Unsere Empfehlung: Herbertz Pilzmesser, rostfrei, Holz-Griff, inkl. Bürste und Karabiner
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bittermandel-Risspilz?? (Inocybe hirtella) Bitte um Hilfe bei Bestimmung
#1

Hallo liebe Pilzkundige!

In meinem Garten sprießt immer gegen Ende September, Anfang Oktober auf dem Rasen unter der Quitte ein unscheinbares, geselliges Pilzchen, dass jedoch durch eine Eigenschaft deutlich hervorsticht:
es riecht intensiv aromatisch nach Bittermandel!

Hier ein paar Bilder von verschiedenen Exemplaren am Fundort und dann am Sezierbrett :-)

(Entschuldigung, wenn der Pilz manchmal nicht ganz scharf auf den Fotos ist, aufgrund der kleinen Größe war das Scharfstellen schwierig)

Exemplar #1
                   

Exemplar #2 (schon älter)
           

Exemplar #3 (ganz jung)
           

Exemplar #4 (Großaufnahme der Lamellen)
   

Sonstige Infos:
Hutdurchmesser: 1-3cm
Hutfarbe: beige bis ockergelb bis bräunlich, in der Mitte v.a. bei älteren Exemplaren dünkler bis rotbraun
Hutform: jung halbkugelig, später gewölbt in der Mitte etwas gebuckelt
Hutbeschaffenheit: glatt, leicht klebrig, feucht
Lamellen: jung beige und gräulich, später bräunlich, ausgebuchtet angewachsen, untermischt mit Zwischenlamellen, die Lamellenschneide mit kleinen weißlichen Flocken besetzt
Stiel: dünn, zylindrisch, gerade, voll, längsfasrig, weiß bis beige, auf Druck feucht bräunlich werdend, kein Ring, Oberfläche etwas rauhfasrig bereift
Geruch: siehe oben, intensiv aromatisch nach Bittermandel (Marzipan)

Ich hätte da ja einen Verdacht, aber mal sehen, was Ihr meint?

Vielen Dank für die Hilfe,
Lorenz
Zitieren
#2

(07.10.2017, 11:50)Lorenz schrieb:  Hallo liebe Pilzkundige!

In meinem Garten sprießt immer gegen Ende September, Anfang Oktober auf dem Rasen unter der Quitte ein unscheinbares, geselliges Pilzchen, dass jedoch durch eine Eigenschaft deutlich hervorsticht:
es riecht intensiv aromatisch nach Bittermandel!

Hier ein paar Bilder von verschiedenen Exemplaren am Fundort und dann am Sezierbrett :-)

(Entschuldigung, wenn der Pilz manchmal nicht ganz scharf auf den Fotos ist, aufgrund der kleinen Größe war das Scharfstellen schwierig)

Exemplar #1


Exemplar #2 (schon älter)


Exemplar #3 (ganz jung)


Exemplar #4 (Großaufnahme der Lamellen)


Sonstige Infos:
Hutdurchmesser: 1-3cm
Hutfarbe: beige bis ockergelb bis bräunlich, in der Mitte v.a. bei älteren Exemplaren dünkler bis rotbraun
Hutform: jung halbkugelig, später gewölbt in der Mitte etwas gebuckelt
Hutbeschaffenheit: glatt, leicht klebrig, feucht
Lamellen: jung beige und gräulich, später bräunlich, ausgebuchtet angewachsen, untermischt mit Zwischenlamellen, die Lamellenschneide mit kleinen weißlichen Flocken besetzt
Stiel: dünn, zylindrisch, gerade, voll, längsfasrig, weiß bis beige, auf Druck feucht bräunlich werdend, kein Ring, Oberfläche etwas rauhfasrig bereift
Geruch: siehe oben, intensiv aromatisch nach Bittermandel (Marzipan)

Ich hätte da ja einen Verdacht, aber mal sehen, was Ihr meint?

Vielen Dank für die Hilfe,
Lorenz

Hallo,

mein Tipp ist in Richtung Blassblättriger Lacktrichterling (Laccaria laccata var. pallidifolia), der riecht parfümiert. Mir ist der Stiel aber zu dick dafür.

Nächster Tipp bitte :-)

liebe Grüße Jürgen

"Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138
Zitieren
#3

Heute habe ich noch ein paar schöne Exemplare im Garten gefunden...

