Hallo, Besucher der Thread wurde 465 aufgerufen und enthält 8 Antworten

letzter Beitrag von Schwammerlkoenig ()

Ästiger Stachelbart züchten

  • Hallo,

    ich habe mir Petrischalen mit einem Agar Nährboden gekauft und ein Stück von Hericium collaroides darauf gelegt. Nun hoffe ich, dass die Sporen keimen und der Pilz wächst!

    Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht? Und was mach ich, wenn der Pilz die Schale schon komplett besiedelt hat?

    LG Leo!

  • Hallo Leo,


    Mit dem ästigen Stachelbart kenne ich mich leider nicht gut aus. Allerdings glaube ich dass die Prozedur nicht viel anders abläuft als bei anderen Pilzen.

    So mache ich das: sobald die Petrischale mindestens zu 3/4 vom Myzel bewachsen ist, schneide ich den Inhalt in kleine Stücke und gebe es in ein Gefäß mit einem Körnersubstrat. Alles möglichst steril, ansonsten ist die Gefahr für Kontamination recht groß. Ich nehme meisten ein Einmachglas dafür. Hin und wieder schüttle ich es, damit alle Körner was vom myzel abbekommen. Wenn das Myzel das Gefäß durchwachsen hat ist die Körnerbrut fertig.

    Danach kannst du ein Substrat herstellen(in deinem Falls wahrscheinlich aus Holz) und diese wiederum mit der Körnerbrut beimpfen(auch wieder möglichst steril).

    Wie lang die jeweiligen Besiedlungsphasen dauern und welche Temperaturen sie bevorzugen kann ich dir leider nicht sagen.

    Ich hoffe du kannst mein Gewusel entwirren und es ist ein bisschen hilfreich.

    Liebe Grüße, viel Erfolg und halt mich am laufenden,

    Bogi

  • Grüß dich Leo,


    ich habe es bis jetzt bloß mit Seitlingen probiert und eigentlich nur ein bisschen experimentiert. Eine genaue Menge an Schalen kann ich dir daher nicht empfehlen, du solltest aber beachten, dass du genug hast, falls du unter unglücklichen Umständen ein paar Schalen verlierst (an Schimmel z.B.).

    Das hätte ich fast vergessen, die Körnerbrut sollte ca. 10-20 % deines fertigen Substrates ausmachen. Ich habe 0,4 l Körnerbrut mit 3 l Substrat vermischt. Es kommt also auch ein bisschen auf deinem vorhandenem (Lager/Frucht) Platz an. :S


    Ach ja, im Netz gibt es viele hilfreiche Tipps und Anleitungen (z.B. Youtube). Haben mir zumindest viel geholfen. Die Bücher die ich dazu gelesen habe, haben mich nämlich eher verunsichert (genaue CO2/LUX/Luftfeuchte Bedingungen sind in meiner Wohnung leider nicht machbar). :blush:


    Wächst dein Myzel mittlerweile schon?:love:


    Liebe Grüße und schönes Wochenende,

    Bogi

  • Hallo Regenbogi,

    leider hat er schon zum Schimmeln begonnen, ich habe den Stachelbart Luftgetrocknet, das war im Oktober, und da dürften Schimmelsporen an ihn gekommen seien.

    Aber ich habe weitere Schalen mit Shiitakebrut beimpft, die wachsen schön!

    LG! Leo

  • Hallo,


    vielleicht kann Schwammerlkoenig weiterhelfen :-) ?


    Liebe Grüße Jürgen

    Hallo Leo, Hallo Bogi,

    Lieber Jürgen,


    leider, leider nein! Meine Erfahrungen in der Schwammerlzucht beschränken sich derzeit auf das Wachstum des Fruchtkörpers mit zugekauftem, fertigem Pilzsubstrat. Leider verbleibt wenig Zeit für Experimente. Der größte Produktionsaufwand steckt in Substrat vorbereiten, ernten und verpacken. Das ist leider unspektakulär, aber wenn ich schöne, herrlich frische Pilze ernten kann entschädigt dies für alles. :)

    Glg

    Johann

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und genieße unser Forum werbefrei!