Hallo, Besucher der Thread wurde 5714 aufgerufen und enthält 16 Antworten

letzter Beitrag von Eispilz ()

Pilzsammelschilder oder Pilzsammelverbotsschilder

  • Hallo,


    nachdem ich heuer schon einige gesehen hab, möchte ich hier ein paar Schilder vorstellen, die es so in Österreich gibt. Ich freu mich natürlich auf weitere.


    Auf der Soboth, finde ich sehr erfreulich:


    Gut, dass ich kein Italienisch kann, Gegend um den Weißensee, Kärnten


    Solche Schilder sind vielleicht eh wirkungsvoller :-) Wir haben uns nicht abschrecken lassen, und haben in diesem Wald sogar geschlafen.


    Österreichisches Standardverbotsschild, hier in Stadl bei Murau, der Wald gehört einem deutschen Besitzer, der dort gerne Hirsche jagd.


    Internetfund, sehr humorvoll verändert.


    Jetzt seid ihr dran :-)


    Liebe Grüße Jürgen

    "Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138

    Einmal editiert, zuletzt von juergenhold ()

  • Hallo,


    gestern hab ich ein für mich neues Schild gesehen, "Achtung Privatbesitz! Das Sammeln von Pilzen und Beeren ist amtlich verboten!", warum das "amtlich" sein soll, weiß ich nicht, aber es ist natürlich zu respektieren. Gefunden hab ich es in der Steiermark, im Tal der Weißen Sulm, in der Nähe der Strutz-Mühle.



    Liebe Grüße Jürgen

    "Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138

    Einmal editiert, zuletzt von juergenhold ()

  • Hallo,


    aus dem FB-Forum kann ich ein Schild posten, mit freundlicher Genehmigung von Andy Reicheneder, in dessen Gebiet ich freiwillig nicht Pilze sammeln würde ...



    Danke Andy und LG Jürgen

    "Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138

    Einmal editiert, zuletzt von juergenhold ()

  • Hallo,


    heute habe ich ein mehr oder weniger kurioses Pilz-Sammelschild, oder Pilz-Sammelverbotsschil, gefunden, unter https://www.meinbezirk.at/frei…-sammeln-verboten_a647649 findet man neben der Erklärung auch folgendes lustiges, nicht leicht zu verstehendes Schild:



    Ich bin schon gespannt, welche neuen Schilder mir heuer begnen werden.


    Liebe Grüße Jürgen

    "Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138

    Einmal editiert, zuletzt von juergenhold ()

  • Da lob' ich mir wieder die Morcheln!
    Verbotsschilder gibt's hier in meiner Gegend auch, aber nur ab einer gewissen Höhenlage, wo Steinpilz und Pfifferling gedeihen und im Herbst grosser Andrang herrscht.
    In meinen Morchelgebieten habe ich noch keine Schilder gesehen.

  • Hallo,


    ich glaube, ich hab in den Auen schon Schilder gesehen, zumindest Warnschilder. Werde bei den Morcheln 2020 aufpassen und hier posten ...


    Liebe Grüße Jürgen


    P.S.: Der heutige erste nennenswerte Niederschlag, wirklich viel Liter waren es leider aber wieder nicht, schüren bei mir ein wenig Hoffnung!

    "Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138


  • P.S.: Der heutige erste nennenswerte Niederschlag, wirklich viel Liter waren es leider aber wieder nicht, schüren bei mir ein wenig Hoffnung!


    Hallo Jürgen,


    also ich weiß jetzt natürlich nicht, wie viel es bei Dir wirklich geregnet/geschneit hat, aber was da in meiner Gegend bzw. im Raum Graz-Umgebung runter gekommen ist, würde ich nicht als nennenswert bezeichnen. Wäre es jetzt Sommer, könnte man sagen, es hat gerade gereicht, um sich einmal das Garten gießen zu ersparen. Und die noch weiter südlich gelegenen Regionen der Steiermark dürften sowieso komplett leer ausgegangen sein.


    Da kommt bei mir noch keine Hoffnung auf, zumal in den nächsten Tagen bei uns schon wieder trockenes Schönwetter angesagt ist.


    LG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.

  • Hallo,


    auch im Winter kann man Pilzsammelschilder sichten. Hier auf der Soboth am Stausee, direkt an der Steiermärkischen-Kärntnerischen Grenze.




