Beiträge von Schwammerlfreundin

    Hallo Jürgen!


    Kann ich gut nachvollziehen. Am letzten Wochenende hat das heiße Wetter sogar mich in die Knie gezwungen. Da macht es nicht mehr so viel Spaß. Und bei euch unten ist es ja vermutlich noch ein bisschen höher temperiert.


    Jetzt hat es Gott sei Dank ein wenig abgekühlt, da hat die Waldrunde gestern wieder richtig Spaß gemacht.


    Danke dir jedenfalls für die schönen Bilder. Es scheint, die Strapazen haben sich zumindest gelohnt.


    Liebe Grüße

    Hallo Nina!


    Ein toller Fund, da geht des Schwammerlsuchers Herz auf. Hatte die Tage auch das Glück so schöne Steinpilze und auch Parasole zu finden. Obwohl ich andere Pilze geschmacklich bevorzuge, ist es trotzdem immer wieder ein ganz besonderes Gefühl, so schöne Steinpilze zu finden.


    Lasst euch eure Schwammerl schmecken. Ich verschenke diesmal alle bis auf die Täublinge. Die gibt es jetzt gleich in Butter gebraten als Frühstüch. :hungry:


    Liebe Grüße

    Hallo ihr Lieben!


    Gestern hatte ich bereits kurz nach Mittag Dienstschluss und das wurde natürlich ausgenutzt. War im Ennstal im Raum Lassing unterwegs und obwohl mir wieder einmal auch einige andere Pilzsammler begegnet sind, war es gestern eine besonders schöne Runde, die ich wirklich sehr genossen habe.




















    Danke für's Zeigen. Den Ziegenfußporling kannte ich bisher nicht.


    Der Mohrenkopf-Milchling (darf man den überhaupt noch so nennen? 🙈😅 Jetzt darf ja nicht einmal mehr das Eis Eskimo heißen) gehört zu meinen absoluten Lieblingen. Vor, ich glaube drei oder vier Jahren, ist er in meinen Fundgebieten massenhaft aufgetreten. Seither finde ich ihn aber leider nur noch vereinzelt.


    Liebe Grüße

    Hallo ihr Lieben!


    War heute ja wieder in Hohentauern. Wollte mich eigentlich Mal nur auf die beiden Klassiker Eierschwammerl und Steinpilz konzentrieren. Eierschwammerl gab es wieder ausreichend und das in bester Qualität, schön dickfleischig, nicht zu nass und nicht zu trocken.


    Steinpilze gab es genau zwei. Einen überständigen und einen Märchenpilz. Kein Schneckenfraß, kein Wurm. Einfach nur perfekt. Den alten Lappen hab ich natürlich nicht fotografiert.


    Dafür gab es wieder massig Flockenstielige Hexenröhrlinge. Aber so schöne wie diese hab ich noch überhaupt nie gefunden:






    Außerdem ein paar der Maronen mit dem wunderbar dicken Stiel. Standen alle vier auf ca. 5 m2.



    Schweinsohren gab es auch ... hab meine altbewährte Stelle aufgesucht. Erst dachte ich, es gibt heuer keine ... dabei sind sie tatsächlich ca. 40cm gewandert. Sind bisher immer direkt neben einem Baumstamm gewachsen... plötzlich standen sie ein ganzes Stück weiter, versteckt hinter ein paar Ästen... hätte sie beinahe übersehen. 😅 Ca. 1/4 der Pilze sind ins Körbchen gewandert. Der Rest durfte stehen bleiben.



    Auch die ersten kleinen Trompetenpfifferlinge hab ich erspäht.


    Und einen wirklich umwerfend schönen Schönfußröhrling will ich euch auch nicht vorenthalten. Er macht seinem Namen alle Ehre:


    Und heute hab ich mal zum Vergleich den Echten Pfifferling und den Falschen nebeneinander fotografiert:


    War ein schöner Nachmittag, der mir ein volles Körbchen beschert hat. 😍



    Ich hoffe ihr seid auch alle so fündig.


    Liebe Grüße

    Hallo Felix!


    Ich finde ihn vornehmlich in Nadelwäldern im Alpenraum ... häufig auf Almen, gern am Waldrand.


    Von der Größe hat er meist so 3 bis 6cm würde ich schätzen. Soll ein guter Salatpilz sein ... hab es aber noch nicht probiert, die Konsistenz erscheint mir für meinen Geschmack wenig interessant. 🙈


    Liebe Grüße

    Hallo ihr Lieben!


    Am Sonntag war ich wieder unterwegs. Diesmal in Wörschachwald und in Altaussee.


    In Wörschachwald gab es wieder einige schöne Eierachwammerl und Steinpilze.





    Aber auch diese beiden schönen Funde:


    Scharfer Korkstacheling, Hydnellum peccki:



    Weinroter Purpurröhrling, Rubroboletus rubrosanguineus:



    Die restlichen Funde stammen alle aus Altaussee.


    Rötlicher Gallertrichter, Tremiscus helvelloides:




    Schwärzender Saftling, Hygrocybe nigrescens:


    Vermutlich ebenfalls ein Saftling, stand direkt neben den Schwärzenden:


    Rotrandiger Baumschwamm, Fomitopsis pinicola:




    Ich denke das ist der Grünblättrige Schwefelkopf, Hypholoma fasciculare:



    Spitzbuckeliger Raukopf, Cortinarius rubellus:




    Und auch tierisches gab es wieder.

    Quaxi:


    Kaisermantel:


    Jetzt geht es gleich noch nach Hohentauern. Wieder mal Nachschau halten, was sich da so tut.


    Liebe Grüße

    Hallo ihr Lieben!


    Ich hab da heute einen "Steckerlpilz" einmal auf einem kleinen Aststück und einmal auf einem Zapfen entdeckt ... lagen direkt nebeneinander. War ein Nadelwald mit einzeln eingestreuten Laubbäumen auf der Alm. Hab sie direkt am Waldrand gefunden zwischen einer Menge Rötlicher Gallertrichter. Farbe Gelb ... einige Fruchtkörper schienen wie in einer kleinen Schale zu liegen, andere wieder nicht.





    Vielleicht kann mir ja jemand sagen, was das für welche sein könnten.


    Liebe Grüße

    Hallo Werner!


    Wow, super danke für die ausführliche Erklärung. Nah immerhin den einen richtig und den anderen nah dran. 😊 Mit den kleinen Pilzchen hab ich es ja noch nicht so und auch den Brätling hatte ich (an selber Stelle) erst einmal. Ist der denn gut? Mich turnt der Fischgeruch ehrlich gesagt ziemlich ab und da ich außer diesem einen Exemplar eh noch nie einen gefunden hab, lass ich es lieber bleiben. Aber in den Facebook-Pilzgruppen scheint er von manchen ziemlich häufig gefunden zu werden.


    Liebe Grüße

    Hallo ihr Lieben!


    Heute ist mir im Wald was passiert ... das hat mich rasend gemacht. Wie das Rumpelstielzchen bin ich gehüpft.


    Aber seht selbst:



    Wollte einen Pilz, der tief in der Erde saß, rausheben ... leider war darunter wohl eine Wurzel...das Ersatzmesser war ... wie sollte es auch anders sein ... schön weit weg im Auto.


    Das Opinel hatte ich noch gar nicht lang, es war ein Geschenk.


    Ist sowas jemandem von euch auch schonmal passiert?


    Liebe Grüße

    Hallo ihr Lieben!


    Hab ein paar Pilze gefunden, bei denen ich mir nicht ganz sicher bin. Ich bitte um euer Schwarmwissen.


    Hier vermute ich den Milchbrätling, Lactifluus volemus. Geruch fischig. Fundort im Nadelwald, vornehmlich Fichten und Lärchen. Fleisch Cremeweiß, sofort bei Verletzung und Anschnitt stark weiß milchend. Mehr kann ich dazu nicht sagen, er ist im Wald geblieben.




    Könnten das Rosshaarschwindlinge, Gymnopus andresaceus sein?




    Hier hab ich gar keine Ahnung. Geruch unauffällig, Standort Nadelwald, vornehmlich Fichten und Lärchen. Leider kein Schnittbild gemacht, vielleicht kann trotzdem wer helfen:




    Und die hier, Hut Braun und sehr schleimig, Stiel leicht lila. Wegen dem Schleim stehen geblieben. Ein Cortinarius vielleicht? Hab keinen Plan.



    So das war's. Danke schonmal für eure Hilfe.


    Liebe Grüße

    Liebe Foris!


    Hab gestern und heute im Wald verbracht. Und was soll ich sagen ... es war ein Traum. Aber ich will gar nicht viel erzählen und lieber die Bilder für sich selbst sprechen lassen.


    Fichtensteinpilze, Boletus edulis:





    Flockenstielige Hexenröhrlinge, Neoboletus luridiformis:



    Perlpilz, Amanita rubescens:



    Im Überfluss vorhanden ... Knoblauchschwindlinge, Mycetinis scorodonius:




    Zitterzahn, Pseudohydnum gelatinosum:



    Schönfußröhrling, Caloboletus calopus:



    Reifpilz, Cortinarius caperatus:



    Rotbrauner Scheidenstreifling, Amanita fulva:



    Klebriger Hörnling, Calocera viscosa:



    Spitzbuckeliger Rauhkopf, Cortinarius rubellus:



    Grauer Wulstling, Amanita excelsa:



    Fleischroter Speisetäubling, Russula vesca:



    Semmelstoppelpilz, Hydnum repandum:



    Mohrenkopfmilchling, Lactarius lignyotus:



    Blick ins Körbchen bzw. die schönsten Steinpilzfunde:




    Und diesen "gruseligen" Fund hab ich gemacht ... vom Reh?



    Außerdem gab es noch diverse Speitäublinge, einen Frauentäubling (Russula cyanoxantha), Samtfußkrempflinge (Tapinella atrotomentosa), Maronenröhrlinge (Imleria badia) .... leider alle ohne Foto und einige, die noch bestimmt werden müssen, die folgen in einem eigenen Beitrag.


    Liebe Grüße

    Hallo!


    Ich wohne im Ennstal, da gibt es sie schon. Nicht in Massen aber sind doch schon schöne Exemplare da, es hat auch regelmäßig geregnet. Im Murtal war es dagegen wohl eher trocken und daher sind wohl noch nicht so viele zu finden. In Hohentauern gab es auch schon einiges aber auch nicht so viel wie sonst schon um diese Jahreszeit. Wohin in die Obersteiermark wolltest du denn? Ich fahr morgen dennoch ins Murtal da ich Freunde da habe, die mit mir gern mal gehen wollten. Kann dann gern berichten.


    Liebe Grüße