Beiträge von BaDa

    Ihr habt natürlich recht, aber ich hätte rein aus dieser Ansicht absolut nicht damit gerechnet. Erst nachdem ich ihn umgedreht hatte, war es auch mir klar. Hab wohl wieder mal vorschnell meine Unwissenheit bewiesen. :rolleyes:


    Hier noch ein paar Bilder.



    Wie wahrscheinlich ist es, dass Pilzfruchtkörper etwa 50% größer werden als beschrieben?


    lg David

    Im Nachhinein hoffe ich, dass mein Post nicht wie ein Vorwurf geklungen hat?! :(
    Ich persönlich würde da auch kein Risiko eingehen, mich hätte nur interessiert woran es konkret scheitert. Ob nun die Behörden verbieten, "weil nicht so wichtig"; ob Vorgaben NICHT eingehalten werden können; oder man eben kein Konzept vorlegen konnte, WIE Vorgaben eingehalten werden können.


    Ich empfinde Geduld generell, aber gerade in der jetzigen Situation, als eine der wichtigsten Tugenden. Darum habe ich mit den momentanen Einschränkungen, da sie ja alle, auf irgendeine Art und Weise, dem Schutz der Allgemeinheit dienen, absolut keine Probleme.
    Jedes Jahr wachsen (mehr oder weniger) Pilze, und jedes Jahr wird man sich treffen und darüber sprechen können (hoffentlich).


    lg David

    Hallo Leute!


    Ein kleines Rätsel (hoffe ich zumindest :P ):
    Aus mindestens 500m Entfernung ;) sind mir heute im Wald diese Riesen ins Auge gestochen. Bei näherer Betrachtung habe ich sie dann als mir eigentlich bekannte Pilze identifizieren können, nur kannte ich sie nicht in dieser Größe.



    Meine Literatur gibt sie mit maximal 20cm Durchmesser an. Meine Kappe hat ca. 28x20cm, daher schätze ich den den Pilz auf 31x25cm (perspektivisch geht hier etwas Größe verloren).
    Ich gehe mal davon aus das ich keinen Fehler gemacht habe, da sie kaum zu verwechseln sind, aber ich hätte spontan nicht damit gerechnet.


    lg David

    Ich habe mir gerade den Link im anderen Thread angesehen, den Sepp verlinkt hat. (http://tintling.com/pilzbuch/a…ortinarius_violaceus.html)
    Es gilt anscheinend alleine Cortinarius violaceus als offizielle eigenständige Art, und hercynicus nur mehr als Variation.
    Spannend finde ich, dass man heute den Reifpilz/Zigeuner (Cortinarius caperatus) als einzigen weiteren Pilz in die selbe Untergattung stellt. Das zeigt wieder, wie wenig aussagekräftig offensichtliche optische Merkmale sind. Oder hätte jemand geglaubt dass die beiden genetisch verwandt sind? :huh:


    lg David

    @ Rainer: Danke, wenn man ein frisches Exemplar davon findet bestimmt ;) ! Aber leider finde ich heuer immer wieder nur überaltertes, madiges oder von Schnecken zerfressenes Zeugs! Aber da er anscheinend nicht so häufig vorkommt, freue ich mich natürlich doch gleich ein bisschen mehr.


    @ Christian: Ich bin zwar noch nicht lange hier dabei, aber vom Detail- und Hintergrundwissen vom Sepp durfte ich nun schon einige Male profitieren.


    lg David

    Hallo Leute!


    Ich bin jetzt sicher nicht der Profi den Dir Rudi prophezeit hat ;) , aber ich habe vor kurzem den selben Pilz gefunden und mich dazu etwas schlau gemacht.


    Es scheint als gäbe es den "Violetten Schleierling" (Cortinarius violaceus) im Laubwald und den "Dunkelvioletten Nadelwald Schleierling" (Cortinarius hercynicus) im Nadelwald. Man ist sich aber bis heute uneins ob es eine wirkliche Abtrennung gibt, oder ob es quasi nur eine Variation ist, da die sichtbaren Merkmale nur intermediär ("genetisch dazwischen liegend") sind.


    Zu verwechseln soll er mit dem "Lila Dickfuß" (Cortinarius traganus) und dem "Bocks-Dickfuß" (Cortinarius camphoratus) sein. Diese Ansicht kann ich eigentlich nicht teilen, da er aufgrund der "extrem" filzig-schuppigen Huthaut, den Lamellen mit flockiger Schneide (Lupe) und dem Zedernholzgeruch selbst für mich als gut bestimmbar erscheint.


    Er ist zwar essbar, aber anscheinend nicht besonders schmackhaft, soll aber aufgrund von etwa 8mg Eisen/Gramm Trockengewicht sehr gesund sein.


    Hier noch zwei Bilder meines Exemplares, das gerade einen Fichtenzapfen assimiliert und uns auch noch den Hintern zeigt! :D



    lg David

    Hallo Leute!


    Erstmal vielen Dank für eure Teilnahme. :top: Christians erste Vermutung hat sich also bestätigt. :top:
    Ich werde ihn vorerst als solchen ablegen, habe aber noch ein paar Detailfragen dazu. Vielleicht finden wir ja nach der Wanderung in der Steiermark noch kurz Zeit dafür.


    Gibt es irgendwo eine aktuelle und VERLÄSSLICHE Liste oder Ähnliches, die die einzelnen Gattungen der Familie Boletaceae bzw. die Arten der einzelnen Gattungen auflistet?


    Ich werde auch ein Exsikkat anlegen, vielleicht kann es ja mal jemand (oder gar ich selbst) sicher bestimmen. Nicht dass ich eurer Meinung misstraue, aber ich bin einer der Sorte, die erst bei 100% wieder ruhig schlafen können! ;) Gibt es dabei etwas Besonderes zu beachten?


    Schönen Abend noch! lg David

    Für mich sind im Moment so viele Pilze Neuentdeckungen, daher habe ich von einem Falschen Satansröhrling auch noch nie etwas gehört. ;)



    Die einzige wirklich umfangreiche Literatur die ich besitze, ist leider der alte "Pareys" von 1987. Und die Veränderungen in der Nomenklatur seither, sind für mich einfach nur verwirrend.
    Dort gibt es einen "Weinroten Röhrling" (B. rhodopurpureus). Was wäre der lateinische Name des "Weinroten Purpurröhrlings"?


    lg David

    Hallo Leute!


    Bitte um eure Hilfe bei folgendem Röhrling.
    Seit dem "Pareys" Ausgabe 1987, mit dem ich mittlerweile arbeite, hat sich in der Nomenklatur bekanntermaßen einiges getan, aber auch im Internet finde ich dazu einige untermischte Einträge, die mich auf keinen grünen Zweig bringen. Jedes Mal passt ein Merkmal nicht zu 100%, oder die Namen bzw. Synonyme sind vermischt.


    Gefunden im einem Nadelwald mit einzeln eingestreuten Laubbäumen (Ahorn, Birke, Espe, Sal-Weide) auf knapp 1000m. An einem sonnenexponierten Hang neben einer Forststraße.
    Hutfarbe schmutzig-hellgrau mit deutlichem Rosaton. Fraßstellen rosa- bis rotfarben.
    Hut im Schnitt nur schwach, im Stiel nur stellenweise blauend. Nach einigen Std. vollkommen verschwunden.
    Röhren auf Druck sofort stark blauend. Nach einigen Std. schwächer.
    Röhrenboden langsam blauend, Nach einigen Std. schwächer.
    Netz nur im oberen Drittel des Stiels.


    Ich hoffe meine Bilder sind dieses Mal besser geeignet. Leider bekomme ich nie den gesamten Ausschnitt des Pilzes scharf.


    lg David



    Ergänzung zu meinem letzten Post:


    Da ich dummer Weise erst danach die vorigen Posts im Detail gelesen habe, muss ich anhand der vorangegangenen Rezensionen wohl nochmal überdenken, was "Anfänger", "fortgeschrittener Anfänger" und "Fortgeschrittener" bedeutet.


    Ich hinke mit meinem Wissen wohl noch so massiv hinterher, dass ich es für "Fortgeschrittene" klassifiziert hätte.

    Hallo Glückspilz!


