Unsere Empfehlung: Herbertz Pilzmesser, rostfrei, Holz-Griff, inkl. Bürste und Karabiner
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Hilfe Bestimmung
#1
Question 

    Halli Hallo ! Ich bin neu hier im Forum und habe gleich mal eine Frage weil ich mir absolut nicht sicher bin was ich da gefunden habe. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Zitieren
#2

Hallo knieeee !
Willkommen in Forum !
Deine unbekannte Pilze sind Totentrompete - Craterellus cornucopioides . Warum hast du so viele , für dich nicht bekannte Pilze , nach Hause mitgenommen  ? Mann nimmt ein oder zwei Exemplaren für Bestimmung !
LG beli !
Zitieren
#3

Danke für die Antwort. Also... Ich habe bereits im Wald mal Mr.Google befragt und bin dabei auf die Herbsttrompete bzw. Totentrompete gestoßen. Als ich dann gelesen habe das diese ausgezeichnete Speisepilze sind hab ich ein "paar" mitgenommen. Wenn du die Stelle gesehen hättest würdest du mir recht geben das dies nur ein winziger Teil ist. Smile Ich wollte meine Vermutung nicht gleich bekanntgeben da ich niemanden beeinflussen wollte. Kann ich mir also sicher sein das es sich dabei um Totentrompeten handelt ?
Zitieren
#4

Hallo knieeee !
Internet Pilzbestimmung ist lebensgefährlich , ich bin ganz siecher an Totentrompete aber mein Bestimmung ist in keinen fall für Speisezwecke . Pilzbestimmung für Speisezwecke ist nur direkt von Ort bei geprüfte Pilzberater sicher .
LG beli !
Zitieren
#5

Ja das ist eben kein Problem. Naja vielleicht findet sich noch jemand der mir das bestätigen kann. Wollte nur hier mal fragen weil es ja angeblich nur zwei Pilzarten gibt die man mit den Totentrompeten verwechseln kann ( Grauer Leistung, Grauer Pfifferling) und diese beiden auch genießbar sind. Ein Freund meinte er habe das auch in der Lehre als Koch gelernt das es keine "giftigen" Verwandten gibt bei den Totentrompeten... Naja mal schauen.
Zitieren
#6

Hallo Knieeee !

Zuerst einmal herzlich willkommen im Forum !

Auf Deinem Bild kann ich auch nichts anderes als Herbsttrompeten (Craterellus cornucopioides) erkennen. Deren Aroma kommt allerdings erst nach dem Trocknen und darauffolgender kulinarischer Verwertung so richtig zur Geltung.

Als Verwechslungspartner hast Du richtigerweise den Grauen Leistling (Cantharellus cinereus) angeführt, eventuell käme auch noch der Krause Leistling (Pseudocraterellus undulatus) in Frage. Du hast es richtig anklingen lassen, alle Leistlinge sind essbar und eine Verwechslung der von mir hier angeführten Arten bzw. mit anderen Leistlingen wäre somit unbedenklich.

Die Herbsttrompete erscheint nicht alljährlich, aber wenn, dann kommt sie dort, wo sie erscheint, meist massenhaft vor. Das hast Du ja auch schon angedeutet.
Den Namen Totentrompete verwende ich in der Regel nicht, weil er bei einigen Menschen Angst bzw. Abschreckung erzeugt, mit entsprechender Aufklärung lassen sich aber div. Vorbehalte oder Unsicherheiten bezüglich dieser Pilzart rasch aus der Welt schaffen.

Viele Grüße
Sepp

Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.
Zitieren
#7

Hallo Knie!
Herzlich willkommen im Forum.
Deine Herbsttrompeten haben Beli und Sepp schon bestimmt,sie lassen sich hervorragend trocknen,gibts zur Zeit massenhaft am Jauerling.
LG Gabi und Rudi
Zitieren
#8

Danke erstmal für die nette Begrüßung hier im Forum und für die vielen hilfreichen Antworten. :Smile

Also dann werde ich mich morgen gleich ans trocknen machen. Leider nur im Backrohr weil ich keinen Dörrapparat habe. Aber wird schon schief gehen. :Smile

Zumittag gibt es dann die ebenfalls gefundenen Eierschwammerl. Smile LECKER Smile

Dann hoffe ich mal das es wirklich Herbsttrompeten sind. Smile
Zitieren
#9

Hallo Knieee.
Herzlich willkommen im Forum. Keine Sorge Sepp ist einer unserer besten Experten.
Es sind Herbst- Trompetten.
Viel Spaß beim Verspeisen. Liebe Grűße Oma Eva.
Zitieren
#10

Ok danke danke. =) Ist leider bei uns so das ich für eine offizielle Pilz - Bestimmung vom Profi 100km fahren müsste. Deswegen meine Frage. Aber ich bin mir ja nun mehr als sicher und werde morgen gleich trocknen.
Einfach klein schneiden, Backpapier aufs Blech und bei 50°C in den Backofen bei Umluft oder ? Natürlich mit Kochlöffel damit die Feuchtigkeit aus kann. Stimmt das so ? Oder habt ihr bessere Vorschläge bzgl. Zubereitung ?
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste