Hallo, Besucher der Thread wurde 816 aufgerufen und enthält 13 Antworten

letzter Beitrag von PilzSammler ()

"Wilde Austern" klonen & vermehren

  • Hallo Pilzfreunde,

    Ich habe neben dem Pilzesammeln auch immer wieder verschiedene Kulturen auf Stroh, Pellets, Kaffeesatz versucht.
    Nachdem ich mich so über meinen ersten Austernseitling in freier Wildbahn gefreut habe (siehe auch Beitrag Austernseitlinge) , will ich auch gleich versuchen den Pilz zu klonen und später im Keller zur Fruchtung zu bringen.
    -
    Hab dazu verschiedenen Videoanleitungen studiert und mich für eine halbsterile Praktikermethode entschieden und Gewebeproben auf Nährboden aufgebracht.
    Jetzt heißt es warten, ob die "Wilden Austern" sich auch tatsächlich entwickeln.
    -
    Mir ist bewusst, dass das nichts mit professioneller Pilzzucht zu tun hat. Es handelt sich um ein Experiment, das vor allem meine persönliche Neugier befriedigen soll.
    -


    Herzliche Grüße

  • Hallo Stefan


    Austernseitlinge sind eigentlich sehr dominante Pilze. Wie steril es die aber brauch wird dir sicher eine kundigere Person sagen können.


    Das sind Klone auf Buche. Die Fruchtkörper sind aus dem Wiener Prater. Die Stämme hab ich mit der Motorsäge eingeschnitten und das durchwachsene Korn dann darin verteil, mit einen Band abgeklebt. Dann ein halbes Jahr liegen gelassen und danach hab ich die auf der Terrasse in einen Topf gestellt damit genug Feuchtigkeit da ist. Und dann gehts ab🤣

    Klonen und weiterziehen mach ich aber nicht, hab da einen Freund der das macht🤩


    Lg Martina

    Pilze gibt es groß und klein. Du sollst stets ein Glückspilz sein.

    Einmal editiert, zuletzt von Felix ()

  • Hi Martina -

    Danke für Deine Bilder.
    Ich habe Austernpilze aus Körnerbrut die ich gekauft habe schon mehrfach wachsen lassen. Das hat auch immer ganz gut funktioniert.
    Begonnen hatte ich mit einem Kaffee-Pilz-kübel, dann hab ich ein paar Ableger auf Strohpellets im Glas versucht. Die sind auch ganz toll geworden.






    Selbst zu klonen, versuche ich aber zum ersten Mal. Bin schon neugierig...
    LG Stefan

  • Guten Morgen,
    auch an dieser Stelle mal ein Update - 2 Wochen nach der Bestückung der Agarplatten.

    1.1.
    Es wächst etwas, allerdings habe ich offenbar 3 Kontaminations Herde in der Schale.


    1.2.
    Sieht gar nicht gesund aus. Grünliche Ausprägung.

    2.1.

    Schön weiß, aber verhalten - sieht eher nach Bakterienwachstum aus.

    3.1.
    Naja, zumindest nicht grün.


    3.2.
    Diese meine große Hoffnung vom Beginn. War in wenigen Tagen durchbesiedelt - allerdings von einer Kontamination wie ich vermute.
    Das Austernmyzel, dass ich von den gekauften Bruten kenne ist immer reinweiß, hier sind aber viele graue "Knötchen" im Myzel.

    Resumee: Probe 1.2. und 3.2. scheide ich mal aus - die anderen werde ich weiter beobachten.

    Liebe Grüße
    Stefan

  • Das stimmt, aber da hätte ich Hemmungen etwas aus dem Wald zu entfernen.
    In meinem Fall aber kein Thema weil es ein riesiger Stamm ist.
    LG Stefan

  • So - schon nach 2 Tagen geht es in der neuen Serie ganz schön los.

    Ich habe im Vergleich zur ersten Serie deutlich mehr darauf geachtet möglichst sauber zu arbeiten - aber keine Glove Box oder ähnliches verwendet.
    Massnahmen: Tisch und Zubehör ordentlich mit Alkohol geputzt, Einweghandschuhe, Einwegskalpell, Mundschutz. Petris-schalen unter Bunsenbrenner möglichst schnell befüllt und die Schalen dunkel gelagert.

    Es tut sich etwas bei allen Proben - bisher sieht auch noch alles schön weiß aus.





    Ich bin gespannt.
    LG Stefan

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und genieße unser Forum werbefrei!