    Also für mich war und ist Andreas Gminder's "Handbuch für Pilzsammler" eines der interessantesten UND übersichtlichsten Bücher im Bereich der fortgeschrittenen Anfänger. Man bekommt einen guten "Grundstock" beigebracht, auf dem es sich aufbauen lässt.
    Ich benutze auch Rita Lüder's "Grundkurs Pilzbestimmung" und würde es aus meiner Sicht erst danach empfehlen. Die Informationen darin sind umfangreicher UND kompakter, was es für mich unübersichtlicher werden lässt. Im Prolog werden relativ kompakt Dinge wie die Biologie, binome Nomenklatur, Pilzpartner, Flora als Bodenzeiger gezeigt. Danach folgen Sammeln, Nährwert, Zubereitung, Pilzanbau. Es folgt Gift- oder Heilpilze, mit den einzelnen Giftwirkungen. Danach ein kleiner Teil Mikroskopie bzw. Makroreagenzien. Anschließend der Umgang mit dem Bestimmungsschlüssel.
    Es ist definitiv kein Pilzbuch zum "Nachblättern" eines gefunden Pilzes. Es erfordert den 100%igen Umgang mit dem Schlüssel.
    All dies macht es meiner Meinung nach sehr speziell unter den mir bekannten Pilzbüchern, aber daher auch sehr interessant.


    Ich hoffe eine kleine, hilfreiche Anregung.


    lg David



    Hallo Dominik, ich tippe hier auf einen Gamsbock! MFG Christian


    Hallo Leute!



    Definitiv eine Gämse, aufgrund der Form (ich denke eher rund denn oval) der Krucken (Hörner) und dem Verhältnis von Länge zu Stärke, wohl männlich. Auf jeden Fall ein ziemlich altes, und mir scheint kapitales, Exemplar.


    lg David

    Hallo Leute!


    Es ist immer wieder spannend, wie unerwartet man etwas Neues dazu lernt!


    In meiner Heimatgegend ist der Vogelfang sehr populär und auch ich habe diesen Brauch einige Zeit betrieben. Eine der 5 Vogelarten die es dabei zu fangen gilt, ist der Erlenzeisig. Dafür ist es nötig, Erlenzapfen kurz vor der Reife zu sammeln und zu trocknen, um sie später als Köder zu verwenden. Immer wieder sind mir dabei diese eigenartigen "Wucherungen" aufgefallen, die beinahe so lange wie ein Finger werden können.


    Ich hatte mir vorher nie mehr Gedanken darüber gemacht. Und jetzt lese ich hier, dass es sich um einen Pilz handelt! Wieder einmal vielen Dank für eine weitere Erkenntnis!


    lg David

    Hallo Leute!


    Also ich bin ja bei Gott kein Experte, aber den ersten Pilz würde ich eher für einen Flockenstieligen-Hexenröhrling (Boletus erythrophus) halten. Vorausgesetzt natürlich, das Netz am Stiel ist nicht durch eine Unschärfe verschwommen?!


    lg David

    Trotz eurer Vergleichsbilder kann ich mich bei den kleinen nicht mit der Fichtensteinpilz-Einschätzung anfreunden. Sie unterscheiden sich in Hut-, Stiel- und Stielnetzfarbe stark von den Fichtensteinpilzen die ich gewohnt bin.


    Ich werde wohl das erste Mal auf meine Signatur verweisen müssen! :P


    lg David

    Die Königs-Fliegen sind ja unglaublich schöne Pilze. Diese spezielle Farbe hat etwas an sich, an dem ich mich nicht satt sehen kann. Man sagt ja die Farbe ist niemals ein eindeutiges Erkennungsmerkmal, aber hier würde ich sie schon als einzigartig bezeichnen.


    Das mit dem Porphyrbraunen-Wulstling ist wieder mal eine interessante Sache. Dafür dass er dem Grauen so ähnlich ist, wird er in meinen Büchern etwas halbherzig behandelt. Die beide Hauptunterscheidungsmerkmale, violettgraue Velumreste und scharf abgesetzte Knolle, musste ich mir aus zwei Büchern zusammensuchen.


    Vielen Dank für eure tollen Bilder! :top: :top: :top: