Hallo, Besucher der Thread wurde 12240 aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von Sepp ()

Pilzberater in Österreich - Fragen

  • liebe Leute,
    da ich immer wieder gefragt werde, - vielleicht gibt's hier im Forum wen der/die auf folgende Fragen Antworten hat:


    Wie/wo kann man in Österreich offiziell ein geprüfter Pilzberater werden?
    Wer darf sich als solcher bezeichnen und wer darf dann was anbieten?
    Wie/wo ist dies geregelt? Gibt's da Gesetze, Normen etc?
    liebe Grüße


    eberhard

    ***Traue keinem Erdenstern -
    wenn er scheint der Erd zu fern ***

  • Hallo Eberhard !
    Ich weis für Zwei Pilzsachverständige in Österreich !
    1. Dr. Martin Erdel aus St. Peter in Au PLZ A-3352
    2.Alfred Schwarz aus Moosdorf PLZ A-5141
    Ich habe von beide Kontakt Adresse , E-Mail Adresse und Tel. num.
    Meine Meinung ist das du direkt kontakt aufnimmt und selber fragst , wen möchtest du , ich schicke die Adresse !
    LG beli !

  • Hallo, Eberhard!
    Ich weiß nicht, wo man in Ö gepr. Pilzsachverständiger werden kann. Ich für mich habe mich in Hornberg/Schwarzwald ausbilden lassen, da es für mich auch sehr nahe ist. (2h15 Fahrzeit)
    Und nein, der Name ist nicht geschützt. Im Prinzip kann sich jeder Hansl Pilzsachverständiger nennen der ein Pilzbuch aus dem Jahre 1962 zu Hause hat.
    Allerdings Pilzsachverständiger der DGfM ist geschützt. Die DGfM arbeitet daran, auch den Titel Pilzsachverständiger schützen zu lassen.
    Was du dann kannst?
    Na, ich hoffe Kurse und Pilzführungen geben! Dein Wissen weitervermitteln. Aber auch dazu brauchts kein PSV-Titel.
    Siehe oben.
    Der Ausweis nützt dir gar nichts. Darin wird nur mit Lichtbild bestätigt, daß du geeignet/geprüft/berechtigt bist, Marktkontrollen und Weiterbildungen durchzuführen.


    Ich hoffe ich hab dir ein bisschen weitergeholfen. Von Innsbruck aus wäre es auch nicht weit nach Hornberg. Wenn du weitere Fragen hast, versuche ich sie dir gerne zu beantworten.


    LG aus dem Ländle


    Günter[/align]

  • Hallo Eberhard !


    Geprüfter Pilzberater wird man in Österreich durch Teilnahme an Seminaren und das Ablegen der Pilzberaterprüfung bei der Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Pilzberater, deren Mitglied ich selbst bin.


    Die Richtlinien/Vorgaben der Arge. Österr. Pilzberater gleichen praktisch jenen der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM) zur Ausbildung der Pilzsachverständigen (PSV).


    Die Prüfung umfasst ebenso wie in Deutschland einen schriftlichen und einen praktischen (mündlichen) Teil in Form einer simulierten Pilzberatung.


    Nach erfolgreich abgelegter Prüfung erhält man einen Ausweis, aus dem hervorgeht, dass der Ausweisinhaber nach den Richtlinien/Vorgaben der Arge.Österr.Pilzberater befähigt ist, Pilzberatungen u. dgl. durchzuführen.


    Leider stellt diese Prüfung bzw. dieser Pilzberaterausweis aber keine gesetzliche/staatliche Anerkennung dar. Auch die deutschen PSV-Kollegen sind nicht staatlich anerkannt.


    Der Ausweis soll aber für pilzinteressierte, ratsuchende Personen eine Sicherheit bzw. Gewährleistung sein, dass der Ausweisinhaber über entsprechende pilzkundliche Sachkompetenz verfügt.


    Es interessiert sich leider kein Politiker von gesetzgebender Seite dafür, zu erfassen, was ein Pilzberater/Pilzsachverständiger wissen u. können soll/muß. Damit könnten nämlich die entsprechenden Rahmenbedingungen für eine offizielle, gesetzliche Anerkennung geschaffen werden.


    Es stimmt daher leider auch, dass sich im Prinzip jeder Mensch Pilzberater bzw. Pilzsachverständiger oder wie auch immer nennen kann, egal was er weiß und kann.


    Es ist für mich aber auch unbestritten, dass es auch hervorragende Pilzexperten gibt, die niemals eine derartige Prüfung abelegt haben. Diejenigen, die was drauf haben, machen sich früher oder später auch ohne Prüfung einen Namen und sind stets gefragt, und jene, die kaum eine Ahnung von der Materie haben, verschwinden ohnehin meist früher oder später wieder in der Versenkung.


    Solltest Du jemanden kennen, der sich ernsthaft für die Ausbildung zum Pilzberater interessiert, dann könnte ich Dir im Bedarfsfall per PN die Kontaktdaten unseres Vorsitzenden bzw. Schriftführers übermitteln.


    LG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.

  • Hallo Sepp,


    ich schon wieder...:dodgy:


    PSV hin oder her, es geht um die Weiterbildung.


    Da hat die ARGE PILZBERATER nach wie vor genügend Mitglieder.


