Hallo, Besucher der Thread wurde 10763 aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von juergenhold ()

Vortrag über Pilze mit Heilkraft

  • Hallo,


    vielleicht hilft es: Ich komme!



    Liebe Grüße, Jürgen

    "Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138

    Einmal editiert, zuletzt von juergenhold ()

  • Hallo,


    schade, dass du, Péter, nicht warst, bei diesem Vortrag hat man 2 Stunden lang sehr viel lernen können, allerdings nur, wenn man wirklich chemieaffin ist.
    Leider konnte Harald Kahr nicht vortragen und Dr. Heribert Holzer, der Chemiker, bestritt den Abend fast zur Gänze alleine (Gernot Friebes sagte einige Worte zu den vorgestellten Pilzen, allerdings nichts wirklich Neues und nur sehr Allgemeines). Und so war der Vortrag wieder sehr sehr chemisch, voll von Molekülen, Polysacchariden, Beta-Glucanen usw. Leider steig ich da aus, die für mich nützlichen und interessanten Informationen fehlten und ich werde in Zukunft Vorträge von Herrn Holzer meiden.
    Trotzdem war es schön einige bekannte Personen getroffen zu haben, den Horizont insoferne zu erweitern, als dass es wirklich sehr gescheite Menschen gibt, in der chemischen Welt werde ich wohl nie dazu gehören.


    Danke an die Organisatoren und an die Vortragenden, ich freue mich auf unsere Weihnachtsveranstaltung am 9.12.,
    liebe Grüße, Jürgen

    "Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138

    Einmal editiert, zuletzt von juergenhold ()

  • Hallo,


    einen Widerspruch zum Vortrag möchte ich auch noch los werden, nur für mich. Während des Vortrages war ich zwar nicht mit der Aussage einverstanden, zur Replik hat es aber spontan nicht gereicht.


    Weil viele Pilze und Pilzpräparate als vorbeugend angepriesen werden, also zB als krebsvorbeugend gelten, hat Herr Holzer gemeint, dass dies ihm nicht geheuer sei, weil "gesund ist gesund, mehr als gesund kann man nicht sein, als gesunder Mensch braucht man keine Medizin ...".


    Dazu meine Gedanken:


    Beginnen möchte ich mit einem Medizinerwitz: "Sie glauben, Sie sind gesund? Dann sind Sie nur nicht gründlich genug untersucht!"


    Was heißt "Gesund sein"? Zumindest für uns Menschen heißt es, sich in einem temporär akzeptablem und lebensermöglichendem Zustand zu befinden. Trotzdem dringen durch unsere Umwelt, durch unseren Lebensstil, durch die Natur selbst, in unseren Organismus Störfaktoren ein, zB Radikale, Viren oder körperfremde Stoffe wie Strahlungen oder ganz einfach Stress, für die Zellen oder für den ganzen Körper, ein. Ein gesunder Körper muss also ständig gesund bleiben, muss ständig kämpfen und die für ihn bewältigbaren Störungen, zB Radikale, bekämpfen. Ein ungesunder Mensch schafft das dann nicht mehr. Oder ungesund ist der, dessen Körper das nicht mehr ausreichend schafft. Die Grenze ist aber viel ungenauer als die Begriffe "Gesund - Ungesund (Synonym für Krank)" hergeben.


    Hier kann ich mir unterstützende Wirkungen von Substanzen, egal ob von Pilzen oder auch nicht, gut und gerne vorstellen.


    Homöostase (griechisch für „Gleichstand“) bezeichnet die Aufrechterhaltung eines Gleichgewichtszustandes eines offenen dynamischen Systems durch einen internen regelnden Prozess, auch hier sind Menschen ein glühendes Beispiel, da möchte ich Herrn Holzer zum Nachdenken anregen.


    Auch sind Moleküle im Gegensatz zu (Ur)Elementen immer einem Alterungprozess ausgesetzt und letztlich unterlegen, diesen kann man natürlich auch negativ oder positiv beeinflussen, das hat mit Gesundheit primär nichts zu tun. Doch auch hier hat man gewissen externen Einfluss ...


    Natürlich sind mir Präparate, die nur wirken, wenn man gesund ist, mit denen große Geschäfte ohne Wirknachweis gemacht werden, sehr suspekt. Allerdings hat selbst Herr Dr. Holzer erklärt, warum es ausgleichende Wirkstoffe gibt, die sowohl gegen Bluthochdruck wie auch gegen niedrigen Blutdruck wirken können.


    Bei nächster Gelegenheit werde ich dies auch noch im persönlichen Gespräch los werden, dieser Beitrag dient mehr oder weniger als Gedächtnisnotiz. So ein Forum ist praktisch.


    Liebe Grüße, Jürgen

    "Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138

    Einmal editiert, zuletzt von juergenhold ()

  • Hallo,


    hab ich erst jetzt gefunden, nämlich eine Nachlese, sogar ein PDF mit dem gesamten Vortrag gibt es hier!


    Viel Spaß damit, liebe Grüße Jürgen

    "Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und genieße unser Forum werbefrei!