Exemplar #5
           

Exemplar #6
       

Exemplar #7
       

Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, da sehe ich doch eine radialfasrige Struktur im Hut durchscheinen, was meint Ihr?

Also jedenfalls lautet mein Verdacht:

-> ein Bittermandel-Risspilz (Inocybe hirtella)!?

Ansonsten fiele mir wegen des starken Bittermandelgeruchs noch der Nelken-Schwindling ein, aber dafür fehlt mir die wachsige, ledrige Struktur von Stiel und Hut und der glockenförmige Hut der jungen Nelken-Schwindlinge... auch die Lamellen sind hier viel schmäler, ausgebuchteter und gräulicher...

Was meint Ihr?
Zitieren
#4

Hallo ihr zahlreichen EXPERTEN.
Bitte melden.Mich wűrde das auch interessieren. Hab die auch im Garten gessehen.Liebe Grűße Oma Eva.
Zitieren
#5

Zum Abschluss noch ein Sporenabdruck:

       

Sporenfarbe also braun

Damit sind die Nelken-Schwindlinge definitiv draußen :-)

Wenn jemand den Bittermandel-Risspilz bestätigen kann, wäre ich dankbar...

lg, Lorenz
Zitieren
#6

Ok, inzwischen ist eine Woche vergangen und es gab keine weiteren Rückmeldungen zu meinen (Riss?)-Pilzchen.

Würde mich aber dennoch brennend interessieren... Vielleicht poste ich das Ganze noch in einem anderen Pilzforum... Habt Ihr Erfahrung mit Pilzforum.eu? Gibt es dort Risspilz-Experten?

LG Lorenz
Zitieren
#7

(14.10.2017, 16:24)Lorenz schrieb:  Ok, inzwischen ist eine Woche vergangen und es gab keine weiteren Rückmeldungen zu meinen (Riss?)-Pilzchen.

Würde mich aber dennoch brennend interessieren... Vielleicht poste ich das Ganze noch in einem anderen Pilzforum... Habt Ihr Erfahrung mit Pilzforum.eu? Gibt es dort Risspilz-Experten?

LG Lorenz

Hallo
Den Versuch solltest du wagen. Für mich ist das nicht der vermutete Risspilz. Schau dir die Abstände der Lamellen an, da paßt ein Lacktrichterling besser. Obwohl das nach der Sporenfarbe kein Lacktrichterling ist.

Grüße von der Insel Rügen
Zitieren
#8

(14.10.2017, 16:24)Lorenz schrieb:  Ok, inzwischen ist eine Woche vergangen und es gab keine weiteren Rückmeldungen zu meinen (Riss?)-Pilzchen.

Würde mich aber dennoch brennend interessieren... Vielleicht poste ich das Ganze noch in einem anderen Pilzforum... Habt Ihr Erfahrung mit Pilzforum.eu? Gibt es dort Risspilz-Experten?

LG Lorenz

Pilzforum.eu halte ich für keine gute Idee.

- Ich würde  eine derartige Anfrage  im BMG- oder DGfM-Forum  stellen.

---> Denn nur Dort tummeln sich die  deutschen Spezialisten.

Grüße Gerd

PS.:

Übrigens kann ich bei meinem Monitor deine Angabe "braun" zum Sporenpulver nicht nachvollziehen.

Ich mache nur Bestimmungsvorschläge ohne Freigabe für Speisezwecke!!!
Zitieren
#9

Hallo Gerd!

Danke für die Antwort und den Tipp!
Hast du zufällig den Link für diese zwei Foren?

Und ja, Du hast recht, braun als Sporenfarbe war unpräzise.
Es ist gar nicht so leicht eine Farbe exakt zu beschreiben :-)
Hier würde ich schwanken zwischen "ockerbraun", "sandfarben" bzw. "graubraun"
Bin allerdings noch neu und ungeübt im Beschreiben dieser Pilz-Eigenschaften...

LG Lorenz
Zitieren
#10

(15.10.2017, 21:15)Lorenz schrieb:  Hast du zufällig den Link für diese zwei Foren?

Halo Lorenz,

BMG-Forum
---> http://forum.pilze-bayern.de/index.php

DGfM-Forum

---> http://forum.dgfm-ev.de/ . Übrigens, da gibt es sogar ein Fachforum für "Inocybe" (Risspilze)

Grüße Gerd

Ich mache nur Bestimmungsvorschläge ohne Freigabe für Speisezwecke!!!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste