Hallo, Besucher der Thread wurde 5551 aufgerufen und enthält 20 Antworten

letzter Beitrag von SimonMathis ()

Pilzregal im Keller

  • Mein Pilzregal im Keller startet gerade ordentlich. Ich hab ein paar Kübel und Gläser mit Waldviertler Austernseitlingen auf Strohsubstrat angesetzt. Die Körnerbrut hatte ich gekauft und dann ein halbes Jahr im Kühlschrank vergammeln lassen. (Keine Zeit und andere Ausreden).

    Jetzt geht`s seit ein paar Tagen los. Den Pilzen von Anfang an bei der Entwicklung zuzusehen ist ein großes Faszinosum und bereitet mir täglich Freude.



    Hier ein Glas in der täglichen Entwicklung...


    und mein Regal in aktueller Bestückung.

    LG Stefan

  • Servus Stefan,


    spannend, aber auch etwas Rätzelhaft.


    Die Körnerbrut hast du also gekauft und einige Zeit im Kühlschrank vergessen, kann vorkommen. Mann greift ja öfters in der obersten Etage zu, wo man Bier lagert, :)


    'Waldviertler Austernseitlinge' scheint eine neue, noch nicht beschriebene Art zu sein, ;)


    Tolle Doku, dranbleiben & mehr zeigen, :thumbup:


    lgpeter

    Es reicht ein Hut aus Fomfom als Statussymbol. Wenn der Blitz einschlägt brennt nur der Kopf.

  • Hallo -

    Zeit für ein kleines Update vom Pilzregal. Heute hab ich ein Glas und einen Kübel geerntet. Sicher zu spät, aber ich bin immer so begeistert von der Entwicklung, dass ich die Pilze nicht zerstören will.





    Sind immerhin stolze 500g geworden. Das Substrat waren nur Strohpellets. Die nächsten versuche ich auf Buchenspan/Kleie - da geht glaub ich mehr raus.
    Die Gebinde stehen schon wieder im Keller - vielleicht fruchten sie ja nochmal.

    Die anderen Kübel haben auch schon ordentlich weitergemacht. Diesmal ernte ich früher :)




    LG Stefan

  • Servus Stefan,


    danke für deinen weiteren Bericht. Dass du die Pilze nicht zerstören wolltest kann ich gut nachvollziehen. Man freut sich fast mehr über eine gelungene Aufzucht als über ein kurzes kulinarisches Vergnügen.


    Die Gebinde stehen schon wieder im Keller - vielleicht fruchten sie ja nochmal.


    Fruchtende Gebinde klingt spannend, hatten wir hier noch nie. Dranbleiben & zeigen,


    lgpeter

    Es reicht ein Hut aus Fomfom als Statussymbol. Wenn der Blitz einschlägt brennt nur der Kopf.

  • Hallo -

    Keine RiMuMo, Speisemorchel oder ähnliches: Dafür macht mir mein Regal große Freude.

    Am 29.Jänner Körnerbrut mit Blackpearl beimpft


    Die Substratsäcke wachsen schön an

    Dann die ersten Pins

    und es wächst

    und wächst

    und wächst






    und heute 811g feinsten Pilz geerntet und einen Großteil verspeist.
    Hmmmm.
    Das freut. LG Stefan

  • Servus Stefan,


    da freue ich mich gerne mit dir mit. Black Pearl musste ich googeln, Pleurotus ostreatus-Hybride wächst also gut in deinem Keller.


    Auf 800 g verspeister Pilze komme ich kaum, auf's Jahr gerechnet. Manchmal bekomme ich aber Lust auf ein Champignonschnitzel, da kauf' ich mir die gezüchteten. Paniert schmecken die nach der Sauce, in die man sie reintunkt, in Butter angebraten sind sie aber hammergut, wenn man auch das Schnitzel selber macht, :koch:


    Wenn das Eschensterben so weiter geht werde ich umsatteln müssen, :S


    lgpeter

    Es reicht ein Hut aus Fomfom als Statussymbol. Wenn der Blitz einschlägt brennt nur der Kopf.

    Einmal editiert, zuletzt von Habicht (†) ()

  • hallo stefan...


    deine leidenschaft zum pilze züchten ist beinahe schon fühlbar...

    der erfolg gibt dir recht :top: so wünscht man sich frischpilze auf dem teller


    weiterhin viel spass___ lg___ armin

    _____________________________________________________________________


    Bei jedem Schritt mit der Natur bekommt jemand weit mehr als er sucht (John Muir)

  • Guten Morgen -

    Im Pilzregal geht lustig zu. Werde heute oder morgen noch einiges ernten.
    Bei den Black Pearls muss ich die Fruchtung zukünftig etwas besser aussteuern, damit nicht alle gleichzeitig loslegen.





    Zur großen Freude wurden außerdem gerade 4 Neuzugänge geliefert.



    Bin schon fleißig daran Körnerbrut zu pasteurisieren und schon sehr neugierig.

    LG Stefan

  • Servus Stefan,


    die Pilze fühlen sich in deinem Keller sichtlich wohl, bin schon gespannt, wie sich der Igel-Stachelbart entwickeln wird.


    Bitte weiterberichten,


    lgpeter

    Es reicht ein Hut aus Fomfom als Statussymbol. Wenn der Blitz einschlägt brennt nur der Kopf.

  • Hallo Peter,

    Das mach ich gerne und glaub mir - niemand ist so gespannt wie ich selbst.
    Heute hab ich begonnen, den Chestnut Pholiota adiposa (Zuchtstamm USA, Strain: ML3300) auf Körnerbrut zu impfen und auf Flüssigmyzel zu vermehren.
    Angeblich ist das der unkomplizierteste Kandidat.

    LG Stefan


  • Sieht sehr fein aus! :thumbup:

    Machst du Flüssigmyzel, Körnerbrut und Substrat alles selbst?

    So wie es aussieht versuchst du dich an verschiedenen Körnern.


    Danke übrigens für deinen Beitrag, hat mich auch wieder neu motiviert mir Zeit zu nehmen und mich daran zu versuchen. ;)

  • Hi Enz -
    Ich versuche mich daran. Beim Black Oyster hat das hervorragend geklappt, der ist aber sicher ein sehr robuster, schnellwachsender Pilz.
    -
    So bin ich vorgegangen: Ich habe Flüssigmyzel in 10ml Spritzen gekauft.
    (Außer beim Projekt Wilde Auster - da habe ich es ganz von vorne versucht)
    -
    Mit dem Flüssigmyzel Körnerbrut zu beimpfen ist keine Hexerei.
    Die Körnerbrut lässt sich einfach mit einem Druckkochtopf herstellen.
    Diesmal wollte ich auch Hirse versuchen, damit könnte man beim beimpfen dann an deutlich mehr Punkten Myzel ins Substrat bekommen.
    Das andere ist Weizen - damit hab ich schon Erfahrung.
    -
    Flüssigmyzel zu vermehren ist auch keine Hexerei (angeblich) - das letzte mal hat es eigentlich auch schon geklappt und ist gut gewachsen. Ich hatte aber vergessen auf dem Belüftungsport einen Filter anzubringen, deshalb gab es dann eine Kotamination. Das hab ich jetzt korrigiert. Schaumamal.
    -
    Das Substrat ist auch einfach. Ich arbeite aktuell mit 500g Buchenpellets, 500g Buchenmehl und 250g Weizenkleie, 1,25ltr Wasser. 90min pasteurisiert.
    -
    Ich hab Kübel, Gläser und die Säcke ausprobiert. Die Säcke sind halt am einfachsten zu handeln, vor allem wenn man keinen sterilen Arbeitsplatz hat.
    Aber die schnellwachsenden Pilze sind ohnehin recht durchsetzungsfähig.
    -
    Jedenfalls ein breites Feld und ich stehe am Anfang. Würde mich freuen von Deinen Versuchen zu lesen.

    LG Stefan

  • Hallo Stefan,


    danke für deine ausführliche Beschreibung.

    ich habe heute mal den Versuch mit gekauften Austernseitlingen und braunen Champignons gestartet.

    Dazu gestern 3 Gläser Nährlösung 5% (1x Agavensirup, 2x Ahornsirup) hergestellt und im Schnellkochtopf sterilisiert.

    Heute kamen die Pilzstückchen rein.

    Dann ein bisschen den Magnetrührer arbeiten lassen und dann in die selbstgebaute Wärmebox.

    Ich hoffe es passt wenn ich in deinem Beitrag auch meine Versuche und Photos poste...

    Ideen für Gläser und "Inkubator" sind übrigens geklaut. (Videos waren sehr gut aufgebaut)


    Kommende Woche sollte ich noch Flüssigmyzel geliefert bekommen und das versuche ich dann auch mal zu vermehren bevor es an die Körnerbrut geht.


    LG Enz


  • Hi Enz -


    Das ist natürlich Ok. Ich freue mich wenn der Thread belebt ist.

    Ich finde deine Initiative sehr gut. Über Champignons hab ich mich noch nicht drüber getraut. Da stelle ich mir die Kulturführung etwas kompliziert vor.

    Ich versuche es ja immer einfach zu halten und praktikabel. Mein Flüssigmyzel steht zB im m Kleiderschrank. Dort ist es dunkel und warm.

    .

    Natürlich hab ich mir auch altes aus verschiedenen YouTube Channels zusammengesucht - da gibt es ja wirklich einige ganz tolle Anleitungen.


    Ich freue mich auf weiteren Austausch - bitte halte mich/uns auf dem Laufenden.


    Lg Stefan

  • Hallo, zum Stand der Dinge...

    Das gekaufte Flüssigmyzel (Auster, Black Pearl und Kräuterseitling) hat sich sehr gut vermehrt, nur der Shiitake ziert sich etwas.

    In weiterer Folge habe ich Körnerbrut mit den 3 Arten beimpft und diese ist auch schon gut durchwachsen.

    Die Substratbeutel sind auch schon gefüllt sterilisiert und beimpft. (Verschieden Mischungen aus Strohpellets, Buchenspäne, Buchenchips und Weizenkleie)

    Jetzt heißt es warten bis es richtig durchwachsen ist.

    Nur der Black Pear war sehr flott, und ich hab den Beutel vor etwas über einer Woche aufgeschnitten.

    Bis jetzt sieht man noch keine Fruchtungen, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. ;)


    Wie sieht es denn bei dir aus?

  • Hallo -

    Sorry für die späte Antwort. Der Black Pearl ist einfach unglaublich schnell und wenig sensibel. Das ist immer ein Vergnügen.
    Da gehen auch schon wieder die ersten Fruchtungen los. Die anderen sind noch nicht in der Fruchungsphase.
    Ich werde demnächst etwas ausführlicher berichten.


    LG Stefan

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und genieße unser Forum werbefrei!