Österreichisches Pilzforum - Pilzforum.at


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bestimmungshilfe
#1
Hallo zusammen,

Ich bin neu hier, allerdings schon etwas länger eine eifrige "Mitleserin". Da ich heute einen mir unbekannten Pilz gefunden habe wollte ich euch um eure Hilfe bitten. Ich hoffe die Bilder reichen - sonst bin ich offen für Tipps wie die Bestimmung am einfachsten ist (Fotos).
Bei Berührung ist der Pilz blau angelaufen, vielleicht hilft das ja bei der Bestimmung?
Ich hoffe das mit den Bildern anhängen hat übers Handy geklappt... 

LG Mimo
   
   
   

Antworten
#2
Hallo Mimo,
Netzstieliger Hexenröhrling sollte passen.Da meldet sich sicher noch ein Experte.
LG Rudi
Antworten
#3
(13.08.2018, 06:28)rudigabi schrieb: Hallo Mimo,
Netzstieliger Hexenröhrling sollte passen.Da meldet sich sicher noch ein Experte.
LG Rudi

Hallo Mimo
Ich bin kein Experte, sehe aber auch einen Netzstieligen Hexenröhrling.
Hier kannst du selbst vergleichen: https://www.123pilze.de/DreamHC/Download...hrling.htm
Grüße von der Insel Rügen
Antworten
#4
Hallo Mimo.
Herzlich willkommen im Forum. Deine Frage wurde ja schon beantwortet.Liebe Grűße Oma Eva.
Antworten
#5
Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung! Ich nehme ja nie was mit was ich nicht ganz sicher kenne, hätte doch mal eine Ausnahme machen sollen ?.
Liebe Grüße Mimo
Antworten
#6
(13.08.2018, 13:14)Mimo schrieb: ....Ich nehme ja nie was mit was ich nicht ganz sicher kenne, hätte doch mal eine Ausnahme machen sollen ?.

Hallo Mimo !

Nein, du sollst keine Ausnahme machen ! Wenn Du Speisepilze sammelst, dann bedenke, dass nur jene Pilze in den Kochtopf oder in die Pfanne gelangen dürfen, die man zu 100 % als Speisepilze erkannt hat oder von einem Pilzsachverständigen nach Begutachtung zum Verzehr frei gegeben wurden. Alles andere ist riskant und fällt unter die Kategorie "Russisches Roulette".

Wenn Du abgesehen von Speisepilzen auch noch Dir unbekannte Pilze für Bestimmungszwecke bzw. -anfragen sammelst bzw. mitnehmen möchtest, dann transportiere diese am besten gleich in einem separaten Behältnis.

Übrigens: Herzlich willkommen im Forum !

Liebe Grüße
Sepp
Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.
Antworten
#7
Hallo Sepp,

Vielen Dank für den Hinweis, das war nicht ganz ernst gemeint, eher mit einem Augenzwinkern! Das Risiko würde ich nicht eingehen einen Pilz zu essen bei dem ich mir nicht sicher bin bzw den ich gar nicht kenne! Smile Wie ist die Bestimmung für Experten denn am einfachsten - von Fotos ist es ja echt nicht ganz leicht denke ich? Ganzer Pilz, unter den Hut, Stiel etc fotografieren oder gibt es etwas das ich beachten sollte?

Liebe Grüße

Mimo
Antworten
#8
Hallo Mimo !

Wichtig für Bestimmungsanfragen sind neben scharfen Fotos der Hutober- u. -unterseite mit komplettem Stiel und einem Schnittbild (Längsschnitt mittig durch den Fruchtkörper) auch Angaben zum Vorkommen bzw. Fundort des Pilzes (z.B. Nadelwald/Laubwald/Mischwald), Angabe zu Begleitbäumen am Fundort, Boden- oder Holzbewohner, farbliche Veränderungen bei Druck oder Verletzung des Pilzfleisches oder einige Zeit nach dem Absammeln, Geruchsangabe falls ein Geruch wahrnehmbar ist usw.

Entsprechende Informationen, welche Angaben für eine Pilzbestimmung wichtig sind, findest Du auch hier.

LG Sepp
Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste