Beiträge von Sepp

    Hallo Carole,


    wie bist du bei der Nr. 1 auf den Erdigriechenden Schleimkopf gekommen ? Für den kommt mir auf deinen Fotos der Hut zu gelblich bzw. zu hell vor, ich hätte da eher an den Ziegelgelben Schleimkopf (Cortinarius varius) gedacht.


    LG Sepp

    Hallo zusammen,


    was es nicht alles gibt, künftig könnte die Huthaut eines Pilzes vielleicht sogar als Substrat für Mikrochips verwendet werden. Näheres dazu ist für Interessierte unter folgendem Link nachzulesen:


    Künftig könnten Chips aus der Haut eines Pilzes hergestellt werden
    Pilze gelten schon lange als Allroundtalente der Natur und nun kommt ein Anwendungsfall hinzu, der selbst für Sci-Fi-Autoren zu abwegig klingen würde. Denn…
    winfuture.de


    LG Sepp

    Hallo Peter,


    den tollen Bericht von Gernot zu den Schirmlingen wollte ich auch hier einstellen, fand ihn aber leider nicht mehr. Danke, dass du auch daran gedacht und das hingekriegt hast. :top:


    LG Sepp

    Hallo,


    ob jetzt Zitzenschirmling (Macrolepiota mastoidea) oder Sternschuppiger Riesenschirmling (M. konradii) oder Ackerschirmpilz (M. excoriata), da möchte ich mich jetzt nicht genau festlegen. Aber auf jeden Fall sind es welche aus der Gattung der Riesenschirmlinge (Macrolepiota) und alle in Europa vorkommenden Arten dieser Gattung sind grundsätzlich essbar.


    VG Sepp

    Hallo,


    Düngerlinge sinds keine, so wie die aussehen, halte ich die eher für Häublinge (Galerina spec.). Da gibts ein paar ähnlich aussehende Arten mit so gerieften Hüten und breit stehenden Lamellen. Einige Arten sind meines Wissens ohne Mikroskop nicht (exakt) bestimmbar.


    VG Sepp

    Würde mich wundern, wen nicht Gernot Friebes sich diesen Fund ansehen wird, der ist aber nicht in einem Museum tätig. ----> "Joanneum" reicht.

    Hallo Peter,


    was du in obigem zitierten Satz geschrieben hast ist schlichtweg falsch. Gelion hat es richtig gemeint, denn Gernot Friebes ist sehr wohl in einem Museum tätig, er ist Kurator in der Abteilung Botanik & Mykologie des Universalmuseums Joanneum in Graz !


    VG Sepp

    Hallo Thomas,


    der Pilz hat zwar eine weiße Hutfarbe, die Lamellen haben aber eine rosa Farbton. Hier könnte ich mir ein älteres Exemplar eines Mehlräslings (Clitopilus prunulus) vorstellen. Der fällt normalerweise auch noch durch seinen deutlich mehlartigen Geruch auf (Name), nächstes Mal bitte dran schnuppern und auch die Geruchsangabe bei der Fundanfrage mitliefern.


    LG Sepp

    Hallo Thomas,


    du sprichst da von rein weißen Pilzen, auf meinem Monitor erscheinen die aber keinesfalls rein weiß. Insbesondere zur Hutmitte hin sind die meines Erachtens deutlich grau und außerdem bezweifle ich, dass es sich um Milchlinge handelt. Hast du z.B. überhaupt einmal die Lamellen mit dem Messer angeritzt und geschaut, ob einer dieser Pilze tatsächlich einen Milchsaft absondert ?


    Ich halte diese Gruppe von Pilzen nämlich für Nebelkappen (Clitocybe nebularis). Die haben heuer wieder einmal ein starkes Jahr und sind häufig in größeren Gruppen, auch in so genannten Hexenringen anzutreffen.


    LG Sepp

    Hallo Oma Eva,


    zu deinem letzten Beitrag folgender Hinweis: bei dem Baum mit den Pilzen auf den höher gelegenen Schnittflächen handelt es sich um eine teilweise "massakrierte", ältere Pappel.

    Obwohl die Pilze auf den Schnittflächen nur undeutlich und unscharf zu sehen sind, bin ich mir dennoch relativ sicher, dass es sich um Pappelschüpplinge (Pholiota populnea) handelt.


    LG Sepp

    Hallo Carole,


    vergleiche die unbekannte Nr. 3 in deinem letzten Beitrag mit dem Krausen Adernzähling/Buchenaderzähling (Plicaturopsis crispa).


    VG Sepp

    Hallo zusammen,


    hab heute an einer liegenden, abgestorbenen Buche eine Kollektion schöner frischer Austernseitlinge gefunden, die oben liegenden Samtfußrüblinge waren einen Meter daneben am selben Stamm,


    aber die eigentliche Überraschung des Tages war für mich folgender Fund


    Ein Kelchbecherling (Sarcoscypha spec.) bereits im Oktober, habe ich noch nie zuvor so früh gefunden


    VG Sepp

    Hallo Ewald,


    auf den Fotos sind durchgehend Hallimasch und der Honiggelbe dürfte passen, auf dem 1. Foto alte Exemplare, auf dem letzten Foto junge.


    VG Sepp

    Hallo Ewald,


    Nr.1 da würde ich den Knolligen Schleierritterling (Leucocortinarius bulbiger) vermuten,

    Nr. 2 halte ich für einen Rötlichen Holzritterling (Tricholomopsis rutilans),

    Nr. 3 Rosa Rettichhelmling (Mycena rosea).


    Bitte bei Bestimmungsanfragen immer einen Fruchtkörper mit komplettem Stiel entnehmen und auch die Unterseite ablichten und zeigen, so wie du es auch bei der Nr. 3 gemacht hast. Warum nicht auch bei den ersten beiden ?


    LG Sepp