Beiträge von Einrad

    ja es waren zwei Pilze derselben Art nebeneinander...

    Warum 2 Mal die selbe Art dann verschiedene Stiele hat?

    NaJa, ich bleibe geduldig... :)


    Die rötende Bruchfläche und Rötung am Rand der Kappe passt für mich nicht zum Pilz auf den anderen 2 Bildern.

    Ich gehe daher von einem Safranschirmling und einem Parasol aus.


    Sepp :
    Was meinst Du?

    Guten Morgen Buchegger1,


    irgendein Champignon ist recht wahrscheinlich.

    Mit der Info allein weiß man aber noch gar nichts, weil es gifitge (z.B. Karbolegerling) und ungiftige (z.B. Wiesenchampignon) gibt.


    In den FAQs des Foums findest du Info was gebraucht wird, damit man solche Fragen etwas besser klären kann.


    Schönen Feiertag, Harald


    PS:

    Bisher wurde der Thread 144 Mal angeschaut.
    Wenn Du's den Lesern etwas leichter gemacht hättest, wären wohl schon ein paar konkrete Antworten dabei gewesen...

    Guten Morgen Felix,


    für sehr jung halte ich den nicht mehr. Teilweise sollte er aber schon noch in brauchbarem Zustand sein.

    Gedanken dazu z.B. hier: RE: Schwefelporling?


    Vorher abgekocht habe ich ihn nicht., einfach driekt verwendet, wie andere Pilze auch.


    Ich kenne ihn nur von Weide oder Kirsche, hätte aber keine Bedenken, ihn von einer Birne zu nehmen.


    "Ungespritzt" würde ich bei einem Standort direkt neben einem Acker nicht annehmen, hätte in diesem Fall aber dennoch keine Bedenken.


    Mahlzeit!


    LG, Harald

    Hallo Oiram,


    Du kannst mal schauen, ob Du mit "Violetter Rötelritterling bzw. Lepista Nuda" weiterkommst.


    Grundsätzlich zu solchen Fragen:
    Schau Dir bitte die FAQs des Forums durch.

    Dort steht recht klar beschrieben, was in so einer Anfrage drinstehen sollte.


    LG, Harald


    PS:
    Werner war schneller...

    Sehr schön!


    Feuersalamander hattte ich gestern auch 3 Stück in einer Stunde gesehen.

    Ich habe mich darüber gefreut, weil ich befürchtet hatte, dass die bei uns gerade durch eine Pilzinfektion aussterben könnten. (Link)


    Schaut fast so aus, als ob er auch mal am Pilz genascht hätte...


    Der wollte nur rasch in Sicherheit.


    Und warum der sich durch's Schlüsselloch gequält hat, wollte er nicht näher erklären...

    Noch eine Frage in die Runde:

    Weiß jemand von Euch, ob die Zucht auch in einem feuchten Erdkeller ohne Licht funktionieren würde?


    Bei Champignons soll das klappen, ich sehe eigentlich keinen Grund, warum das nicht bei allen geht...

    Hallo Jürgen,


    Danke für Linksammlung und Info.


    Die Schadstoffkonzentration aus dem Fallout von Tschernobyl war ja vor allem dadurch ungleich verteilt, dass es damals an manchen Orten geregnet hat, an anderen aber nicht.


    Für Schadstoffe aus "lokalen" Quellen wie Industrie und Hausbrand (Jahrzehnte langes Heizen mit Kohle...) finde ich spannend, dass rund um Beckenlagen (wie z.B. Graz) die Hochnebelschicht im Winter den Dreck auf bestimmte Höhenlagen konzentriert. Dazu kenne ich aber leider noch keine näheren Untersuchungen.


    LG, Harald

    Hallo Allseits,


    im Ortsgebiet Aigen im Ennstal ist mir gerade dieser Riese vor die Füße gelaufen.

    (Spielplatz beim "Puttererseehof".)


    Was es sein könnte, konnte ich jetzt nicht recherchieren, aber das weiß ja vielleicht jemand im Forum?


    LG, Harald





    ganz klare antwort....

    ausschließlich pilze die in frischem zustand küchentauglich sind...

    Dem kann ich schon zustimmen, aber:

    Es gibt z.B. durchaus "küchentaugliche" Röhrlinge, die aber, wenn man sie direkt verkocht, zu weichen, schlatzigen Batzen werden.

    Das kann man mögen, es ist aber nicht meins...


    Solche Exemplare kann man aber durchaus in Scheiben geschnitten trocknen und dann z.B. in einem Risotto verwenden.

    Da quellen sie wieder, werden aber nicht zu weich.


    Auch die Herstellung von Pulver aus solchen Exemplaren halt ich für völlig unproblematisch.


    LG, Harald


    PS:

    Wie das bei Pilzpulver aus dem Lebensmittelhandel aussieht, will ich lieber nicht wissen.

    Da langt's mir schon, die Wurmlöcher in den getrockneten Pilzen anzuschauen...