Hallo, Besucher der Thread wurde 4013 aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von Edel-Reizker ()

Frage zu 1 mal 1 des Pilzsammelns


  • Es gibt da dieses Buch 1 mal 1 des Pilzsammelns von Walter Pätzold im Kosmosverlag von 2004 und eine neuere Auflage von 2015. Hat sich da viel verändert, oder kann man bedenkenlos auch zur alten Auflage greifen?


    Ich kenne zwar dieses Buch nicht, aber bei Pilzbüchern ist es immer besser, die neuesten Ausgaben zu wählen.
    Es gibt laufend neue Erkenntnisse, was Speisewert bzw. Ungenießbarkeit/Giftigkeit von Pilzen betrifft. In älteren Büchern sind z. B. Arten als essbar eingestuft, die in der Zwischenzeit als giftig gelten.

  • Ich kenne zwar dieses Buch nicht, aber bei Pilzbüchern ist es immer besser, die neuesten Ausgaben zu wählen.
    Es gibt laufend neue Erkenntnisse, was Speisewert bzw. Ungenießbarkeit/Giftigkeit von Pilzen betrifft. In älteren Büchern sind z. B. Arten als essbar eingestuft, die in der Zwischenzeit als giftig gelten.


    Hallo und herzlich willkommen im Forum. Ich würde auch die neue Version kaufen, es handelt sich ja nur um € 15,00 ( https://amzn.to/2MZLeFR ), es sind doch einige Ansichten verändert worden, die wissenschaftlichen Erkenntnisse haben neue Einblicke verschafft, siehe zB Grünling (Tricholoma equestre), der früher immer als guter Speisepilz, jetzt als Giftpilz bewertet wurde und wird.


    Liebe Grüße Jürgen

    "Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138


  • Es gibt da dieses Buch 1 mal 1 des Pilzsammelns von Walter Pätzold im Kosmosverlag von 2004 und eine neuere Auflage von 2015. Hat sich da viel verändert, oder kann man bedenkenlos auch zur alten Auflage greifen?


    [quote pid='24155' dateline='1537793996']
    Hallo Alex (???),
    [/quote]


    um ein Buch zu empfehlen ist es extrem wichtig, die Merkmalskenntnisse/Erfahrung des Interessenten zu kennen.


    - Ich habe deine Beiträge überprüft und schätze dich eher als Anfänger ein. Und deshalb bewerte ich das von dir zitierte Buch nach deinen Wissenstand. Vorab, ich kenne dieses Buch (erste Auflage 2004 steht bei mir im Regal) und auch beide Autoren (W. Pätzold (Text?), H.E. Laux (Bilder!!!)) persönlich. Und auch das Impressum ist interessant. Denn da findet man weithin bekannte Namen.


    Für mich war dieses Buch der absolute Knüller für Anfänger. Man findet hier eine Vielfalt an Informationen, die mich begeistert haben.

    (1) Der Verlag möge mir verzeihen, wenn ich das Inhaltsverzeichnis zeige:



    - Ich finde hier beim Überfliegen keinen Hinweis auf die Visualisierung der wichtigsten Merkmale (ein absolutes MUSS für Anfängerliteratur. Natürlich ist die vorhanden.


    - Ansonsten kann ich nur staunen, welche allgemeine/m.E. wichtige Zusatzinfos hier behandelt werden.


    Neu an den mir bekannten Büchern von Laux ist, dass hier neben der Detailbeschreibung/Abbildung stichwortartig noch eine Kurzfassung (a) ein "Steckbrief" (Kurzbeschreibung, erinnert mich an den 3-er Check von E. Gerhardt (2002), (b) das Vorkommen, (c) Tipps, (d) Haupt und Nebenmonate der Fruktifikation angegeben werden.


    - Na ja, ein paar unverzichtbare Forderungen an ein Pilzbuch für Anfänger kann ich auch bestätigen:


    (1) Mit ca. 250 Pilzarten (100 erwarte ich als Minimum) ist meine Mindestforderung mehr als erfüllt.


    (2) Die Abbildungen sind typisch und m.E. besser als im "Der große Kosmos Pilzführer von Laux"


    (3) Bei jeder Pilzart wird auf "Doppelgänger" hingewiesen und wenn von mir überprüft (sofern giftig) im Buch berücksichtigt.


    Mein Fazit:
    - Für mich ein perfektes Buch für "Einsteiger"!!!


    - Die Frage, ob man die neueste Ausgabe kaufen sollte kann ich nicht beurteilen. Fakt ist, dass W. Pätzold am 22.02.2011 verstorben ist. Und wenn In neueren Ausgaben kein weiterer Autor angegeben wird wurden die unverändert nachgedruckt.


    - Eine andere Frage ist, ob die neueste "Pätzold"-Ausgabe die neueste Nomenklatur berücksichtigt. Kann ich nicht beurteilen, da ich die nicht kenne. Aber ich hoffe er hat die nicht oder nur sehr moderat berücksichtig, da neuerdings neue Gattungen produziert werden, deren Begründung meist nicht nachvollziehbar nur auf einer DNS-Sequenzierung basiert. Doch das ist ein anderes Thema, das mir evtl. in einer eigenen Beitragsserie behandeln sollten.
    ---> Breit grins, eine Aufforderung an "Tricholomopsis" (Dr. Christoph Hahn, studierter Mykologe) diese Diskussion zu starten.


    - Ist eigentlich völlig schnuppe, da weltweit jeder Mykologe auch "sog./angebliche(?) Synonyme" versteht und es einem Speisepilzsammler nachvollziehbar eh nicht interessiert. Ihm reicht es, wenn er ein Aggr. erkennt.
    ------------------------------------------------------


    - Ergänzend möchte ich noch auf eine interessante Lektüre hinweisen. Genial, was hier präsentiert wird:


    ---> http://www.vapko.ch/index.php/…ge-hauptgruppen-von-pilze


    - Eine ideale Einführung in die Pilzkunde und auch ein Test für Fortgeschrittene. Wenn er alle Pilzbriefe ohne Probleme querlesen kann, dann bescheinige ich ihm den Status "Fortgeschritten".


    Grüße Gerd

    Ich mache nur Bestimmungsvorschläge ohne Freigabe für Speisezwecke!!!

    Einmal editiert, zuletzt von Gerd ()

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und genieße unser Forum werbefrei!