Dateien Bild(er)
           

"Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138
Zitieren
#2

Servus Jürgen,

das Rezept ist nicht von schlechten Eltern,  Hunger

Trüffel oder Trüffelöl würde ich an deiner Stelle nicht bestellen. Vor Ort verkosten, mit den Köchen/Anbietern fachsimpeln und frische Trüffel mitnehmen. Eine 3/4 Stunde Fahrzeit und schon bist in Istrien beim Mochoritsch, bis 2. Dezember laufen die Istrische Wochen. Trüffelhobel gibt's auch, alles zu sehr fairen Preisen. 

Bei Gelegenheit klärst mich bitte über die 'Steirische Trüffel' auf,

LG
Peter

Es reicht ein Hut aus Fomfom als Statussymbol. Wenn der Blitz einschlägt brennt nur der Kopf.
Zitieren
#3

(10.11.2018, 20:59)Habicht schrieb:  Bei Gelegenheit klärst mich bitte über die 'Steirische Trüffel' auf,

Hallo, Mochoritsch ist ein guter Tipp, Danke, vielleicht geht sichs aus.

Steirische Trüffel guckst du hier: https://www.naturtrueffel.at/steirische-tr%C3%BCffel/ , da hab ich sie auch gekauft, beim "Trüffelfestival Graz".

Liebe Grüße Jürgen

"Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138
Zitieren
#4

Hallo Jürgen,

das sieht ja wirklich sehr lecker aus, dass der Trüffelgeschmack etwas zu wünschen übrig ließ, verwundert mich nicht allzu sehr, schließlich kann man die heimischen Trüffeln nicht mit den qualitativ höherwertigen und wesentich teureren Trüffeln wie z.B. der Perigord-Trüffel (Tuber melanosporum) oder der weißen Alba-Trüffel (Tuber magnatum) vergleichen.

Abgesehen davon danke für das Rezept.

LG Sepp

Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.
Zitieren
#5

(10.11.2018, 20:59)Habicht schrieb:  ... Eine 3/4 Stunde Fahrzeit und schon bist in Istrien beim Mochoritsch, bis 2. Dezember laufen die Istrische Wochen. Trüffelhobel gibt's auch, alles zu sehr fairen Preisen. ...

Hallo Peter,

am Sonntag sind wir nach Griffen gefahren und haben dort gespeißt. Trüffel natürlich:

Fuži (istrische Nudeln) in Trüffelsauce, mit frisch gehobeltem weißen Trüffel
   

Nachspeiße: Palatschinken mit Feigenmarmelade und frisch gehobeltem schwarzem Trüffel
   

Ich hab mir auch ein Öl mit schwarzem Trüffel gekauft, riechen tuts schon mal sehr gut! Also wirklich ein gelungener Ausflug, auch wenn sehr viele Gäste und ein wirklicher Wirbel beim Mochoritsch war, Sonntag Mittag halt ...

Liebe Grüße Jürgen

"Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138
Zitieren
#6

Servus Jürgen,

beim Mochoritsch ist immer ein Wirbel, sowie man einen freien Tisch erhascht hat geht es erstaunlich flott über die Bühne.

Ehrlich gesagt gefällt mir dein Teller optisch besser, geschmacklich sollte dein Rezept, mit dem Trüffelöl drinnen dann auch die Nase vorne haben. Eine weise Trüffel haben die nicht im Programm, eine schwarze haben's dir raufgehobelt. Passt aber zum Preis/-Leistungsverhältnis. 

Den 12. Dezember habe ich mir am Kalender angekreuzt, 

LG
Peter

Es reicht ein Hut aus Fomfom als Statussymbol. Wenn der Blitz einschlägt brennt nur der Kopf.
Zitieren
#7

Das schaut ja richtig lecker aus!  Ich hab auch auf meiner Seite Trüffel Rezepte von Trüffelgerichten oben. Habt ihr noch Vorschläge für ein Rezept dass ich veröffentlichen von euch könnte?  