    Clemens Prinz von Croy ist aber scheinbar schon verstorben ( https://www.dzonline.de/Duelme…-von-79-Jahren-verstorben ), die Dynastie aber nicht von schlechten Eltern ( https://de.wikipedia.org/wiki/Cro%C3%BF )


    Liebe Grüße Jürgen

    "Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138

  • Als Mountainbiker Hassobjekt #1 aller Jäger und natürlich als Pilzsammler wenig begeistert von den häufigen Sammelverboten, bin ich inzwischen blind für die inflationären Verbotsschilder aller Art im Wald. Ausnahme "befristete Sperrgebiete" wegen Forstarbeiten (wenn wirklich gearbeitet wird) oder begründete und nachvollziehbare Verbote (leider selten).


    Wenn es häufiger wäre, das so verständlich und höflich zu formulieren wie diese Forstverwaltung und nicht einfach so gut wie alles für alle zu sperren (außer was gesetzlich eben nicht sperrbar ist), dann würden sich auch mehr Waldbesucher daran halten. Eigentlich ist ja Platz für alle da, man müsste den Wald halt wirklich "teilen", nicht nur beanspruchen.


    Wär schön, wenn das Schule macht. (jaja, Träumer)


    LG
    Wolfgang

  • Lieber Wolfgang !

    alles teilen wäre gut.....was würdest du sagen, wenn du deinen privaten Garten mit allen teilen müsstest, der ja auch Privatbesitz ist ...so wie der Wald !

    Da könnten sich dann alle austoben wie sie gerne möchten....jeder pfeift auf Rechte und Gesetze.....willst du das wirklich so....ich nur ich.....als Zukunft !

    LG. Franz

  • Hallo Franz,


    das hast du komplett missverstanden. Mit teilen habe ich gemeint, dass ihn nicht eine Gruppe für sich alleine beansprucht. Dass man nicht rücksichtslos nur seine eigenen Interessen sieht. Also z.B. zu jeder Tageszeit überall (auch im Winter in Schutzgebieten oder auf Forststrassen auf denen viele Familien spazieren gehen) mit hoher Geschwindigkeit mit dem MTB zu fahren wäre sowas. Oder in Horden in einen Wald einzufallen und 5kg Pilze / Person rauszukarren.

    Oder - als Jäger - mit der Mercedes Limousine oder dem chromblitzenden 3to. Pickup durch den Wald zu fahren und einem im Schrittempo eine Forstautobahn hinaufschnaufenden Radler zu erklären, das ist hier verboten wegen der Blumen aber er darf das (einzige und ausreichende Begründung!), nebenan hatte der Harvester ein paar Hektar Wald dauerhaft verwüstet (trotz Blumen, die sich vor Radlern fürchten aber nicht vor Jägern in Autos).

    Das mag dann zwar Recht&Gesetz sein, hat aber mit Gerechtigkeit nichts zu tun. Und nein, ein Wald ist kein Garten, vor allem wenn dort die Motorsäge und der Harvester herrschen. Es gibt ja auch ein Waldbetretungsrecht - aus gutem Grund, leider ein wenig antiquiert (da gabs noch keine Wald-tauglichen Fahrräder, da sind sie noch mit Motorrädern in den Wad gefahren).


    Man könnte jetzt auch durchaus diskutieren, warum manche Familien oder Institutionen (Klöster), die über Jahrhunderte ihre Untertanen geknechtet und streng bestraft haben, wenn sie hungrig "ihr" Wild entnommen haben (Gesetz . verboten), warum die heute noch immer beträchtliche Teile des Waldes besitzen (!), einfach so Schilder hinhängen können, die Pilzsammeln oder Radfahren verbieten und der Jagdleidenschaft Weniger alles andere untergeordnet wird. Aber das wollen wir jetzt nicht auch noch anfangen, ich hör schon auf ;-)


    Ich bin einfach zu alt um mir alles gefallen zu lassen.


    Nachvollziehbar?


    LG
    Wolfgang


    PS: Übrigens habe ich gar kein Problem mit abgegrenzten Bereichen (Wildschutzgebieten, Unesco Schutzzone etc.) und respektiere das selbstverständlich. Das hat aber auch einen Sinn und ist nicht von irgendwem einfach verordnet, der halt möglichst keine Leut in "seinem" Wald haben will.

  • Hallo,


    ich kann ein weiteres Schild zeigen, zur Verfügung gestellt von Gerhard Koller, ich glaube in der Gegend Kobersdorf (Nordosthänge des Pauliberges) aufgenommen, wohl in den Wäldern von Esterhazy ...



    Zu Pannatura muss ich mich erst schlau machen, finds aber net ganz schlecht!


    Liebe Grüße Jürgen

    "Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und genieße unser Forum werbefrei!