    "Für Neulinge sind die gebuchten Unterkünfte nicht ausreichend".


    Euch wird der Nachwuchs abhanden kommen,


    LG
    Peter

    Es reicht ein Hut aus Fomfom als Statussymbol. Wenn der Blitz einschlägt brennt nur der Kopf.


  • Ich weis für Zwei Pilzsachverständige in Österreich !
    1. Dr. Martin Erdel aus St. Peter in Au PLZ A-3352
    2.Alfred Schwarz aus Moosdorf PLZ A-5141
    LG beli !


    ... und ich kenne einen sehr guten Pilzberater, sogar in unserem Forum :-) : Sepp!


    Findet oder bekommt man irgenwo die Liste der Pilzberater von der Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Pilzberater, die sich öffentlich zur Verfügung für Anfragen stellen? Gibt es so etwas?


    Stolze Grüße, ich hab von Sepp schon soo viel gelernt, Jürgen

    "Sorgfältig muß man wahrnehmen, daß nicht giftige P. unter die zu genießenden kommen, indem sonst der Genuß für die Gesundheit höchst nachtheilige Folgen haben, ja selbst den Tod bringen kann.", Pierer's Universal-Lexikon, Band 13. Altenburg 1861, S. 137-138

  • lieber beli, Günther, Sepp und alle anderen hier,
    vielen Dank für die ganzen Infos - ich habe dadurch ein viel klareres Bild von der ganzen Sache bekommen, danke! Ich werde mich bei weiteren Fragen einfach wieder melden.


    einen schönen restlichen Abend
    eberhard

    ***Traue keinem Erdenstern -
    wenn er scheint der Erd zu fern ***


  • Hallo Eberhard !



    Es interessiert sich leider kein Politiker von gesetzgebender Seite dafür, zu erfassen, was ein Pilzberater/Pilzsachverständiger wissen u. können soll/muß. Damit könnten nämlich die entsprechenden Rahmenbedingungen für eine offizielle Anerkennung geschaffen werden.



    Mal ganz dumm gefragt: Was machen eigentlich die Pilzberatungsstellen, die die Uni Wien auflistet. Ich hab wirklich keine Ahnung *achselzuck*


    Sind das Profis. Wann ist da "wirklich" jemand da? Kann man da mit dem Korb hingehen? Hat da jemand Erfahrung? :rain:


    http://www.myk.univie.ac.at/Pilzauskunft.htm

  • Hallo zusammen !


    @ KrauseGlucke


    Alfred Schwarz kenne ich persönlich, er ist auch eines unserer Arge. Mitglieder. Ob er aber auch noch aktiv und öffentlich als Pilzberater tätig ist, kann ich leider nicht sagen.


    @ Peter


    Zitat: "Für Neulinge sind die gebuchten Unterkünfte nicht ausreichend"


    Ich habe vor einiger Zeit schon einmal erwähnt, dass in den letzten Jahren sehr wohl auch immer wieder Neulinge bei unseren Seminaren teilgenommen haben. Aber es kommen halt einmal im Jahr nahezu alle Pilzberater bzw. Arge. Mitglieder Österreichs auf einmal zusammen und da stößt man halt kapazitätsmäßig irgend wann an seine Grenzen.
    Aber wenn Dir Deine Weiterbildung wirklich eine Herzensangelegenheit ist, schick ich Dir eine PN mit Daten von Ansprechpersonen.


    @ Jürgen


    Zitat: Findet oder bekommt man irgendwo die Liste der Pilzberater von der Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Pilzberater, die sich öffentlich zur Verfügung für Anfragen stellen ? Gibt es so etwas ?


    Eine Liste mit jenen österreichischen Pilzberatern, die ihre Dienste öffentlich anbieten, gibt es, soweit ich das jetzt richtig im Kopf habe, bei uns bisher leider noch nicht. Aber ich denke, das wurde in unserer Arge. schon einmal diskutiert.
    Ich werde mich beim nächsten Seminar dafür verwenden und einsetzen, dass auch bei uns in Österreich so eine einsehbare Liste der aktiv und öffentlich tätigen Pilzberater erstellt wird. Aber es ist halt auch nicht jedermans Sache, seine persönlichen Kontaktdaten öffentlich preis zu geben.


    @ KrauseGlucke


    Die Auflistung der Pilzberatungsstellen stammt nicht von der Uni Wien, sondern von der Österreichischen Mykologischen Gesellschaft mit Sitz in Wien. Das ist eine mykologische Fachinstitution mit hervorragenden Mykologen, vergleichbar mit jenen der DGfM.


    In den aufgelisteten Pilzberatungsstellen befinden sich meines Wissens lauter Profis und da werden mehr oder weniger Unkundige, die nicht wissen oder sich nicht sicher sind, was sie da eigentlich ins Körbchen gesammelt haben, entsprechend beraten. In einigen dieser Einrichtungen sind auch einige meiner Pilzberaterkollegen vertreten.


    Natürlich kann man da mit dem Sammelkorb hinkommen und seine Funde zur Bestimmung vorlegen. Die Öffnungszeiten bzw. Adressen und Tel.Nummern für nähere Informationen und Auskünfte der einzelnen Beratungsstellen befinden sich ja auf der unter Deinem Link befindlichen Liste.


    LG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und genieße unser Forum werbefrei!