L.G. Astrid

Trüffelhang.at Steini  Oberösterreichs erste Trüffelplantage
Zitieren
#8

(12.11.2018, 15:33)Sepp schrieb:  Hallo Jürgen,

das sieht ja wirklich sehr lecker aus, dass der Trüffelgeschmack etwas zu wünschen übrig ließ, verwundert mich nicht allzu sehr, schließlich kann man die heimischen Trüffeln nicht mit den qualitativ höherwertigen und wesentich teureren Trüffeln wie z.B. der Perigord-Trüffel (Tuber melanosporum) oder der weißen Alba-Trüffel (Tuber magnatum) vergleichen.

Abgesehen davon danke für das Rezept.

LG Sepp

Hallo Sepp,

für dich und alle Trüffelfreunde zitiere ich einmal folgende Zusammenfassung aus meinem Fundus:


Folgenden Artikel sollte sich jeder Trüffelsucher von „Echten Trüffeln beschaffen:

 
G. Groß: Die Sommertrüffel (Tuber aestivum Vitt.) und ihre Verwandten im mittleren Europa (1)
Zeitschrift für Pilzkunde, Band 41, Heft 1-2, 1975

 
- In Teil (1)Es wird beschrieben, wo und wie man in Mitteleuropa Speisetrüffeln auch ohne Schwein und Hund, speziell die Sommertrüffel (Tuber aestivum Vitt.), sucht und findet. Erfreulich auch die Hinweise, wie man potenzielle Standorte außerhalb der Fruktifikationszeit auskundschaften kann.
- Es folgen aktuelle, erprobte Rezepte für die Konservierung (Madeira, Wein etc.) und Zubereitung (6 Vorschläge) der Sommertrüffeln (U. G r o ß). , u. a. der von Schmid zitierte, eine Groß’sche Variante von „Frische Trüffeln auf andere Art“, vgl. DAVIDIS-HOLLE 1897)
Der Artikel schließt mit folgenden Worten:
„Soweit meine Hausfrau. — Jedes dieser Rezepte ist mehrfach von uns ausprobiert und überarbeitet worden; manche andere Zubereitung hat nicht gehalten, was wir uns davon versprochen hatten. Als generelle Regel wollen wir festhalten: In den älteren Rezepten ersetze man den fetten Speck durch mageres Dörrfleisch oder rohen Schinken; besser frische Butter zusetzen. Man ersetze auch die schweren Rotweine durch Weißweine, am besten durch Rieslinge nicht zu nördlicher Herkunft; wir bevorzugen die vorzüglichen und noch preiswerten Rieslinge aus der benachbarten Pfalz, die — wie vielleicht auch ein Sylvaner — das Trüffelgericht begleiten sollten. — Wohl bekomm‘s!“
---------------------
Die Fortsetzung (2) erschien in Band 41, Heft 3-4 (eher etwas für Mykologen als für Mykophagen = Pilzfresser):
- Hier wird ein kurzer Überblick auf die neuere Trüffelliteratur gegeben.
- Eine Aufschlüsselung der europäischen Sippen der Gattung Tuber Mich. ex Fr. nach den Sporenmerkmalen soll die Bestimmungsschlüssel der mykologischen Handliteratur ergänzen.
- Die Beziehungen zwischen einigen Sippen werden insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Polykaryotie diskutiert. Dazu wurde vor allem die Methode des Vergleichs der mittleren Sporenvolumina benutzt.

- Besonders interessant ist, dass die extrem teure Perigord-Trüffel wohl nur eine Variante der auch in der BRD vorkommenden „Winter-Trüffel“ (Tuber brumale) ist. Big Grin
 
Viele Grüße
Gerd

PS.:
-Probleme mit der Beschaffung der Artikel ?
 
---> https://www.dgfm-ev.de/publikationen/artikelarchiv/die-sommertrueffel-tube-aestivum-vitt-und-ihre-verwandten-im-mittleren-europa-1/download
 
---> https://www.dgfm-ev.de/publikationen/artikelarchiv/die-sommertrueffel-tuber-aestivum-vitt-und-ihre-verwandten-im-mittleren-europa-2/download
Zitieren
#9

Hallo Gerd !

Danke für diese Informationen.

Gruß Sepp

Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste