Unsere Empfehlung: Herbertz Pilzmesser, rostfrei, Holz-Griff, inkl. Bürste und Karabiner
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Röhrling
#1

Hallo liebe Leute,
möchte ein paar Fotos vom heutigen Waldspaziergang zeigen. In einem Weinviertler Wald mit Lärchen, Kiefern und Laubbäumen, hie und da Fichten war es noch ziemlich pilzleer.
Ettliche Karbolchampignons waren wieder da und verschiedene Röhrlinge. Vor allem die hellbraunen waren stärker vertreten, können das Gold-Röhrlinge sein? Wahrscheinlich ein Rotfuß-Röhrling. Und der kleine mit dem samtigen Hut .. Maronenröhrling oder flockenstieliger Hexenröhrling?
Leider keine Parasole.
liebe Grüße
Manu


Angehängte Dateien Bild(er)
                                       
Zitieren
#2

Hallo Manu!

Für mich sind von deinen Fotos nur #3 und #5 typisch für den Goldröhrling (=Goldgelber Lärchen-Röhrling), bei den anderen könnte ich es nicht sagen... (der Hut sollte ja schleimig gelb bis orange-goldig gefärbt sein, die Hüte der ersten zwei Fotos wirken eher bräunlich)

LG Lorenz
Zitieren
#3

Hallo
Das ist alles bunt durcheinander. Körnchenröhrlinge (oder Ringlose Butterpilze). Goldröhrlinge und verschiedene Rotfußröhrlinge, aber keine Hexenröhrlinge.
Marone ist auch nicht dabei, der samtige Hut gehört zum Herbstrotfuß.

Grüße von der Insel Rügen
Zitieren
#4

Hallo Lorenz, hallo Uwe.
Vielen Dank für eure Rückmeldung! Sonne Hatte es ja fast vermutet, dass es zwei verschiedene Pilze waren. Aber wo ihr es sagt, nochmal nachgeschaut, stimmt, da gibt es Unterschiede:
Von der ersten Fundstelle stammt das 1.+2. Bild, bei den Pilzen war die Schnittfläche auch fast weiß bis leicht gelblich, der Stiel heller, kein Ring erkennbar?, Hutoberfläche hellbrauner und trockener als bei den anderen.
3.,4. und 5. Bild stammen von der zweiten Fundstelle, die Pilze hatten einen dünkleren Stiel und die Schnittfläche war gelb, ein Ring am Stiel gut erkennbar und die Hutoberfläche schleimiger und sie blieb bis jetzt gelblich.
Der kleine ohne Musterung der Hutoberfläche ist auch Rotfußröhrling? Ok danke.  Shy Rolleyes
lG und wünsche einen schönen Sonntag
Manu
Zitieren
#5

(09.09.2018, 11:36)manu72 schrieb:  Hallo Lorenz, hallo Uwe.
Vielen Dank für eure Rückmeldung! Sonne Hatte es ja fast vermutet, dass es zwei verschiedene Pilze waren. Aber wo ihr es sagt, nochmal nachgeschaut, stimmt, da gibt es Unterschiede:
Von der ersten Fundstelle stammt das 1.+2. Bild, bei den Pilzen war die Schnittfläche auch fast weiß bis leicht gelblich, der Stiel heller, kein Ring erkennbar?, Hutoberfläche hellbrauner und trockener als bei den anderen.
3.,4. und 5. Bild stammen von der zweiten Fundstelle, die Pilze hatten einen dünkleren Stiel und die Schnittfläche war gelb, ein Ring am Stiel gut erkennbar und die Hutoberfläche schleimiger und sie blieb bis jetzt gelblich.
Der kleine ohne Musterung der Hutoberfläche ist auch Rotfußröhrling? Ok danke.  Shy Rolleyes
lG und wünsche einen schönen Sonntag
Manu
Hallo
Die etwas trockenere Hutoberfläche bei 1. und 2. liegt nur an fehlender Feuchtigkeit. Die Körnchenröhrlinge können jung so schmierig sein, das die aus den Fingern "springen".
Ja, Pilze um die Gruppe der Rotfußröhrlinge gibt es mehr als wir denken. Laufend wird auch etwas geändert. Es könnte auch noch ein Anderer aus der Gruppe sein, aber das kann dem Speisepilzsammler egal sein. Sind alle essbar. Wer genauer bestimmen möchte braucht mehr Infos und ein Schnittbild. Und dann kommt man manchmal auch nicht weiter.

Grüße von der Insel Rügen
Zitieren
#6

Hallo Uwe,
Ok .. danke.
lg Manu
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste